Curler brauchen an der WM noch einen Sieg

CURLING. Die Schweizer um Skip Peter De Cruz haben an der WM in Peking ihre Charakter bewiesen. Auf eine 4:8-Niederlage gegen Kanada reagierten sie im Spiel gegen Schweden mit einem 8:6-Erfolg.

Drucken

CURLING. Die Schweizer um Skip Peter De Cruz haben an der WM in Peking ihre Charakter bewiesen. Auf eine 4:8-Niederlage gegen Kanada reagierten sie im Spiel gegen Schweden mit einem 8:6-Erfolg. Anders als bei ihren Niederlagen gegen Japan und Norwegen spielten die Kanadier um Skip Kevin Koe, den Weltmeister von 2010, gegen die Schweiz auf hohem Niveau, mit dem die Schweizer besonders in der zweiten Spielhälfte nicht mithalten konnten. Nach dem Zwischenstand von 2:2 zur Pause fiel die Vorentscheidung im siebten End, als die Kanadier zwei Steine zur 6:2-Führung stahlen. Ein weiterer Erfolg gegen Norwegen oder die USA würde den Schweizern reichen, um entweder direkt ins Playoff zu kommen oder die Chancen zumindest über allfällige Entscheidungsspiele zu wahren. (si)