Charlène Keller ist Sprint-Königin

LEICHTATHLETIK. Charlène Keller vom LC Frauenfeld wurde an den U23-Schweizer-Meisterschaften Doppel-Schweizer-Meisterin. Keller krönte sich mit ihrem Sieg über 200 m (24,05) zur Sprint-Königin, nachdem sie sich bereits über 100 m in 11,84 s zuoberst auf das Podest gehievt hatte.

Merken
Drucken
Teilen

LEICHTATHLETIK. Charlène Keller vom LC Frauenfeld wurde an den U23-Schweizer-Meisterschaften Doppel-Schweizer-Meisterin. Keller krönte sich mit ihrem Sieg über 200 m (24,05) zur Sprint-Königin, nachdem sie sich bereits über 100 m in 11,84 s zuoberst auf das Podest gehievt hatte. In der U23-Kategorie dominierten in Basel die Thurgauer Sprinterinnen. Über 100 m lief Lena Weiss (Amriswil-Athletics) in 11,94 s als Zweite ins Ziel. Über 200 m blieb Charlène Keller in der Mitte des Podestes, Lena Weiss wurde Dritte.

Peña wird Favoritenrolle gerecht

Der derzeit beste Schweizer Hürdensprinter im U23-Bereich, Brahian Peña (Amriswil-Athletics), wurde seiner Favoritenrolle über 110 m Hürden gerecht und siegte in 14,25 s ungefährdet. Nach Rang 4 über 100 m in 10,75 s gewann er über die halbe Bahnrunde mit neuer Bestleistung in 21,55 s Bronze. Den Weitsprung bei den U20 gewann Andri Oberholzer mit hervorragenden 7,25 m. Im Speerwerfen der U23 gewann Claudio Künzli (LC Frauenfeld) mit 57,29 m Silber. Abel Mulugeta von Amriswil-Athletics lief über 5000 m in 15.43:25 als Dritter aufs Podest. Bronze gab es für Alexandra Gföhler (LC Frauenfeld) im U20-Stabhochsprung mit 3,10 m sowie nach vielen vierten Plätzen endlich auch für Kira Klein (Amriswil-Athletics) im Diskuswerfen der U23 mit 38,85 m.

Neue Thurgauer Rekordweite

Sieger im Speerwerfen der männlichen U18 in Riehen wurde Stiward Peña (Amriswil-Athletics) mit der neuen Thurgauer Rekordweite von 62,26 m. Mit 1,89 m im Hochsprung überraschte Samuel Aemisegger von der LAR Bischofszell, diese Überraschung wurde mit Bronze belohnt. Gleich zweimal auf den Bronzeplatz lief Luca Marticke von Amriswil-Athletics. Nachdem er fast die ganze Saison wegen Rückenproblemen verpasst hatte, brachte er sich gerade rechtzeitig wieder in Form und lief über 110 m Hürden in 14,63 s als Dritter über die Ziellinie. Kurz danach lief er auch über 300 m Hürden in neuer Thurgauer Rekordzeit von 38,63 s zu Bronze. (wed)