Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Playoff-Bärte spriessen wieder

In den vergangenen Wochen spriessten im Schweizer Eishockey wieder die Playoff-Bärte. Erfunden wurde das Ritual in den 1980er-Jahren in der nordamerikanischen NHL.
Der Bart als Glücksbringer: Berns Haudegen Thomas Rüfenacht avancierte im Playoff zu einem der wertvollsten Spieler seines Teams. (Bild: Keystone)

Der Bart als Glücksbringer: Berns Haudegen Thomas Rüfenacht avancierte im Playoff zu einem der wertvollsten Spieler seines Teams. (Bild: Keystone)

Auch der Bern-Trainer macht mit: Der Uzwiler Lars Leuenberger macht sich sogar die Mühe, seine Gesichtsbehaarung in Form zu rasieren. (Bild: Keystone)

Auch der Bern-Trainer macht mit: Der Uzwiler Lars Leuenberger macht sich sogar die Mühe, seine Gesichtsbehaarung in Form zu rasieren. (Bild: Keystone)

Bärtige Fans: Ein Berner Zuschauer feuert seine Mannschaft mit aufgeklebtem Bart an. (Bild: Keystone)

Bärtige Fans: Ein Berner Zuschauer feuert seine Mannschaft mit aufgeklebtem Bart an. (Bild: Keystone)

Ein Bart schützt vor Strafe nicht: Luganos Stefan Ulmer (links) muss für zwei Minuten auf die Strafbank. (Bild: Keystone)

Ein Bart schützt vor Strafe nicht: Luganos Stefan Ulmer (links) muss für zwei Minuten auf die Strafbank. (Bild: Keystone)

Modell skandinavischer Holzfäller: Luganos schwedischer Topskorer Linus Klasen trägt ein Prachtstück von einem Playoff-Bart. (Bild: Keystone)

Modell skandinavischer Holzfäller: Luganos schwedischer Topskorer Linus Klasen trägt ein Prachtstück von einem Playoff-Bart. (Bild: Keystone)

Der Prototyp eines Hockeyspielers: Der Davoser Dino Wieser feiert den Meistertitel 2016. Mit Playoff-Bart und Zahnlücke. (Bild: Keystone)

Der Prototyp eines Hockeyspielers: Der Davoser Dino Wieser feiert den Meistertitel 2016. Mit Playoff-Bart und Zahnlücke. (Bild: Keystone)

In diesem Jahr läuft es dem Titelverteidiger nicht nach Wunsch: Kaum begann der Bart des Davoser Topskorers Perttu Lindgren zu spriessen, scheidet sein Team gegen Bern aus. (Bild: Keystone)

In diesem Jahr läuft es dem Titelverteidiger nicht nach Wunsch: Kaum begann der Bart des Davoser Topskorers Perttu Lindgren zu spriessen, scheidet sein Team gegen Bern aus. (Bild: Keystone)

Auch in der NLB gehört der Bart dazu: Die Spieler von Ajoie feiern ihren Titel in der zweithöchsten Liga. (Bild: Keystone)

Auch in der NLB gehört der Bart dazu: Die Spieler von Ajoie feiern ihren Titel in der zweithöchsten Liga. (Bild: Keystone)

Der Bart altert mit: In den Playoff-Bart des Berners Jean-Pierre Dumont (rechts) schlichen sich 2012 einige graue Haare ein. (Bild: Keystone)

Der Bart altert mit: In den Playoff-Bart des Berners Jean-Pierre Dumont (rechts) schlichen sich 2012 einige graue Haare ein. (Bild: Keystone)

Model Truckerschnauz: Klotens früherer Goalie Ronnie Rüeger (rechts) war bekannt für seine speziellen Playoff-Bart-Modelle. (Bild: Keystone)

Model Truckerschnauz: Klotens früherer Goalie Ronnie Rüeger (rechts) war bekannt für seine speziellen Playoff-Bart-Modelle. (Bild: Keystone)

Luganos Christian Dubé (links) gab sich jeweils Mühe, seinen Bart in Form zu trimmen. Hier spielt er im Playoff 2001. (Bild: Keystone)

Luganos Christian Dubé (links) gab sich jeweils Mühe, seinen Bart in Form zu trimmen. Hier spielt er im Playoff 2001. (Bild: Keystone)

Klotens Spieler Peter Schlagenhauf stemmt 1993 den Meisterpokal in die Höhe. Die Zürcher Unterländer waren der erste "bärtige" Schweizer Meister. (Bild: Keystone)

Klotens Spieler Peter Schlagenhauf stemmt 1993 den Meisterpokal in die Höhe. Die Zürcher Unterländer waren der erste "bärtige" Schweizer Meister. (Bild: Keystone)

Die erste Mannschaft mit Playoff-Bart waren die New York Islanders in der NHL. 1980 holten sie den ersten Stanley Cup der Clubgeschichte. (Bild: Keystone)

Die erste Mannschaft mit Playoff-Bart waren die New York Islanders in der NHL. 1980 holten sie den ersten Stanley Cup der Clubgeschichte. (Bild: Keystone)

Was Hockeyspieler wissen, weiss Björn Borg schon lange: Der Schwede holte dank seines Glückspbartes fünfmal den Sieg am Grand-Slam-Turnier von Wimbledon. (Bild: Keystone)

Was Hockeyspieler wissen, weiss Björn Borg schon lange: Der Schwede holte dank seines Glückspbartes fünfmal den Sieg am Grand-Slam-Turnier von Wimbledon. (Bild: Keystone)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.