Bauernsohn und Ambri-Sympathisant

Drucken
Teilen

Seit der HC Thurgau im Jahr 2009 von Kreuzlingen nach Weinfelden zurückgekehrt ist, gehört Max Hinterberger dem Vorstand des NLB-Clubs an. Der 56-jährige Chef und Mitinhaber der Lorax GmbH in Märstetten amtet heute als Vizepräsident und ist als ­Mitglied der Sportkommission hauptsächlich für die Zusammenstellung des Kaders zuständig. Hinterberger ist seit fast 30 Jahren verheiratet und Vater eines 21-jährigen Sohnes und einer 19-jährigen Tochter. Der gelernte Maschinenmechaniker wuchs als Bauernsohn im Thurgau auf. Hinterberger spielte Basketball, jedoch nie Eishockey. Seine Mutter, ein Fan des HC Ambri-Piotta, gab ihm das Eishockey-Gen weiter. Auch der Filius unterstützt Ambri seit seiner Kindheit. Doch gehörte er zu den HCT-Anhängern der ersten Stunde und verbrachte als Zuschauer unzählige Stunden auf der Stehrampe in der Güttingersreuti. Jüngst liess sich Hinterberger ein Haus am See in der Nähe von Halifax, Kanada, bauen. (mat)