Buchs: Verdächtiger Brief mit weissem Pulver löst Grosseinsatz aus - Polizei geht von Kokain aus

Am Freitagmittag hat die Kantonspolizei St.Gallen die Meldung erhalten, dass in einem Betrieb an der Heldaustrasse in Buchs ein Couvert mit Pulver eingetroffen sei. Diese Meldung löste einen Grosseinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst aus. Das Pulver stellte sich als harmlos heraus.

Tim Naef
Drucken
Teilen
Beim Grosseinsatz mussten 40 Personen evakuiert werden. (Kapo SG)

Beim Grosseinsatz mussten 40 Personen evakuiert werden. (Kapo SG)

Ein Mitarbeiter in einem Betrieb hatte nach dem Leeren des Briefkastens ein Couvert geöffnet, in welchem weisses Pulver zum Vorschein kam. Daraufhin alarmierte er die Rettungskräfte. Die Kantonspolizei St.Gallen rückte mit mehreren Patrouillen vor Ort aus, ebenso die Feuerwehr Buchs mit mehreren Fahrzeugen und 12 Personen.

Rund 40 Personen wurden aus dem Gebäude evakuiert und vom ebenfalls ausgerückten Rettungsdienst betreut. Auch wurden Bio-Spezialisten der Berufsfeuerwehr Winterthur aufgeboten. Ein von ihnen durchgeführter Schnelltest zeigte, dass es sich beim weissen Pulver um einen ungefährlichen Stoff handelt. Die Kantonspolizei St.Gallen hat nun die Ermittlungen zur Herkunft des Pulvers aufgenommen.

Bislang wird davon ausgegangen, dass das Couvert fälschlicherweise im Briefkasten der Firma deponiert wurde und es sich beim Pulver um Kokain handelt.