«Damit hätte niemand gerechnet»

Der Chef Spitzensport beim Schweizerischen Turnverband, Felix Stingelin, zieht ein positives Fazit der EM in Montpellier. Auch wenn die Medaillen nicht immer die Farben hatten, die er sich erhofft hatte.

Drucken
Teilen

Der Chef Spitzensport beim Schweizerischen Turnverband, Felix Stingelin, zieht ein positives Fazit der EM in Montpellier. Auch wenn die Medaillen nicht immer die Farben hatten, die er sich erhofft hatte.

Fünf Medaillen für die Schweiz. Hätten Sie sich das in den kühnsten Träumen erhofft?

Damit hätte niemand gerechnet. Wir haben gewusst, dass wir nicht mit einer schlechten Ausgangslage an die EM reisen. Wir kamen, um vorne mitzukämpfen und Medaillen zu holen. Dass es fünf werden, haben wir aber nicht erwartet.

Welche Medaille hat Sie am meisten überrascht?

Die Silbermedaille von Christian Baumann hätte ich nicht erwartet. Bei Giulia Steingruber haben wir gewusst, wo ihre Stärken liegen. Dort, wo sie zu den Favoritinnen gehört hat, hat sie die Medaillen auch geholt. Aber es waren nicht immer die Farben, die wir uns erhofft haben. Man darf jedoch nicht von einer Enttäuschung sprechen. Das wäre total verfehlt. Aber insgeheim hätten wir uns erhofft, dass es ihr im Sprung und am Boden noch weiter nach vorne reicht. Dafür hat sie die Krone im Mehrkampf geholt.

Mehrkampfgold: Besser geht es eigentlich nicht mehr auf europäischer Ebene.

Giulia Steingruber hat gezeigt, dass sie eine absolute Weltklasseathletin ist. Sie ist nicht nur gut am Sprung, sondern an allen Geräten. Ich bin überzeugt, dass sie im Mehrkampf weltweit vorne mitturnen kann.

An der WM in Glasgow im Herbst und den Olympischen Spielen 2016 hängen die Trauben höher. Was braucht es dafür noch?

Arbeiten, arbeiten, arbeiten. Es ist nicht unmöglich, dass wir in Zukunft an einer WM einen Podestplatz holen. Doch diese Medaillen hängen definitiv noch ein Stück höher. Bei Giulia Steingruber sehe ich die Chancen am ehesten am Boden.

Warum nicht im Sprung?

Die Konkurrenz ist sehr gross. Ich sage nicht, dass es unmöglich ist. Aber ich habe das Gefühl, dass die Chancen am Boden besser sind.

Ist schon eine Medaille an der WM in Glasgow möglich?

Es hängt immer davon ab, wie viel Risiko die Konkurrenz eingeht. Es wäre aber interessant, wenn Giulia Steingruber eine Medaille holen würde. Dann hätten wir zwei Startplätze bei den Frauen für die Olympischen Spiele auf sicher. (rba)