Becker ist gegen Davis-Cup-Reform

Drucken
Teilen

Tennis Boris Becker spricht sich gegen eine Radikalreform des Davis-Cups aus. Becker, der in Valencia weilt, wo Deutschland am Wochenende auf Spanien trifft, sagte: «Ich finde es fantastisch, hier in der Stierkampfarena zu spielen. Diese Atmosphäre, diese Leidenschaft. Das ist einmalig und deswegen würde ich diese Heim- und Auswärtsspiele nicht missen wollen.»

Der Weltverband ITF hatte im Februar einen Plan für einen sogenannten «World Cup of Tennis» der besten 18 Nationen vorgelegt, der ab 2019 jährlich innerhalb einer Woche am Ende der Tennissaison im November an einem Ort ausgetragen werden soll. (sda)