Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Basketball: Swiss Central verschläft den Start

Obwohl Swiss Central gegen Lugano in der zweiten Halbzeit eine ansprechende Leistung zeigte, siegten die Tessiner am Ende deutlich mit 86:66. Den Grundstein zum Erfolg legte das Heimteam in den Startminuten.
Daniel Schriber
SCB-Spieler Derek Jackson (in der Verteidigung) hat gegen Lugano-Topscorer Xavier Pollard (21 Punkte) das Nachsehen. (Bild: Daniel Schriber, Lugano, 23. Februar 2019)

SCB-Spieler Derek Jackson (in der Verteidigung) hat gegen Lugano-Topscorer Xavier Pollard (21 Punkte) das Nachsehen. (Bild: Daniel Schriber, Lugano, 23. Februar 2019)

Nach 10 Minuten führte Lugano 22:11, zur Halbzeit lautet das Score bereits 47:22. «Wir haben die erste Halbzeit total verschlafen», stellte SCB-Topscorer Marco Lehmann (19 Punkte) richtig fest – ohne sich dabei selbst auszuklammern. Lehmann warf sämtliche seiner Punkte im zweiten Spielabschnitt.

Dabei reiste SCB zumindest nicht ohne Zuversicht ins Tessin. Erstens konnte Swiss Central das Hinspiel gegen Lugano klar für sich entscheiden – und zweitens schien die Mannschaft nach einer zweieinhalbwöchigen Pause wieder Energie getankt zu haben, um vielleicht endlich den vierten Saisonsieg zu holen. Bei genauerer Betrachtung fiel die lange Pause für SCB jedoch alles andere als erholsam aus: Gleich mehrere Schlüsselspieler lagen in den vergangenen Wochen mit einer Grippe im Bett – darunter die beiden Profis Iba Camara (Senegal) und Derek Jackson (USA). Obwohl physisch wieder in Form, konnten gegen Lugano beide die Erwartungen nicht erfüllen.

Zumindest ein Luzerner hatte am Samstag Grund zur Freude: Nikola Stevanovic, geboren und aufgewachsen in Littau, ehemaliger SCB- und heute Stammspieler bei Lugano. In dem für ihn «sehr speziellen» Spiel gelangen dem 27-Jährigen einmal mehr solide Werte (10 Punkte, 7 Rebounds, 3 Assists). «Mit diesem Sieg haben wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Playoffs gemacht», gab Stevanovic an der Medienkonferenz in einwandfreiem Italienisch zu Protokoll. SCB hingegen steckt weiterhin auf dem vorletzten Platz fest.

Samstag, Lugano, Zuschauer: 200

Lugano Tigers - Swiss Central 86:66 (47:22)

SCB: Camara 13 , Früh, Birboutsakis, Ganic 2, Jackson 2, Nana 18, Zoccoletti 4, Lehmann 19, Plüss 8, Obim, Safra. Coach: Popovic / Valis. – Bemerkungen: SCB ohne Cheftrainer Eric (beruflich abwesend), Tomic, Jusovic und Mirnes Ganic (alle verletzt).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.