Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Boxen

Haye drei Monate nach Verbalattacken gebüsst

Der ehemalige WBA-Schwergewichtsweltmeister David Haye wurde über drei Monate nach seinen verbalen Entgleisungen im Vorfeld des englischen Schwergewichtskampfs gegen Tony Bellew mit einer Busse von umgerechnet rund 30 000 Franken belegt. Der 36-jährige Haye hatte dem 34-jährigen Bellew unter anderem gedroht, den Kopf «wegzuhauen». Bellew gewann dann aber am 4. März in London den Vergleich vorzeitig durch technischen K. o. in der elften Runde.

EM

Tiflis (GEO). Frauen. Degen-Einzel. Schlussrangliste: 1. Violetta Kolobowa (RUS). 2. Alexandra Ndolo (GER). 3. Julia Beljajewa (EST) und Emese Szasz (HUN). Ferner: 34. Brunner (SUI). 37. Stähli (SUI). 50. Moeschlin (SUI). 55. Krieger (SUI). – 75 Teilnehmerinnen.

Schweizer Resultate ab 1. Hauptrunde (letzte 64): Brunner u. Kun (HUN) 11:15. – Stähli u. Martensson (SWE) 10:15. – Krieger u. Mallo (FRA) 7:15. – Moeschlin u. Santuccio (ITA) 12:15.

Young Boys übernehmen Mbabu von Newcastle definitiv

Die Young Boys übernehmen den spielstarken Aussenverteidiger Kevin Mbabu von Newcastle United definitiv. Der 22-jährige Genfer erhielt bei den Bernern einen Vertrag bis Ende Juni 2020. Mbabu hatte einst bei Servette mit 18 Jahren in der höchsten Spielklasse debütiert. Danach wechselte der vielfache Schweizer Nachwuchsinternationale zu Newcastle in die Premier League, ehe er im vergangenen Sommer an die Berner ausgeliehen wurde.

Pascal Zuberbühler Goalietrainer bei Wohlen

Der FC Wohlen engagiert Ranko Jakovljevic als neuen Trainer. Der 50-jährige Bosnier war unter anderem schon Trainer des FC Aarau in der Challenge League und des Schweizer U20-National­teams. In Wohlen tritt er die Nachfolge von Francesco Gabriele an, der zum Schweizer Verband wechselt. Zudem verpflichteten die Aargauer für die neue Challenge-League-Saison mit dem ehemaligen Schweizer Nationaltorhüter Pascal Zuberbühler einen prominenten Goalietrainer.

Stielike nicht mehr Südkoreas Nationaltrainer

Uli Stielike ist nicht mehr Nationaltrainer von Südkorea. Der 62-jährige Deutsche musste zwei Tage nach der 2:3-Niederlage in der WM-Qualifikation gegen Katar seinen Stuhl räumen. Der Deutsche mit Schweizer Vergangenheit hatte Südkorea nach der WM 2014 in Brasilien übernommen. Südkorea belegt in der WM-Qualifikation in Asien zwar immer noch den zweiten Gruppenrang, der zur WM-Teilnahme berechtigt. Das Restprogramm ist für die Koreaner aber happig.

Puel in Southampton entlassen

Claude Puel ist nicht mehr Trainer des Premier-League-Clubs Southampton. Der 55-jährige Franzose ist nach nur einer Saison entlassen worden. Puel führte Southampton heuer zu einem achten Platz in der Meisterschaft sowie in den Ligacup-Final, wo das Team gegen Manchester United unterlag. Der Klub ist im Besitz der Aargauerin Katharina Liebherr. Präsident ist der frühere Schweizer Eishockey-Nationaltrainer Ralph Krueger.

Das Goalie-Talent Donnarumma verlässt Milan

Torhüter Gianluigi Donnarumma wird die AC Milan in diesem Sommer verlassen. Der 18-Jährige, im Nationalteam die Nummer zwei hinter Gianluigi Buffon, hat via Berater dem Club ausrichten lassen, dass er das Angebot zur Verlängerung seines im Sommer 2018 auslaufenden Vertrags ablehnt. Milan dürfte Donnarumma in den nächsten Wochen verkaufen, um ihn in einem Jahr nicht ablösefrei abgeben zu müssen. Derzeit scheint ein Wechsel zu Real Madrid wahrscheinlich.

Oscar García von Salzburg zu Saint-Etienne

Der neue Trainer des Schweizer Internationalen Léo Lacroix beim Ligue-1-Verein St-Etienne heisst Oscar García. Der 44-jährige Spanier kommt von Salzburg, wo er zuletzt als Nachfolger des späteren Sion-Trainers Peter Zeidler zweimal in Folge das Double gewonnen hat. Garcia folgt in St-Etienne auf Christophe Galtier, der den Club nach acht Jahren verlassen hat.

Schlumpf pulverisiert ihren Schweizer Rekord

Fabienne Schlumpf unterstrich am Diamond-League-Meeting in Oslo ihre Topform. Die Zürcher Oberländerin verbessert ihren Schweizer Rekord über 3000 m Steeple um gut fünf Sekunden. Bei ihrem erst zweiten Einsatz im Rahmen der Diamond League lief sie nicht nur auf Platz drei, sondern verbesserte in 9:21,65 Minuten ihre nationale Bestmarke um fünf Sekunden. Eine Enttäuschung setzte es für Kariem Hussein über 400 m Hürden ab. Er verpasste die Verbesserung seiner Saisonbestzeit von 49,02 und belegte in 49,37 Platz sechs.

Diamond League

Oslo. 5. Station. Männer. 100 m (RW 0,2 m/s): 1. Andre de Grasse (CAN) 10,01. 2. Chijindu Ujah (GBR) 10,02. 3. Ben Youssef Meite (CIV) 10,03. – 400 m: 1. Baboloki Thebe (BOT) 44,95. 2. Matthew Hudson-Smith (GBR) 45,16. 3. Pavel Maslak (CZE) 45,52. – 1500 m: 1. Jake Wightman (GBR) 3:34,17. 2. Elijah Manangoi (KEN) 3:34,30. 3. Marcin Lewandowski (POL) 3:34,60. – Meile (keine DL-Disziplin): 1. Jakob Ingebrigtsen (NOR) 3:56,29. – 400 m Hürden: 1. Karsten Warholm (NOR) 48,25. 2. Yasmani Copello (TUR) 48,44. 3. Thomas Barr (IRL) 48,95. Ferner: 6. Hussein (SUI) 49,37. – Hoch: 1. Mutaz Essa Barshim (QAT) 2,38 (JWB). 2. Bogdan Bondarenko (UKR) 2,29. 3. Derek Drouin (CAN) und Pavel Seliwerstau (BLR) je 2,25. – Diskus: 1. Daniel Stahl (SWE) 68,06. 2. Fedrick Dacres (JAM) 67,10. 3. Philip Milanov (BEL) 66,39.

Frauen. 200 m (RW 1,4 m/s): 1. Murielle Ahouré (CIV) 22,74. 2. Simone Facey (JAM) 22,77. 3. Gina Lückenkemper (GER) 23,04. – Disqualifiziert: Schippers (NED). – 800 m: 1. Caster Semenya (RSA) 1:57,59. 2. Francine Niyonsaba (BDI) 1:58,18. 3. Margaret Wambui (KEN) 1:59,17. – 100 m Hürden (RW 0,8 m/s): 1. Pamela Dutkiewicz (GER) 12,73. 2. Kristi Castlin (USA) 12,75. 3. Isabelle Pedersen (NOR) 12,75. – 3000 m Steeple: 1. Norah Jeruto (KEN) 9:17,27. 2. Sofia Assefa (ETH) 9:17,34. 3. Fabienne Schlumpf (SUI) 9:21,65 (SR, bisher Schlumpf 9:26,86). – Stab: 1. Yarisley Silva (CUB) 4,81. 2. Anschelika Sidorowa (RUS) 4,75. 3. Lisa Rizyh (GER) 4,65. – Büchler (SUI) ohne gültigen Versuch (Einstiegshöhe von 4,40 dreimal gerissen). – Weit: 1. Tianna Bartoletta (USA) 6,79. 2. Daria Klischina (RUS) 6,75. 3. Claudia Rath (GER) 6,63. – Diskus: 1. Sandra Perkovic (CRO) 66,79. 2. Yaimi Perez (CUB) 66,24. 3. Denia Caballero (CUB) 63,29.

Silvan Dillier Etappenzweiter an der Route du Sud

Der Aargauer Silvan Dillier, der im Giro d’Italia als Gewinner der sechsten Etappe den bisher wertvollsten Schweizer Sieg in dieser Saison realisiert hat, belegte in Frankreich in der Start-Etappe der Route du Sud Platz zwei. Der 26-Jährige meisterte im Spurt eine achtköpfige Verfolgergruppe, die 22 Sekunden hinter dem französischen Sieger Julien Loubet ins Ziel kam.

81. Tour de Suisse

6. Etappe. Locarno–La Punt (166,7 km): 1. Domenico Pozzovivo (ITA) 4:38:49. 2. Rui Costa (POR) 0:04 zurück. 3. Ion Izagirre (ESP). 4. Frank (SUI), beide gleiche Zeit. 5. Spilak (SLO) 0:12. 6. Kruijswijk (NED), gleiche Zeit. 7. Caruso (ITA) 0:15. 8. Bilbao (ESP) 0:18. 9. Soler (ESP), gleiche Zeit. 10. Woods (CAN) 0:21. Ferner: 26. Morabito (SUI) 5:21. 40. Schär (SUI) 11:59. 45. Van Avermaet (BEL) 12:29. 71. Elmiger (SUI) 24:19. 72. Küng (SUI), gleiche Zeit. 75. Sagan (SVK) 24:59. 78. Hollenstein (SUI) 26:33. 79. Albasini (SUI) 26:53. 112. Rast (SUI) 35:35. – 162 gestartet, 149 klassiert. – Aufgegeben: u. a. Brändle (AUT). – Nicht am Start: Dumoulin (NED).

Gesamtklassement: 1. Pozzovivo 22:03:28. 2. Caruso, gleiche Zeit. 3. Kruijswijk 0:13. 4. Spilak 0:22. 5. Frank 0:23. 6. Soler 0:35. 7. Costa 0:54. 8. Nieve (ESP) 1:19. 9. Bilbao (ESP) 1:42. 10. Conti (ITA) 3:02. Ferner: 19. Morabito 7:28. 32. Schär 21:24. 40. Van Avermaet 26:00. 58. Küng 37:45. 63. Albasini 40:07. 64. Sagan 40:45. 75. Hollenstein 48:39. 82. Elmiger 51:34. 108. Rast 1:07:18.

Programm heute. 7. Etappe: Zernez–Sölden-Tiefenbachgletscher/AUT (160,8 km)

Kristoffersen aus Training ausgeschlossen

Henrik Kristoffersen ist vorderhand aus dem Training von Norwegens Nationalteam ausgeschlossen worden. Grund ist ein Vertragsstreit zwischen dem Gesamtweltcup-Dritten und dem norwegischen Skiverband. Kristoffersen verweigert seit geraumer Zeit die Unterzeichnung eines sogenannten «Läufervertrages», weil er dazu auf seinen individuellen «Helm-Sponsor» verzichten und das Logo eines Teamsponsors tragen müsste.

Turniere im Ausland

Stuttgart. ATP-Turnier (630 785 Euro/Rasen). Achtelfinals: Janowicz (POL) s. Dimitrov (BUL/2) 7:6 (7:4), 6:3. Berdych (CZE/3) s. Tomic (AUS) 7:6 (7:4), 6:2.

’s-Hertogenbosch (NED). ATP-Turnier (589 185 Dollar/Rasen). Achtelfinals: Cilic (CRO/1) s. Tipsarevic (SRB) 6:7 (6:8), 6:2, 6:4.

’s-Hertogenbosch (NED). WTA-Turnier (226 750 Dollar/Rasen). Einzel. Achtelfinals: Konta (GBR/1) s. Wickmayer (BEL) 6:4, 6:1. Mladenovic (FRA/2) s. Sasnowitsch (BLR) 3:6, 6:2, 6:2. – Doppel. Viertelfinals: Knoll/Vandeweghe (SUI/USA/3) s. Cako/Naydenova (USA/BUL) 6:1, 6:4.

Schweizer EM-Aufgebot

Kitzbühel (AUT).Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen). Schweizer Aufgebot. Elite. Männer: Adrien Briffod (Vevey/Einzel und Mixed-Team), Andrea Salvisberg (Wallisellen/Einzel und Mixed-Team), Sylvain Fridelance (Saint-Barthélemy/Einzel). – Frauen: Jolanda Annen (Schattdorf), Lisa Berger (Grosshöchstetten). – Programm: Heute, 16 Uhr: Frauen. – Samstag, 16 Uhr: Männer. – Sonntag, 16.30 Uhr: Mixed-Team-Elite.

Ivo Lieberherr kehrt zu Waldkirch-St. Gallen zurück

Waldkirch-St. Gallens langjähriger Verteidiger Ivo Lieberherr kehrt zu den Ostschweizern zurück. Lieberherr war 2015 innerhalb der Unihockey-NLA zu Rychenberg Winterthur gewechselt und hatte zuletzt eine Saison lang pausiert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.