Contini besser als Mourinho

Einwurf

Sergio Dudli
Merken
Drucken
Teilen

José Mourinho gilt als einer der besten Trainer der Welt. Er gewann unter anderem je zweimal die Champions und Europa League. Seine Bilanz gegen Basel ist aber bescheiden: In vier Spielen gelang ihm nur ein Sieg, die restlichen Partien verlor er allesamt. Raphael Wicky ist seit der 0:3-Niederlage gegen Manchester United im Hinspiel dieser Champions-League-Kampagne der erste Basel-Trainer, der gegen Mourinho verloren hat. Murat Yakin gewann in der Saison 2013/2014 beide Spiele gegen das vom Portugiesen betreute Chelsea.

Giorgio Contini gewann in dieser Saison als Trainer des FC St. Gallen sowohl gegen Yakins Grasshoppers als auch gegen Wickys Basler. Wer nun einen Dreisatz anwendet, kommt zum Ergebnis: Wicky und Yakin bezwingen Mourinho, Contini besiegt Yakin und Wicky – also gewinnt Contini auch gegen den Portugiesen. Zudem darf er sich «Mourinho-Besieger-Besieger» nennen. Da wer­den Erinnerungen an St. Pauli wach, das 2002 als Aussenseiter gegen den damaligen Weltpokalsieger Bayern München gewinnen konnte. Die Trikots mit dem Slogan «Weltpokalsieger-Besieger» gingen um die Welt.

Die ganze Sache hat zwei ­Haken. Erstens: Ein einfacher Dreisatz funktioniert im Fussball nicht. Und zweitens: St. Pauli stieg trotz des Sieges über die Bayern ab. Bleibt zu hoffen, dass der FC St. Gallen von diesem Schicksal verschont bleibt.

Sergio Dudli

sergio.dudli@tagblatt.ch