Bekim Marku wird Assistenztrainer beim FC Uzwil

Bei den Uzwilern schreiten die Planungen für die neue Saison weiter voran. Als Assistenzcoach der ersten Mannschaft hat der Verein Bekim Marku verpflichtet. Er folgt auf Patrick Germani, der sich neu orientiert.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Der 45-jährige Bekim Marku ist ein «FC-Uzwiler» durch und durch.

Der 45-jährige Bekim Marku ist ein «FC-Uzwiler» durch und durch.

PD

Es geht schnell beim FC Uzwil: Vor wenigen Tagen gab der Verein bekannt, dass Sportchef Armando Müller neuer Cheftrainer des Teams wird, das in der 2. Liga interregional spielt. Am Wochenende hat der Club mitgeteilt, dass Bekim Marku neuer Assistenztrainer des Fanionteams wird.

Präsident Ljubisa Stojanovic sagt: «Jetzt haben wir mit Armando Müller und Bekim Marku ein Trainergespann mit Wurzeln im FC Uzwil seit ihrer Juniorenzeit. Ich bin davon überzeugt, dass sie in der Lage sind, die Zukunft des FC Uzwil entscheidend zu prägen.» Müller ergänzt:

«Marku ist für mich der ideale Partner. Wir kennen uns seit Jahrzehnten und haben die gleichen Vorstellungen von der künftigen Entwicklung des FC Uzwil.»

20 Jahre Spieler, Henauer Aufstiegstrainer und Nachwuchscoach

Marku ist ein «FC-Uzwiler» durch und durch. Der 45-Jährige spielte über 20 Jahre beim Verein, wovon über zehn Jahre als Captain der ersten Mannschaft. Danach startete er seine Trainerlaufbahn beim FC Henau, die durch den Aufstieg in die 2. Liga regional gekrönt wurde. Nach einem kurzen Engagement beim FC Sirnach war er als Coach in der Uzwiler Nachwuchsabteilung tätig.

Die Freude am Fussball hat Marku vererbt. Seine Söhne spielen auch beim FC Uzwil: Patrik in der ersten Mannschaft, David in der Nachwuchsliga Coca Cola-League A und Kristian in der Coca Cola-League B. Bekim Marku sagt:

«Der FC Uzwil ist mein Club. Ich werde mich in dieser neuen Aufgabe genauso engagieren wie in meinen Jahren als Captain des Teams.»

Der FC Uzwil bedankt sich in der Mitteilung bei Patrick Germani, dem bisherigen Assistenztrainer und Vorgänger von Marku. Germani wolle sich aus eigenem Antrieb neu orientieren.