Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

CHAMPIONS LEAGUE: Vidal nur fast wie Lewandowski

Im Viertelfinal-Hinspiel gegen Titelverteidiger Real Madrid lässt Bayern München nach einer 1:0-Führung die Wende zum 1:2 zu.

Eine eigentlich unscheinbare Situation nach einer Stunde war in diesem Spiel entscheidend. Bayerns Javi Martinez leistete sich ein keineswegs bösartiges Foul, bekam aber vom Schiedsrichter die gelb-rote Karte gezeigt. Danach hielten die Bayern das Geschehen zuerst ausgeglichen. Immer mehr aber mussten sie Real Madrid das Diktat und die guten Chancen überlassen. Eine davon verwertete Cristiano Ronaldo, der kurz nach der Pause auch das 1:1 erzielt hatte, nach 77 Minuten mit seinem 100. Tor in der Champions League zum 2:1. Der Ausfall des an der Schulter verletzten Robert Lewandowski hatte den Bayern schon vor dem Spiel einen moralischen Tiefschlag versetzt. Der Pole lässt sich als einer der wenigen Spieler im breiten und starken Kader nicht gleichwertig ersetzen.

Arturo Vidal vergibt einen Penalty

Arturo Vidal hätte Lewandowski fast vollwertig ersetzt. Der Chilene, der schon in seiner Zeit bei Juventus Turin ausreichend Erfahrung in der Königsklasse gesammelt hatte, brachte die Bayern nach 25 Minuten mit einem wuchtigen Kopfball auf Corner in Führung. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit fühlte er sich stark genug, einen geschenkten Handspenalty zu treten. Er trat den Ball erneut wuchtig – aber hoch über das Tor. Lewandowski hatte seine drei Penaltys in der Champions League alle souverän verwandelt.

Vidals vergebener Penalty liess die Spanier neuen Mut schöpfen. In der zweiten Halbzeit trafen sie tatsächlich schon nach zwei Minuten zum 1:1.

Leicester City verliess Spanien mit einem Gefühl, das es kennt. Die Engländer verloren das Hinspiel beim überlegenen Atlético Madrid 0:1. Ebenfalls mit einem Tor Unterschied, mit 1:2, hatten sie das Achtelfinal-Hinspiel beim Europa-League-Gewinner FC Sevilla verloren, bevor ihnen daheim mit einem 2:0 die Wende gelang. Gestern erzielte Atléticos französischer Goalgetter Antoine Griezmann das 1:0 per Foulpenalty. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.