«Das Basler Publikum hat hohe Erwartungen»

Michael Lang langweilt sich nicht, weil er mit dem FC Basel schon fünf Runden vor dem Ende der Saison Meister ist. Er trainiert hart, um an der EM in Frankreich im Trikot der Schweizer Nationalmannschaft auflaufen zu dürfen.

Alexandra Pavlovic Christian Brägger
Merken
Drucken
Teilen
Der in Egnach aufgewachsene Michael Lang war schon im Alter von 16 Jahren Fussballprofi. (Bild: freshfocus/Andy Mueller)

Der in Egnach aufgewachsene Michael Lang war schon im Alter von 16 Jahren Fussballprofi. (Bild: freshfocus/Andy Mueller)

Herr Lang, Sie wurden mit dem FC Basel bereits fünf Runden vor Saisonende Schweizer Meister. Ist das nicht langweilig?

Michael Lang: Nein. Das kommt nur von aussen vermutlich langweilig daher.

Warum?

Lang: Das Basler Publikum hat hohe Erwartungen. Wir müssen immer liefern. Möglichst das Double holen, in der Champions League mitmischen und europäisch überwintern – all dies gilt es zu erfüllen. Das ist es, was den Reiz am FC Basel ausmacht.

Nach Ihrem Wechsel von den Grasshoppers zu Basel sind Sie im ersten Jahr bereits Stammspieler und eine tragende Figur geworden. Haben Sie alles richtig gemacht?

Lang: Was den Clubwechsel anbelangt, vermutlich schon. Für mich ist alles aufgegangen. Ich habe eine Herausforderung gesucht, um in sportlicher Hinsicht einen Schritt weiter zu kommen. Bei Basel habe ich diese gefunden.

Wie wurden Sie in Basel aufgenommen? Immerhin sind die Grasshoppers die Erzrivalen des FC Basel.

Lang: Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt in Basel. Nicht nur wurde ich vom Club sehr gut aufgenommen, auch die Fans haben mir den Einstieg beim FC Basel einfach gemacht. Dafür bin ich sehr dankbar, gerade auch, weil es für manche wohl eher ein unpopulärer Wechsel war.

Mehr zum Thema in der Ostschweiz am Sonntag vom 22. Mai.