Bücher, schön und wertvoll

ZÜRICH. André Viard (Viarius, Frauenfeld) ist der einzige Thurgauer unter den zahlreichen Ausstellern an der 24. Internationalen Antiquariatsmesse.

Merken
Drucken
Teilen
Knuth und Tucek. (Bild: pd)

Knuth und Tucek. (Bild: pd)

ZÜRICH. André Viard (Viarius, Frauenfeld) ist der einzige Thurgauer unter den zahlreichen Ausstellern an der 24. Internationalen Antiquariatsmesse.

27.–29.9., Kongresshaus; Do 18–21, Fr/Sa 11–20, So 11–18 Uhr

Lyrik, dazu Galgevögel

FRAUENFELD. Der Waldgut-Verlag feiert nicht nur 50 Jahre Beat Brechbühl, Dichter und Verleger, sondern die Lyrik. Morgen lesen in der Eisenbeiz diese Autoren und Übersetzer: Iren Baumann, Irène Bourquin, Beat Brechbühl, Ingrid Fichtner, Sinan Gudzevic, Raffael Keller, Jochen Kelter, Eduard Klopfenstein, Ivo Ledergerber, Oskar Pfenninger, Barbara Traber, Christian Uetz, Evtichios Vamvas, Elisabeth Wandaler-Deck und Peter Weibel. Hansjörg Enz singt und spielt dazu mit seiner Gruppe Galgevögel – und die neuen Bodoni-Blätter werden vorgestellt.

Do, 27.9., 19.00, Eisenwerk www.waldgut.ch

Bissig und gescheit

AMRISWIL. Mit bitterbösen Texten, virtuosen Stimmen und einem rockigen Akkordeon machen Knuth und Tucek Satire mit Musik und Gesang. Seit 2004 tingeln Knuth und Tucek durch die deutschsprachigen Kleinkunsttheater. Sie erfanden für sich das Genre des «Heimatfilmtheaters» und haben bisher in sechs Programmen die Teufel des 21. Jahrhunderts an die Wand gemalt: Waffenlobbyisten und Weltfriedensaktivisten, Konvertiten und pädophile Priester, Männer mit Bärten und Frauen in Offroadern. Für ihre bissig-gescheiten Programme und ihre hinreissende Bühnenpräsenz sind sie 2011 mit dem Salzburger Stier ausgezeichnet worden.

Fr, 28.9., 20.15, Kulturforum

Dödö im Zauberwald

Die Wanderbühne Dr. Eisenbarth ist auf Tournée im Thurgau und gibt noch drei Vorstellungen ihres Stücks «Dödö und der Zauberwald». Die Waldschrate Lolo und Mimi wohnen im Zauberwald in einem alten Baumstrunk. Zusammen mit den Kindern suchen sie das lustige Würmchen Dödö. Ein liebevolles Theater in Körpersprache für die ganz Kleinen.

Mi, 26.9., 9.45: Hüttwilen (hinter der katholischen Kirche); Do, 27.9., 9.45: Gachnang (Schulhaus); Fr, 28.9., 10.15: Matzingen (Parkplatz Minigolf)

Gounods Faust

WINTERTHUR. Seit über zehn Jahren ist im Theater Winterthur keine französische Oper mehr gegeben worden. Nun präsentiert das Anhaltische Theater Dessau zum Spielzeitauftakt eine Rarität: Gounods Oper «Faust».

Do/Fr, 27.9., 19.30, So, 30.9., 14.30

Beat Brechbühl (Bild: Donato Caspari)

Beat Brechbühl (Bild: Donato Caspari)