Bruno Inauen ist unbezwingbar

Drucken
Teilen

Armbrust Die Armbrustschützen erkoren in der Schiessanlage Sulgen ihre Thurgauer Meister 2017. In drei Entscheidungen versuchten die Finalisten, 30 Mal den ­ 6 mm grossen Zehnerkreis zu treffen. In der Stehendwertung lieferten sich die beiden Nationalmannschaftsmitglieder Nicole Bösch, Joel Brüschweiler und ihr Nationaltrainer Bruno Inauen einen spannenden Wettkampf mit knappem Ausgang.

Trainer besser als seine Schützlinge

Trainer Inauen zeigte seinen Schützlingen wie es geht und siegte, einen Punkt vor Brüschweiler und einen weiteren Zähler vor Bösch. Auch in der Kniendstellung war der Wettkampf spannend bis zum letzten Schuss. Inauen, auch in dieser Disziplin Kronfavorit, startete mit einer 99er-Passe fulminant, verfolgt von René Hahn 98. In der zweiten Passe verdrängte Daniel Wagner mit ebenfalls einer 99er- Passe René Hahn vom zweiten auf den dritten Zwischenrang. ­Inauens Vorsprung betrug immer noch nur ein Punkt. In der Schlusspasse erzielte Inauen ­ 97 Punkte, Wagner 96 und Hahn ebenfalls 96. Inauen gewann somit auch die Kniendwertung souverän vor Wagner und Hahn.

Dass Inauen dadurch auch die Gesamtwertung (stehend/kniend) gewann, war die logische Folge. Rang 2 ging an Brüschweiler und Rang 3 an Bösch.

In der Kategorie Nachwuchs überzeugten die Jugendlichen von Buhwil-Neukirch. Lea Staub siegte vor Janis Munz und Dominic Negraszus.