Brühl düpiert den Favoriten

In der Promotion League gelingt Brühl mit dem 4:0-Sieg gegen Köniz ein Rückrundenauftakt nach Mass. Herausragend spielt Neuzuzug Alessandro Riedle mit zwei Toren und zwei Assists.

Henri Seitter
Drucken
Teilen
Mit vollem Einsatz geht Brühls Alessandro Riedle (rechts) gegen Köniz' Babacar Dia Mbaye zur Sache. (Bild: Benjamin Manser)

Mit vollem Einsatz geht Brühls Alessandro Riedle (rechts) gegen Köniz' Babacar Dia Mbaye zur Sache. (Bild: Benjamin Manser)

FUSSBALL. In der Startphase deutete nichts auf einen Brühler Heimsieg hin. Die körperlich überlegenen Könizer entwickelten viel Druck und kamen nach ruhenden Bällen zu drei hochkarätigen Chancen und einem Lattenschuss. Brühls Torhüter Arianit Lazraj hielt seine Equipe mit einer Fussabwehr und guten Paraden im Spiel. Mit zunehmender Spieldauer glich sich das Geschehen immer mehr aus und auch die St. Galler erspielten sich gefährliche Torchancen.

Platzverweis von Koubsky

In der 35. Minute stieg Köniz' Routinier Jiri Koubsky gesundheitsgefährdend in einen Zweikampf und handelte die rote Karte ein, nachdem er schon zuvor wegen Reklamierens gelb gesehen hatte. Von diesem Moment an übernahmen die Brühler das Zepter. In der 37. Minute traf die neue Nummer zehn der Brühler, Alessandro Riedle, mit einem herrlichen Fallrückzieher nur die Latte. Es wäre wohl das Tor des Jahres gewesen. Torlos ging es dann in die Pause.

In Überzahl liessen die Brühler den Ball zirkulieren und zwangen die Berner zu viel Laufarbeit. Nach acht Minuten erzielte Riedle mit einem herrlichen Freistosstor die 1:0-Führung. Köniz kam in der zweiten Halbzeit nur zu einer Torchance durch Verteidiger Babacar Dia Mbaye.

Drei Tore in 15 Minuten

In der 75. Minute fiel die Vorentscheidung: Riedle lancierte Egzon Shabani, der mit einer Körpertäuschung den letzten Gegner abschüttelte und zum 2:0 traf. Wenig später erzielte Riedle seinen zweiten persönlichen Treffer. Und fünf Minuten vor Schluss erzielte Verteidiger Quoc-Trung Nguyen noch das 4:0. Alles in allem waren es 90 überzeugende Minuten der Gastgeber, die auf eine erfolgreiche Rückrunde hoffen lässt. Die Neuzuzüge bei Brühl bringen offensichtlich mehr fussballerische Qualität; das Team wies keinen Schwachpunkt auf.

Aktuelle Nachrichten