Bayern an Ronaldo interessiert?

Merken
Drucken
Teilen

Fussball Gestern hob sich für Cristiano Ronaldo erstmals der Vorhang auf der Bühne des Confederations Cup in Kasan – beim 2:2 des Europameisters gegen Mexiko glänzte der Weltfussballer aber nicht wie gewohnt. Ronaldo wurde trotzdem zum Mann des Spiels gewählt, blieb aber der Pressekonferenz fern, die er hätte besuchen müssen. Es wird heftig spekuliert über die Zukunft des Ausnahmekönners.

Angeblich will der 32-Jährige aufgrund der Steueraffäre Real Madrid verlassen. Die «Gazzetta dello Sport» brachte nun Bayern München als neuen Ronaldo-Arbeitgeber ins Gespräch. Die Zeitung beruft sich auf das gute Verhältnis von Bayern-Cheftrainer Carlo Ancelotti zum Spieler von Real Madrid. Ancelotti hatte Ronaldo während seiner Zeit bei Real betreut, ihr Verhältnis galt als ausgesprochen eng. Zuletzt wurde in spanischen Medien über eine Ablöseforderung von Real in Höhe von 400 Millionen Euro spekuliert – selbst für den gut betuchten FC Bayern München wohl mehr als eine Nummer zu gross. (sid)