Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bayern München plagen Verletzungssorgen

Fussball Im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals empfängt Bayern München heute ab 20.45 Uhr den Titelverteidiger Real Madrid. Bis vor wenigen Tagen waren sie bei den Bayern richtig zuversichtlich. Nachdem der deutsche Rekordmeister unter Pep Guardiola dreimal in Folge in den Halbfinals an Spaniern gescheitert war, schien diesmal der Fahrplan in Richtung Titelgewinn zu stimmen. Carlo Ancelotti gelang der perfekte Formaufbau und Verletzungen blieben aus. Nach einer Reihe spektakulärer Auftritte in allen drei Wettbewerben schien Bayern bereit für die Begegnung mit dem Titelverteidiger.

Doch erst verletzte sich Manuel Neuer am Fuss, dann Topskorer Robert Lewandowski an der Schulter und schliesslich vor zwei Tagen Abwehrchef Mats Hummels am Sprunggelenk. Zwar ist nur der Ausfall von Hummels gewiss, doch in welcher Verfassung die anderen beiden sind, ist unklar.

Real Madrid reiste mit viel Selbstvertrauen nach Deutschland, obwohl es dem Team um Cristiano Ronaldo zuletzt spielerisch nicht nach Wunsch lief. In einigen Partien tat sich Real schwerer als es das Resultat vermuten liess. «Wir waren bis jetzt sehr solide, ich glaube aber nicht, dass wir unsere beste Form schon haben. Wir werden üblicherweise von Runde zu Runde besser», sagte Stürmer Gareth Bale. Er selbst hat in dieser Saison in Pflichtspielen erst neun Tore erzielt. Er hat genauso Steigerungspotenzial wie Ronaldo, der 26 Tore auf dem Konto hat. Der Weltfussballer aus Portugal hat in der vergangenen Saison zum gleichen Zeitpunkt mehr als 50 Prozent mehr Tore erzielt. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.