Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Martina Hingis

Martina Hingis ist in die Hall of Fame aufgenommen worden - zum frühestmöglichen Zeitpunkt. Bilder aus einer einzigartigen Karriere.
Stolz auf die Aufnahme in die Hall of Fame: Martina Hingis (Bild: Keystone)

Stolz auf die Aufnahme in die Hall of Fame: Martina Hingis (Bild: Keystone)

Martina Hingis bei den European Indoors im Oktober 1994 in Zürich. (Bild: Keystone)

Martina Hingis bei den European Indoors im Oktober 1994 in Zürich. (Bild: Keystone)

Ihren Tiefpunkt erreicht Martina Hingis 2007. Das Comeback verläuft nicht wie erhofft, eine positive Dopingprobe von Wimbledon versetzt ihrer Karriere den Todesstoss. Hingis bestreitet vergeblich die Vorwürfe, Kokain genommen zu haben. (Bild: Keystone)

Ihren Tiefpunkt erreicht Martina Hingis 2007. Das Comeback verläuft nicht wie erhofft, eine positive Dopingprobe von Wimbledon versetzt ihrer Karriere den Todesstoss. Hingis bestreitet vergeblich die Vorwürfe, Kokain genommen zu haben. (Bild: Keystone)

Martina Hingis als zehnjähriges Tenniswunderkind mit ihren Trophäen. Zu diesem Zeitpunkt war sie Schweizermeisterin in der Kategorie der 13/14-Jährigen. (Bild: Keystone)

Martina Hingis als zehnjähriges Tenniswunderkind mit ihren Trophäen. Zu diesem Zeitpunkt war sie Schweizermeisterin in der Kategorie der 13/14-Jährigen. (Bild: Keystone)

Martin Hingis im Februar 1991 in Trübbach. Nach der Scheidung ihrer Eltern zog sie 1988 mit ihrer Mutter Melanie Molitor ins Rheintal. (Bild: Keystone)

Martin Hingis im Februar 1991 in Trübbach. Nach der Scheidung ihrer Eltern zog sie 1988 mit ihrer Mutter Melanie Molitor ins Rheintal. (Bild: Keystone)

Martin Hingis im Februar 1991 in Trübbach. Bereits als Zweijährige soll sie mit Tennis begonnen haben, mit vier bestritt sie ihr erstes Turnier. (Bild: Keystone)

Martin Hingis im Februar 1991 in Trübbach. Bereits als Zweijährige soll sie mit Tennis begonnen haben, mit vier bestritt sie ihr erstes Turnier. (Bild: Keystone)

Mutter und Mentorin: Melanie Molitor, eine gebürtige Tschechin, trainiert ihre Tochter. (Bild: Keystone)

Mutter und Mentorin: Melanie Molitor, eine gebürtige Tschechin, trainiert ihre Tochter. (Bild: Keystone)

Martina Hingis zeigt lachend auf den Eiffelturm; schliesslich gewann sie auch das Juniorinnen-Turnier beim French Open 1993 und wiederholte diesen Erfolg ein Jahr später. (Bild: Keystone)

Martina Hingis zeigt lachend auf den Eiffelturm; schliesslich gewann sie auch das Juniorinnen-Turnier beim French Open 1993 und wiederholte diesen Erfolg ein Jahr später. (Bild: Keystone)

Martina Hingis ist im Juni 1993 die jüngste Spielerin in Wimbledon. (Bild: Keystone)

Martina Hingis ist im Juni 1993 die jüngste Spielerin in Wimbledon. (Bild: Keystone)

Martina Hingis zeigt am 3. Juli 1994 die Trophäe, die sie soeben von der Herzogin von Kent, rechts, in Empfang nehmen durfte. Das Ausnahmetalent ist die jüngste Gewinnerin des Juniorinnen-Titels in Wimbledon. (Bild: Keystone)

Martina Hingis zeigt am 3. Juli 1994 die Trophäe, die sie soeben von der Herzogin von Kent, rechts, in Empfang nehmen durfte. Das Ausnahmetalent ist die jüngste Gewinnerin des Juniorinnen-Titels in Wimbledon. (Bild: Keystone)

Im Februar 1995 trifft Martina Hingis zum ersten Mal auf die grosse Steffi Graf - und verliert. (Bild: Keystone)

Im Februar 1995 trifft Martina Hingis zum ersten Mal auf die grosse Steffi Graf - und verliert. (Bild: Keystone)

Wo Martina Hingis auch auftaucht, kann sie jubeln und bringt ihren Gegnerinnen das Verlieren bei - hier beim US Open 1996. (Bild: Keystone)

Wo Martina Hingis auch auftaucht, kann sie jubeln und bringt ihren Gegnerinnen das Verlieren bei - hier beim US Open 1996. (Bild: Keystone)

Martina Hingis gewinnt 1996 den Final beim Filderstadt Tennis Grand Prix - und damit ein Auto, das sie noch gar nicht fahren darf. (Bild: Keystone)

Martina Hingis gewinnt 1996 den Final beim Filderstadt Tennis Grand Prix - und damit ein Auto, das sie noch gar nicht fahren darf. (Bild: Keystone)

Tennis und Reiten als grosse Leidenschaften: Martina Hingis macht nach den US-Open 1996 einen Abstecher in einen Reitstall. (Bild: Keystone)

Tennis und Reiten als grosse Leidenschaften: Martina Hingis macht nach den US-Open 1996 einen Abstecher in einen Reitstall. (Bild: Keystone)

Martina Hingis gewinnt im Januar 1997 das Australian Open in Melbourne und damit ihr erstes Grand Slam Turnier. Wenig später wird sie die jüngste Nummer 1 der Tennis-Weltrangliste. (Bild: Keystone)

Martina Hingis gewinnt im Januar 1997 das Australian Open in Melbourne und damit ihr erstes Grand Slam Turnier. Wenig später wird sie die jüngste Nummer 1 der Tennis-Weltrangliste. (Bild: Keystone)

Einer ihrer grössten Erfolge: 1997 bezwingt Martina Hingis im Wimbledon-Final Jana Novotna. Sie ist damals 16 Jahre alt. (Bild: Keystone)

Einer ihrer grössten Erfolge: 1997 bezwingt Martina Hingis im Wimbledon-Final Jana Novotna. Sie ist damals 16 Jahre alt. (Bild: Keystone)

Martina Hingis bei der Regionalen Springreit-Lizenzprüfung in Messen. (1997) (Bild: Keystone)

Martina Hingis bei der Regionalen Springreit-Lizenzprüfung in Messen. (1997) (Bild: Keystone)

Eine enttäuschte Martina Hingis nach ihrer Niederlage gegen Mary Pierce in New York. (1997) (Bild: Keystone)

Eine enttäuschte Martina Hingis nach ihrer Niederlage gegen Mary Pierce in New York. (1997) (Bild: Keystone)

Martina Hingis bespricht sich mit Anna Kournikova, ihrer Doppel-Partnerin beim WTA-Turnier in Filderstadt. (Oktober 2000) (Bild: Keystone)

Martina Hingis bespricht sich mit Anna Kournikova, ihrer Doppel-Partnerin beim WTA-Turnier in Filderstadt. (Oktober 2000) (Bild: Keystone)

Im Oktober 2002 gibt Martina Hingis ihren vorläufigen Rückzug bekannt. Ihre Füsse bereiten ihr Schmerzen. Im Februar schliesslich zieht sich Martina Hingis bis zu ihrem Comeback 2006 aus dem Profitennis zurück. (Bild: Keystone)

Im Oktober 2002 gibt Martina Hingis ihren vorläufigen Rückzug bekannt. Ihre Füsse bereiten ihr Schmerzen. Im Februar schliesslich zieht sich Martina Hingis bis zu ihrem Comeback 2006 aus dem Profitennis zurück. (Bild: Keystone)

2005 gibt Martina Hingis, hier mit Mutter und Coach Melanie Molitor, bekannt, dass sie sie in den Tenniszirkus zurückkehren wird. (Bild: Keystone)

2005 gibt Martina Hingis, hier mit Mutter und Coach Melanie Molitor, bekannt, dass sie sie in den Tenniszirkus zurückkehren wird. (Bild: Keystone)

Kurzes Glück: Im November 2006 verlobten sich Martina Hingis und der tschechische Tennisspieler Radek Stepanek, 2007 trennte sich das Paar. (Bild: Keystone)

Kurzes Glück: Im November 2006 verlobten sich Martina Hingis und der tschechische Tennisspieler Radek Stepanek, 2007 trennte sich das Paar. (Bild: Keystone)

2010 heiratet Martina Hingis den sechs Jahre jüngeren französischen Springreiter Thibault Hutin. Im Januar 2013 trennt sich das Paar. (Bild: Keystone)

2010 heiratet Martina Hingis den sechs Jahre jüngeren französischen Springreiter Thibault Hutin. Im Januar 2013 trennt sich das Paar. (Bild: Keystone)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.