Breus Premiere in den Pyrenäen

Am Mittwoch erreicht die Tour de France Pla d'Adet. In der Skistation in den französischen Pyrenäen verbuchte der St. Galler Bergspezialist Beat Breu 1982 seinen ersten Etappensieg im wichtigsten Rennen der Welt.

Daniel Good
Drucken
Teilen

RAD. Für Beat Breu war die Tour de France Neuland. Der St. Galler bestritt das Etappenrennen vor 32 Jahren zum erstenmal. Den Parcours kannte er nicht. Trotzdem griff er an. Am Fuss der zehn Kilometer langen Steigung nach Pla d'Adet vermochte dem Bergspezialisten mit Bürgerort Diepoldsau keiner zu folgen. Breu erreichte das Ziel solo, obwohl ihm ein defektes Begleitauto den Weg versperrt hatte. Als 24-Jähriger gewann er zum erstenmal eine Etappe der Tour de France. Die Strapazen waren riesig, die Freude über den Solosieg ebenfalls. «Wenn ich gewusst hätte, welche Strapazen mich erwarten, hätte ich nicht so früh angegriffen», sagt Breu im Rückblick.

Der heute in Gams wohnende Breu entschied vier Tage nach dem Triumph in Pla d'Adet auch die Bergetappe mit dem Ziel in Alpe d'Huez für sich. Beide Male war er mit dem «Wundervelo» aus dem Thurgau unterwegs. Der Romanshorner Rahmenbauer Alois Lang hatte für Breu ein extra leichtes Velo konstruiert, das auch noch heutigen Ansprüchen genügen würde.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 23. Juli.

Aktuelle Nachrichten