Beide Weltmeister-Teams spielen in St. Gallen

Ab heute findet im St. Galler Lerchenfeld ein Curling-Turnier mit herausragender Besetzung statt. Mit der Schweiz und Schweden stehen beide aktuellen Weltmeister-Equipen am Start. Das Weltmeister-Team mit Skip Alina Pätz bestreitet erstmals seit dem Titelgewinn in Japan einen Wettkampf in der Schweiz.

Drucken
Teilen

CURLING. Völlig überraschend gewannen die Schweizer Curlerinnen vor gut drei Wochen in Sapporo auf der japanischen Halbinsel Hokkaido WM-Gold. Ab heute bestreiten die drei Bernerinnen Nicole Schwägli, Marisa Winkelhausen, Nadine Lehmann und der Zürcher Skip Alina Pätz im St. Galler Lerchenfeld das European Masters. Zu vergleichen ist dieses Wettkampf-Format mit der Champions League im Fussball. Pätz und ihre Teamkolleginnen vom CC Baden Regio setzten sich im WM-Final gegen die Olympiasiegerinnen aus Kanada um Skip Jennifer Jones durch.

Die 40jährige Jones, die beste Spielerin der Welt, ist in St. Gallen nicht am Start. Dafür beteiligt sich die Schottin Eve Muirhead, die Weltmeisterin von 2013, am European Masters. Die 24-Jährige dürfte zusammen mit der 25jährigen Pätz einmal in die Fussstapfen von Jones treten.

Starke nationale Konkurrenz

Weiter im Frauenturnier spielen die Schweizer Teams um Silvana Tirinzoni und Binia Feltscher. Die Zürcherin Tirinzoni war 1999 Junioren-Weltmeisterin und später zweimal WM-Fünfte in der Elite. Die Churer Europameisterin Feltscher holte 2014 als Vorgängerin von Pätz WM-Gold. Schon 2006 errang die heute 36jährige Feltscher Olympia-Silber.

Das Feld der Männer wird von den beiden besten Equipen der WM von Anfang April im kanadische Halifax angeführt. Die Schweden um Skip Niklas Edin besiegten im Final Norwegen um Thomas Ulsrud 9:5. Das Schweizer WM-Team um Marc Pfister fehlt in St. Gallen. Der Skip bestreitet die Mixed-WM im russischen Sotschi. Als Ersatz für den Schweizer Meister Pfister kommt in St. Gallen Yannick Schwaller, der Junioren-Weltmeister von 2014, zum Zug. Die Finalspiele des European Masters finden am Samstag statt.

EM-Bewerbung für 2017

Im Lerchenfeld besitzt die Stadt St. Gallen seit dem vergangenen Jahr die modernste Curling-Anlage der Schweiz. Deshalb hat sich St. Gallen auch um die Ausrichtung der EM 2017 beworben. Parallel zum European Masters finden ab morgen bis am Sonntag im Lerchenfeld die St. Gallen Open mit regionalen und nationalen Teams statt. Die Partien des European Masters werden in der Eishalle ausgetragen, jene der St. Gallen Open in der Curling- und Eishalle. (dg)

Aktuelle Nachrichten