Bernard Sainz wieder angeklagt

Drucken
Teilen

Rad Der frühere Radsport-Betreuer Bernard Sainz ist wegen illegaler Praktiken und Verstössen gegen die Pharmazie-Gesetze erneut angeklagt worden. Er befindet sich seit Montag in Untersuchungshaft, wie die französische Nachrichtenagentur AFP erfahren hat. Der 74-jährige, als «Dr. Mabuse» bekannte Naturheilkundler und Pferdezüchter war jahrzehntelang eine zwielichtige Figur im Profi-Radsport. So wurde Sainz 2010 zu einem Jahr Gefängnis verurteilt, weil 2002 illegale Substanzen in seinem Auto entdeckt worden waren. 1998 war er in den Festina-Skandal verwickelt. Die neuste Untersuchung wurde eingeleitet, nachdem Sainz 2016 heimlich dabei gefilmt worden war, wie er Radfahrern Dopingprotokolle und Fläschchen verkaufte. (sda)