BILANZ
Der Thurgauer Veloprofi Stefan Bissegger ist der beste Zeitfahrer in dieser Saison

In der World Tour kam es bis am Montag zu fünf Zeitfahren. Keiner weist eine bessere Bilanz auf in den Prüfungen gegen die Uhr als der 22-jährige Stefan Bissegger.

Daniel Good
Merken
Drucken
Teilen
Stefan Bissegger am 9. März in Gien auf dem Weg zum Sieg im Einzelzeitfahren von Paris-Nizza.

Stefan Bissegger am 9. März in Gien auf dem Weg zum Sieg im Einzelzeitfahren von Paris-Nizza.

Bild: Vincent Kalut/Freshfocus

Am Montag erfolgte der Start zur Baskenland-Rundfahrt. Schnellster im Zeitfahren in Bilbao war Primoz Roglic, der Zweite der Tour de France. Der Slowene ist der fünfte Sieger in der fünften Prüfung gegen die Uhr, die in dieser Saison im Rahmen der World Tour ausgetragen wurde.

Zu den fünf Siegern zählt auch Stefan Bissegger aus Mettlen. Er gewann am 9. März das Zeitfahren anlässlich des Etappenrennens Paris-Nizza. Von all jenen Profis, die in diesem Frühling mehr als eine Prüfung gegen die Uhr bestritten haben, ist der Thurgauer der erfolgreichste.

Vor den Weltmeistern

Bissegger hat nicht nur einen Sieg auf dem Konto, sondern auch noch einen zweiten Platz an der UAE-Tour in den Vereinten Arabischen Emiraten hinter Weltmeister Filippo Ganna. Der Italiener steht noch mit einem dritten Rang zu Buche, den er am Tirreno-Adriatico errang. Hinter Sieger Wout van Aert und Stefan Küng. Diese beiden Fahrer haben erst ein Zeitfahren bestritten.

Ebenfalls einen ersten und einen dritten Platz ergatterte Roglic, der bei Paris-Nizza Bissegger und dem Franzosen Rémi Cavagna den Vortritt lassen musste. Cavagna wurde zweimal Zweiter.

Der fünfte Saisonsieger ist der frühere Weltmeister Rohan Dennis. Der Australier durchmass das Zeitfahren der Katalonien-Rundfahrt am schnellsten vor Cavagna. Auch Dennis musste sich schon vor der Stärke Bisseggers beugen. Beim Sieg des Schweizers belegte er den sechsten Platz.

Auch Höhepunkte in der Schweiz

Zu seinen nächsten Einsätzen in einer Prüfung gegen die Uhr kommt Bissegger im Rahmen der Tour de Romandie. Am 27. April findet in Oron der Prolog über vier Kilometer statt, am 2. Mai das Zeitfahren in Freiburg auf einem 16 Kilometer langen Parcours.

Dick angestrichen hat sich Bissegger im Kalender das Zeitfahren in Frauenfeld, das am 6. Juni die Tour de Suisse eröffnet. Absehbar ist ein Zweikampf zwischen den beiden Thurgauern Bissegger und Küng.

Stefan Bissegger an der Spitze der Flandern-Rundfahrt 2021.

Stefan Bissegger an der Spitze der Flandern-Rundfahrt 2021.

Bild: Peter De Voecht/Freshfocus

Bissegger ist nicht nur auf dem Zeitfahrvelo ein Könner. Am Sonntag wartete er an der Flandern-Rundfahrt mit einer beeindruckenden Leistung auf. Er fuhr mehr als 200 Kilometer an der Spitze des Rennens.

Die bisherigen fünf World-Tour-Zeitfahren 2021 im Überblick

  • 22. Februar. UAE-Tour. Auf der Insel Al Hudayriat: 1. Ganna (ITA). 2. Bissegger (SUI). 3. Bjerg (DEN).
  • 9. März. Paris-Nizza. In Gien: 1. Bissegger. 2. Cavgana (FRA). 3. Roglic (SLN). Ferner: 6. Dennis (AUS).
  • 16. März. Tirreno-Adriatico. In San Benedetto del Tronto: 1. Van Aert (BEL). 2. Küng (SUI). 3. Ganna (ITA).
  • 23. März. Katalonien-Rundfahrt. In Banyoles: 1. Dennis (AUS). 2. Cavagna. 3. Almeida (POR).
  • 5. April. Baskenland-Rundfahrt. In Bilbao: 1. Roglic. 2. McNulty (USA). 3. Vingegaard (DEN).