Daniel Hubmann gewinnt vor Bruder Martin

ORIENTIERUNGSLAUF. Daniel Hubmann hat die Schweizer Mitteldistanz-Meisterschaften in Möhlin vor Bruder Martin für sich entschieden.

Drucken
Teilen

ORIENTIERUNGSLAUF. Daniel Hubmann hat die Schweizer Mitteldistanz-Meisterschaften in Möhlin vor Bruder Martin für sich entschieden.

Daniel Hubmann, seines Zeichens vierfacher Einzel-Weltmeister und in der vergangenen Saison Weltnummer eins, setzte sich mit 45 Sekunden Vorsprung vor seinem sechs Jahre jüngeren Bruder Martin durch. Zwischen zwei und drei Minuten verlor das nachfolgende Quartett: Florian Howald, Andreas Rüedlinger, Florian Schneider und Baptiste Rollier. «Es lief gut, zumal ich mir das Ganze härter vorgestellt hatte», sagte der 33-Jährige und verwies auf die abstrakten Renndaten. Vor allem die vielen Steigungsmeter hatten ihm Respekt eingeflösst. Stattdessen fand er einen «schönen, anspruchsvollen Parcours» vor, auf dem er mit den vom national härtesten Widersacher Matthias Kyburz als Bahnleger gestellten Aufgaben «sehr gut zurecht» kam. Dabei spielte Daniel Hubmann seine physischen Qualitäten aus. «In Hochform befinde ich mich zwar noch nicht, aber für die aktuelle Trainingsphase stimmt der Fahrplan.» (gg)