Auch diese Spieler haben das Potenzial, den Sprung aus der Super League in die Schweizer Nati zu schaffen

Michel Aebischer hat den Durchbruch bei YB geschafft und auch bereits in der Nati debütiert. Gleiches wollen fünf andere junge Spieler aus der Super League schaffen. Wir stellen sie vor.

Markus Brütsch
Drucken
Teilen
Silvan Hefti, geb. 25. 10. 1997 FC St. Gallen, Aussenverteidiger: Der 22-Jährige hat am Donnerstag gegen Luzern bereits sein 150. Spiel in der Super League bestritten. Der Captain der St. Galler ist ein Aussenverteidiger modernster Prägung und voller Dynamik.
Jordan Lotomba, 29. 9. 1998 Young Boys, Aussenbahn: Der Romand mit Wurzeln in der Demokratischen Republik Kongo und neunfache Schweizer U21-Spieler ist nach dem Re-Start in der Super League zu grosser Form aufgelaufen. Er wechselt wohl zu Nizza.
Jasper van der Werff, 9. 12. 1998 FC Basel, Innenverteidiger: Wo stünde er, hätte er bisher nicht so viel Verletzungspech gehabt? Wechselte 2018 vom FC St. Gallen zu Red Bull Salzburg und lanciert jetzt, vom FCB bis Mitte 2021 ausgeliehen, seine Karriere neu.
Bastien Toma, 24. 6. 1999 FC Sion, zentrales Mittelfeld: Stammt aus der eigenen Nachwuchsschmiede des FC Sion und ist bisher 9-mal für die Schweizer U21 aufgelaufen. Wenn er sich physisch noch verbessert, wird er sich auch im Ausland durchsetzen.
Kevin Rüegg, 5. 8. 1998 FC Zürich, Aussenverteidiger: Nach drei Spielzeiten als unbestrittener Stammspieler wird der bald 22-Jährige, der auch im Mittelfeld spielen kann, mit der Bundesliga in Verbindung gebracht. Wurde mit 20 Jahren FCZ-Captain.