Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Constantin-Sohn begnadigt

Fussball Das Rekursgericht der Swiss Football League (SFL) hat den Rekurs des FC Sion teilweise gutgeheissen und die Sperre von zehn Spielen gegen Barthélémy Constantin auf fünf Partien reduziert. Der Entscheid trifft ab sofort in Kraft. Überdies wurde die Busse gegen den Sportchef der Walliser auf 5000 Franken herabgesetzt. Der Entscheid kann innert zehn Tagen beim Sportgerichtshof (CAS) noch angefochten werden. Erst vor zwei Tagen hatte der CAS in Lausanne die Strafe gegen Christian Constantin von neun auf fünf Monate reduziert. Im ersten Urteil der SFL war Christian Constantin für 14 Monate gesperrt worden.

Barthélémy Constantin war für Drohungen und verbale ­Angriffe, Christian Constantin für Tätlichkeiten gegen den Fussballexperten Rolf Fringer rund um die Super-League-Partie ­zwischen Lugano und Sion am 21. September 2017 zur Rechenschaft gezogen worden. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.