«Carlitos» will nicht mehr

Carlos Tevez ist ein einfacher Mensch – und rätselhaft. Wer ihm je begegnet, muss wissen: Wer «Carlitos», dem argentinischen Stürmer von Manchester City, eine Frage stellt, sollte ihm gleich auch eine passende Antwort geben. Ohne Antwort ist er verloren.

Merken
Drucken
Teilen
Carlos Tevez (Bild: ap/Jon Super)

Carlos Tevez (Bild: ap/Jon Super)

Carlos Tevez ist ein einfacher Mensch – und rätselhaft. Wer ihm je begegnet, muss wissen: Wer «Carlitos», dem argentinischen Stürmer von Manchester City, eine Frage stellt, sollte ihm gleich auch eine passende Antwort geben. Ohne Antwort ist er verloren. Er wirkt verzweifelt und verloren wie ein Kind. Wie jetzt, wo Carlos Tevez ganz offensichtlich existenzielle Sorgen plagen.

Die besten Jahre kommen noch

Der 26-Jährige erklärte vor wenigen Tagen, er wolle Manchester City verlassen. Journalisten lamentierten sogar, Carlos Tevez, zweifellos einer der begabtesten und spektakulärsten Fussballer der Gegenwart, sei bereit, seine Karriere zu beenden. Dabei habe er die besten Jahre seiner Karriere doch noch vor sich; und für Manchester City in 50 Ligaspielen 33 Tore erzielt. Trainer Roberto Mancini, von dem sich Carlos Tevez nie genug geliebt fühlte, traf seinen Stürmer am Mittwoch zum klärenden Gespräch. Der Italiener versuchte keine Frage offen zu lassen und Tevez deutliche Antworten zu geben. «Wenn Carlos Tevez unzufrieden ist und zehn Tore erzielt, dann erwarte ich, dass er für den Rest der Saison unzufrieden weitermacht.» Wird er das?

Der Ball rollt weiter

Selbst die argentinischen Journalisten, die sonst alles wissen – selbst das, was sie nicht wissen – rätseln. Unter anderem heisst es, Tevez wolle zu der von ihm geschiedenen Ehefrau und den beiden Töchtern, die in Argentinien leben, zurückkehren. «Falsch», heisst es in der argentinischen Zeitung «Clarin». Auch das Geld – Tevez soll in fünf Saisons 35 Millionen Euro verdienen – sei kein Grund. Schon eher denkbar wäre, dass der ehrgeizige Argentinier in der Champions League Tore erzielen will, aber in der Europa League spielen muss.

In England rollt der Ball auch über die Weihnachtstage. Am Montag trifft Manchester City auf Everton. Wird «Carlitos» spielen? «Carlos hat nie gesagt, dass er nicht spielen wird. Jedes Mal wenn er das Trikot trägt, wird er hundert Prozent geben», lässt sich Tevez' Manager Kia Joorabchian zitieren. Roberto Mancini tut gut daran, seinem Stürmer keine weiteren Fragen zu stellen. Philippe Reichen