Das 1:0 schmeichelt den Brühlern

Der SC Brühl kommt gegen Kriens dank eines Treffers von Dario Koller zum ersten Sieg nach drei Niederlagen in Folge. Dies, obwohl die Gäste aus der Innerschweiz in dieser Partie der 1. Liga Promotion über weite Strecken besser sind.

Henri Seitter
Drucken
Teilen
Torschütze Dario Koller (rechts) setzt sich gegen zwei Krienser durch. (Bild: Urs Bucher)

Torschütze Dario Koller (rechts) setzt sich gegen zwei Krienser durch. (Bild: Urs Bucher)

FUSSBALL. Die Startphase gehörte ganz den Kriensern. Brühl konnte sich bei seinem Torhüter Boban Antic bedanken, dass die ersten Minuten ohne Gegentreffer blieben. Antic verhinderte zweimal mit starken Paraden einen Rückstand. Die ersatzgeschwächten St. Galler brauchten einige Zeit, bis sie zu ihrem gewohnten Spiel fanden. Doch einzig ein Kopfball von Quoc Trung Nguyen brachte zwischenzeitlich Gefahr vor dem Gästetor. Ansonsten waren eher die Krienser am Drücker. Gegen Ende der ersten Hälfte konnten die Brühler dank des grossen Kampfgeistes das spielerische Manko einigermassen wettmachen. Doch auch Florian Steiger verfehlte zweimal das Tor aus guter Abschlussposition. Trotzdem schmeichelte das 0:0 zur Pause dem Heimteam.

Wie oft in den vergangenen Partien kehrte Brühl einmal mehr zu lethargisch aus der Kabine zurück. Eine Viertelstunde lang beherrschten die Luzerner die Partie praktisch nach Belieben. Der Führungstreffer der Gäste schien nur eine Frage der Zeit. Doch Mittelstürmer Lars Unternährer brachte das Kunststück fertig, unbedrängt aus zehn Metern das praktisch leere Tor zu verfehlen.

Kriens wird bestraft

Doch wie es im Fussball oft der Fall ist, wurden die Krienser für das Auslassen bester Torchancen bestraft. Steiger erkämpfte sich im Mittelfeld einen Ball, passte zum eingewechselten Adnan Salihovic. Dieser lancierte den pfeilschnellen Dario Koller, der nur noch einzuschieben brauchte. Mit vereinten Kräften und viel Einsatz verteidigten die Brühler diesen knappen Vorsprung über die Runden. Erwähnenswert war auch der Kurzeinsatz von Vincenz Lazraj, der, nach zweijähriger Verletzungspause durch drei Kreuzbandrisse hintereinander, sein Comeback feierte.

Hoffen auf Cup-Hauptrunde

Mit dem 1:0 wahrten die Brühler die Chance auf den vierten Platz – Nachwuchsteams ausgenommen –, der direkt zur Teilnahme an der Cup-Hauptrunde berechtigt. Bereits am kommenden Donnerstag um 20 Uhr trifft der SC Brühl im Nachtragsspiel im Espenmoos auf die zweite Equipe des FC St. Gallen.

Aktuelle Nachrichten