Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BTV-Luzern-Turner Fabio Gasser holt sich am Eidgenössischen Turnfest den Festsieg

Vor sechs Jahren am Eidgenössischen Turnfest in Biel krönte sich Alexander Kurmann vom BTV Luzern zum Turnfestsieger der Königskategorie. Am Sonntag wurde er von seinem Vereinskollegen Fabio Gasser (19) abgelöst.
Stefanie Meier, Aarau
Fabio Gasser am Reck. (Bild: Severin Bigler, Aarau, 16. Juni 2019)

Fabio Gasser am Reck. (Bild: Severin Bigler, Aarau, 16. Juni 2019)

Die Zeichen für einen erneuten Luzerner Turnfestsieg standen sehr gut. Kurmann, Gasser, Stalder; das alles sind bekannte Namen im Turnzirkus. Ihnen traute man den Turnfestsieg durchaus zu. Doch die Konkurrenz war sehr stark und wusste sich zu wehren. Die Athleten vom Verband Luzern, Ob- und Nidwalden turnten in der ersten Abteilung. Fabio Gasser schlug gleich zu Beginn am Barren ein hohes Niveau an (9,90). Da konnte der amtierende Turnfestsieger Alexander Kurmann mit 9,35 nicht ganz mithalten. Auch an den anderen vier Geräten musste er seinem jüngeren Teamkollegen den Vortritt lassen. Einer, der mithalten konnte, war Simon Stalder. Der überzeugte am Sprung mit 9,85 und am Boden mit 9,75 und war lange Zeit auf Goldkurs.

Entscheidender Moment an den Schaukelringen

Zum Verhängnis – und das war der entscheidende Moment in diesem spannenden und packenden Duell zwischen Gasser und Stalder – wurde Stalder der letzte Gerätewechsel an die Schaukelringe. Zwar turnte er die Übung flüssig und ohne Hacker und beendete seine Flugshow mit einem Tsukahara zum Stand mit kleinem Ausfallschritt. Der Screen zeigte die ernüchternde Note von 9,00.

Die Schlussfeier der Jugend bot einiges Sehenswertes. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)Die Schlussfeier der Jugend bot einiges Sehenswertes. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
(Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)(Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)
(Bild: Urs Flüeler/Keystone) (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Die Zuschauer kamen zahlreich. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)Die Zuschauer kamen zahlreich. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
(Bild: Urs Flüeler/Keystone) (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Zuvor: Jugendliche tanzen. (Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)Zuvor: Jugendliche tanzen. (Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)
(Bild: Urs Flüeler/Keystone) (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
(Bild: Urs Flüeler/Keystone) (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
(Bild: Urs Flüeler/Keystone) (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
(Bild: Urs Flüeler/Keystone) (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Matten werden nach ihrem Gebrauch weggeräumt. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)Matten werden nach ihrem Gebrauch weggeräumt. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
(Bild: Urs Flüeler/Keystone) (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
(Bild: Urs Flüeler/Keystone) (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
(Bild: Urs Flüeler/Keystone) (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
(Bild: Urs Flüeler/Keystone) (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
(Bild: Urs Flüeler/Keystone) (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Eine Gruppe Geraeteturnerinnen bei ihrer Vorfuehrung anlaesslich des Eidgenoessischen Turnfest 2019 in Aarau am Sonntag, 16. Juni 2019 im Schachen in Aarau. Das Eidgenoessische Turnfest in Aarau dauert vom 13. Juni bis 23. Juni 2019. (KEYSTONE/Urs Flueeler) Eine Gruppe Geraeteturnerinnen bei ihrer Vorfuehrung anlaesslich des Eidgenoessischen Turnfest 2019 in Aarau am Sonntag, 16. Juni 2019 im Schachen in Aarau. Das Eidgenoessische Turnfest in Aarau dauert vom 13. Juni bis 23. Juni 2019. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Die Jugendriege Worb marschiert auf. (Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)Die Jugendriege Worb marschiert auf. (Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)
Hier wird tanzend geturnt. (Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)Hier wird tanzend geturnt. (Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)
(Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)(Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)
Mirjam Bregenzer vom STV Rickenbach an den Ringen. (Bild: Severin Bigler)Mirjam Bregenzer vom STV Rickenbach an den Ringen. (Bild: Severin Bigler)
Auch ihre Vereinskollegin Christelle Bregenzer präsentiert sich an den Ringen. (Bild: Severin Bigler)Auch ihre Vereinskollegin Christelle Bregenzer präsentiert sich an den Ringen. (Bild: Severin Bigler)
Simon Stalder vom STV Rickenbach. (Bild: Severin Bigler)Simon Stalder vom STV Rickenbach. (Bild: Severin Bigler)
(Bild: Severin Bigler)(Bild: Severin Bigler)
Fabio Gasser vom BTV Luzern am Barren. (Bild: Severin Bigler)Fabio Gasser vom BTV Luzern am Barren. (Bild: Severin Bigler)
Alexander Kurmann, ebenfalls vom BTV Luzern. (Bild: Severin Bigler)Alexander Kurmann, ebenfalls vom BTV Luzern. (Bild: Severin Bigler)
(Bild: Severin Bigler)(Bild: Severin Bigler)
Annja Keiser (TSV Rotkreuz). (Bild: Severin Bigler)Annja Keiser (TSV Rotkreuz). (Bild: Severin Bigler)
(Bild: Severin Bigler)(Bild: Severin Bigler)
Annja Keiser vom TSV Rotkreuz mit ihrem Bruder und Trainer Markus (Bild: Severin Bigler)Annja Keiser vom TSV Rotkreuz mit ihrem Bruder und Trainer Markus (Bild: Severin Bigler)
(Bild: Severin Bigler)(Bild: Severin Bigler)
Sandra Garibayt vom BTV Luzern. (Bild: Severin Bigler)Sandra Garibayt vom BTV Luzern. (Bild: Severin Bigler)
Nicole Strässle vom BTV Luzern. (Bild: Severin Bigler)Nicole Strässle vom BTV Luzern. (Bild: Severin Bigler)
Und Florence von Ziegler vom BTV Luzern. (Bild: Severin Bigler)Und Florence von Ziegler vom BTV Luzern. (Bild: Severin Bigler)
34 Bilder

Der Sonntag des Eidgenössischen Turnfests in Aarau in Bildern

Fast zeitgleich am Sprung legte Gasser den Grundstein für seinen Turnfestsieg. Mit 9,80 überholte er Stalder um zwei Zehntelpunkte. Stalders Traum vom ETF-Gold löste sich innert Sekunden in Luft auf. Gasser hingegen konnte weiterhin hoffen und sich in Geduld üben. Denn es folgten noch weitere drei Abteilungen. Eine geballte Ladung an Spitzenathleten stand in den Startlöchern, um Gasser den Titel streitig zu machen. Besonders gefährlich war die Berner Wand mit Andreas Gasser und Christoph Schärer an der Front sowie dem Obfelder Stefan Meier. Auch ihnen war die Eroberung des Turnfestsieges zuzutrauen.

Es blieb spannend bis zur letzten Sekunde

Gasser, Schärer und Meier überliessen nichts dem Zufall und dominierten das Wettkampfgeschehen von Beginn an. In ihrer Abteilung waren sie es, die am meisten Beifall ernteten, die am meisten für Furore sorgten. Auf sie waren alle Blicke gerichtet. Ein kleiner Wermutstropfen aber blieb – denn an Gasser kamen sie nicht vorbei. Die Entscheidung für oder gegen Gasser fiel dann in der allerletzten Abteilung. Stéphane Détraz (Morges) war ganz dicht an ihm dran und hätte zum Schluss noch einen perfekten Sprung gebraucht, um ihn abzufangen. Doch das schaffte er nicht: Der 19-jährige BTV-Luzern-Turner Fabio Gasser wird Turnfestsieger in der Königskategorie 7 und löst damit Alexander Kurmann auf dem Thron ab. Der ist mit seiner Leistung selber nicht vollends zufrieden, wird Neunter. Simon Stalder verpasste das Podest um winzige 0,05 Punkte. Silber und Bronze gingen an Andreas Gasser (Belp) und Stefan Meier (Obfelden). Gasser seinerseits zieht natürlich eine positive Bilanz seines Wettkampfes. «Ich bin zufrieden, freue mich über diesen Turnfestsieg und auch auf das kommende Wochenende, wo wir dann mit dem BTV Luzern im Vereinsturnen antreten.» Dann verabschiedete sich Gasser Richtung Festmeile, wo für den sonst sehr seriösen Turner ausnahmsweise vielleicht doch auch ein Bierchen bereitstand.

Ein neues Gesicht an der Spitze

Bei den K7-Frauen gewann die 25-jährige Annja Keiser aus Hünenberg. Sie gehörte nebst Sandra Garibay, Florence von Ziegler und Nicole Strässle (alle BTV Luzern) zu den Topanwärterinnen auf den Turnfestsieg.

Annja Keiser mit Bruder und Trainer Markus (Bild: Severin Bigler, Aarau, 16. Juni 2019)

Annja Keiser mit Bruder und Trainer Markus (Bild: Severin Bigler, Aarau, 16. Juni 2019)

Mit ihrem Sieg am diesjährigen Eidgenössischen Turnfest in Aarau bezwang Keiser die amtierende Schweizer Meisterin Sandra Garibay, welche mit einem Zehntelpunkt Rückstand Zweite wurde. Die Bronzemedaille ging an Florence von Ziegler. Die für den TSV Rotkreuz turnende Annja Keiser geht damit in die Geschichte des Turnsports ein und trägt für sechs Jahre den Titel «Turnfestsiegerin Geräteturnen Kategorie 7».

Siege und Podestplätze

Am ersten Wochenende des Eidgenössischen Turnfestes in Aarau waren die Jugendwettkämpfe einer der Höhepunkte. Dabei gab es Siege, Podestplätze und Top-Ten-Ränge für die Zentralschweiz. Im einteiligen Vereinswettkampf Aerobic gewann Küssnacht am Rigi mit der Note 9,80. Platz 7 belegte Altbüron , das die Note 9,30 erhalten hatte. Bei den Geräten dominierten die Turnerinnen aus Möriken-Wildegg, die für ihre harmonische Trampolinvorführung, die mit der Note 9,45 belohnt wurde. Mit der Note 9,40 holte sich derweil Steinhausen in der Gymnastik Platz 8.

Starker Auftritt der Ettiswiler

Im dreiteiligen Wettkampf darf sich der Gewinner der 1. Stärkeklasse Turnfestsieger nennen. Der Sieg ging wie bereits vor sechs Jahren an die Equipe von Riehen (BS) mit der hohen Note 29,97. Auf dem zweiten Platz klassierte sich Galgenen (SZ) mit der Note 29,35. In der 2. Stärkeklasse wusste Ettiswil mit dem sehr guten fünften Platz und der Note 28,03 zu gefallen. Somit resultierte für die Luzerner in jedem Wettkampfteil eine Note von über 9 Punkten. In der Gymnastik Kleinfeld gab es 9,19, am Boden 9,48 und in der Pendelstafette (60 m) 9,36. (T.B.)

Turnfestsieg für Duo aus Hünenberg

Was alle vermutet hatten, wurde im Verlaufe des Sonntags offiziell bestätigt: der prestigeträchtige Turnfestsieg für Marisa Gnos und Oliver Müller (Hünenberg) am diesjährigen ETF in Aarau ist Realität (siehe Ausgabe vom Sonntag). Gnos und Müller hatten 82 Paare hinter sich gelassen, darunter einige starke Paare. Sie dürfen sich bis Lausanne 2025 offiziell «Turnfestsieger Geräteturnen Sie+Er» nennen. Das Sie+Er-Newcomer-Paar Céline Leber und Simon Stalder aus dem luzernischen Rickenbach belegte den hervorragenden 5. Schlussrang – und das bei seinem ersten Wettkampf in dieser Disziplin. «Vor allem die Bodenkür hat uns viel Spass gemacht – war aber auch besonders aufwendig in der Gestaltung», erklärte Stalder nach der Resultatbekanntgabe

Auch Goldmedaille für Chantal Zimmermann

Ein weiterer Sieg für den Kanton Luzern gab es beim Geräteturnen der Frauen. Chantal Zimmermann gewann gemeinsam mit zwei weiteren Athletinnen die Goldmedaille. Die Noten lagen zwischen 9,55 und 9,70. Einzig beim Sprung musste die Neuenkircherin Abzüge in Kauf nehmen (9,10). Die weiteren Goldmedaillengewinnerinnen heissen Priska Kuhn-Glarner (Orpund) und Marina Mäder (Wettingen). Ebenfalls in den Top-20 vorzufinden sind Andrea Stadelmann aus Willisau mit Rang 13) und die BTV-Luzern-Turnerin Romana Salvini mit Rang 16. Knapp 300 Turnerinnen waren bei den Frauen am Start. (stm)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.