Claudio Imhof wird operiert

RAD. Das Pfeiffersche Drüsenfieber ist langsam am Abklingen, jetzt folgt für den Radprofi Claudio Imhof (Sommeri) neues Ungemach. Der am 26. September 22 Jahre alt werdende Oberthurgauer sieht das gelassen: «Ich lasse mir morgen Donnerstag am Kantonsspital in St. Gallen die Mandeln herausnehmen.

Merken
Drucken
Teilen

RAD. Das Pfeiffersche Drüsenfieber ist langsam am Abklingen, jetzt folgt für den Radprofi Claudio Imhof (Sommeri) neues Ungemach. Der am 26. September 22 Jahre alt werdende Oberthurgauer sieht das gelassen: «Ich lasse mir morgen Donnerstag am Kantonsspital in St. Gallen die Mandeln herausnehmen. Sie sind vermutlich das Übel, dass ich in den letzten Wintern stets an Angina gelitten habe.» Und diese Krankheit hat Imhof sogar den Auftritt am Zürcher Sechstagerennen gekostet. Just am Starttag erkrankte er und für seinen Partner Silvan Dillier musste kurzfristig ein Ersatz organisiert werden.

Kann schon jetzt eine Prognose für einen Einsatz am nächsten Sixdays gewagt werden? Claudio Imhof ist vorsichtig: «Die Saison auf der Strasse habe ich bereits abgehakt. Was im Winter auf der Bahn möglich ist, kann ich noch nicht sagen.» Das besonders rasant zum Profi aufgestiegene Talent möchte seinem österreichischen Continental-Team Vorarlberg endlich zeigen können, zu was es fähig ist. (rs)