Dank Wiederholung zur Premiere – der FC Basel vor dem Frankfurt-Rückspiel

Der FC Basel will dank dem 3:0-Vorsprung im Achtelfinal-Rückspiel gegen Eintracht Frankfurt den Sprungs ans Finalturnier der Europa League in Deutschland schaffen.

Céline Feller
Drucken
Teilen
Das Hinspiel am 12. März konnten die Basler mit 3:0 für sich entscheiden - dank Toren von Campo, Bua und Frei.

Das Hinspiel am 12. März konnten die Basler mit 3:0 für sich entscheiden - dank Toren von Campo, Bua und Frei.

Freshfocus

Es ist noch gar nicht so lange her, dass sich der FC Basel mit einer speziellen Konstellation konfrontiert sah. Mit einer speziell günstigen Konstellation: In ein Rückspiel in der K.o.-Phase der Europa-League gehen zu können mit einem 3:0-Vorsprung. Und das noch mit dem zusätzlichen Glück, dieses Polster auswärts erspielt zu haben.

Ende Februar war das, als sich die Basler auf Zypern gegen Apoel Nikosia diese hervorragende Ausgangslage erspielt hatten. Und in aller Ruhe im Rückspiel dank eines nie gefährdeten 1:0 zu Hause im Joggeli in die nächste Runde einzogen. Es war das letzte Heimspiel der Prä-Corona-Ära. Es war eine Zeit, in der das Virus noch nicht ganz angekommen war. Eine Zeit, als noch kaum jemand glauben konnte, dass die aktuelle Kampagne erst jetzt im August ihr Ende finden würde.

161 Tage wird das her sein, wenn heute Abend um 21 Uhr das erste europäische Heimspiel für den FCB seit diesem 1:0 über Nikosia angepfiffen werden wird. Und die Basler werden sich an jenen Abend erinnern. Denn die heutige Konstellation, sie ist dieselbe. Im vom Coronaausbruch geprägten Hinspiel gegen Eintracht Frankfurt konnte der FCB ebenfalls auswärts 3:0 gewinnen. Vor leeren Rängen zwar, aber nichtsdestotrotz gegen ein Team aus der deutschen Bundesliga. «Es ist aber ein gefährliches Resultat», warnt Valentin Stocker am Tag vor dem Spiel. «Wenn wir ein Tor kriegen, kann es schnell gehen.»

Ohne Omlin - weil er auf dem Absprung ist?

Jonas Omlin bricht das Abschlusstraining ab - weil er verletzt ist, oder weil er auf dem Absprung ist?

Jonas Omlin bricht das Abschlusstraining ab - weil er verletzt ist, oder weil er auf dem Absprung ist?

Freshfocus

Um das zu verhindern, können sich die Basler nicht auf ihre Nummer 1 verlassen. Jonas Omlin musste das Abschlusstraining abbrechen. Glaubt man jedoch RMC Sport, dann ist Omlin nicht verletzt, sondern auf dem Absprung. Montpellier-Präsident Laurent Nicollin sprach gegenüber dem französischen Radiosender davon, dass man sich so gut wie einig über einen Transfer sei.

Unabhängig davon, wer heute im FCB-Tor steht, ist eines klar: Wiederholen die Basler die Souveränität, mit der sie den 3:0-Vorsprung gegen Nikosia über die Runden brachten, dann winkt etwas ganz Spezielles: Die Teilnahme am Finalturnier der Europa League. Sowohl die Turnierform ist eine Premiere, ebenso wie die Chance, die sich den Baslern böte. Mit nur noch jeweils einem Spiel in den jeweiligen Runden, sind die Chancen auf einen Exploit grösser denn je für einen Underdog wie den FCB.

FCB-Trainer Marcel Koller und Captain Valentin Stocker an der Pressekonferenz vor dem Rückspiel gegen Frankfurt.

FCB-Trainer Marcel Koller und Captain Valentin Stocker an der Pressekonferenz vor dem Rückspiel gegen Frankfurt.

Freshfocus

«Die Europa League hat eine grosse Bedeutung für uns. Auch, weil wir bislang eine starke Kampagne gespielt haben. Wenn das Rückspiel gut ausgeht, dann fragt man sich schon, was danach noch möglich ist», wagt Stocker bereits ein bisschen weiter zu träumen. Zurecht. Denn waren die Basler europäisch gefordert, haben sie immer geliefert. Gegen PSV. Gegen Getafe. Gegen Nikosia und im Hinspiel eben gegen Frankfurt. Die Vorzeichen könnten also besser kaum sein. Auch weil der FC Basel noch kein Europa-League-Heimspiel in dieser Saison verloren hat.

Mehr zum Thema