Basketball

Drucken
Teilen

Vier Millionen Schmerzensgeld für Sefolosha

Der NBA-Profi Thabo Sefolosha erhält von der Stadt New York eine Schmerzensgeldzahlung. Der Spieler der Atlanta Hawks war im April 2015 von fünf Polizisten bei einer Festnahme verletzt worden. Zwei Jahre nach dem Vorfall hat ein Gericht Sefolosha recht gegeben. Der Romand, der sich durch den Polizeieinsatz das Wadenbein gebrochen hatte, klagte wegen übertriebener Gewalt.

NBA

Mittwoch: Charlotte Hornets – Miami Heat 99:112. Detroit Pistons – Toronto Raptors 102:105. Memphis Grizzlies – Oklahoma City Thunder 100:103. Houston Rockets (mit Capela/15 Punkte) – Denver Nuggets 110:104. Boston Celtics – Cleveland Cavaliers 91:114. San Antonio Spurs – Los Angeles Lakers 95:102. Phoenix Suns – Golden State Warriors 111:120. Los Angeles Clippers – Dallas Mavericks 112:101.

WM Männer

Edmonton, Alberta (CAN).Round Robin. 13. Runde: Schweiz (Genf/Tanner, Skip De Cruz, Pätz, Schwarz) – Italien (Ferrazza, Pilzer, Skip Retornaz, Mosaner) 6:4. Kanada (Gushue) – Japan (Morozumi) 10:2. USA (Shuster) – Deutschland (Baumann) 8:5. Niederlande (van Dorp) – Russland (Timofejew) 6:4. – 14. Runde: Schweden (Sundgren, Wrana, Eriksson, Skip Edin) – Schweiz 10:4. Norwegen (Walstad) – Deutschland 8:7 nach Zusatz-End. USA – China (Rui) 8:2. Schottland (Murdoch) – Italien 6:2. – 15. Runde: Schweiz – Japan (Morozumi, Yamaguchi, Shimizu, Skip Morozumi) 6:5. USA – Niederlande 6:5. Kanada – Italien 9:2. Deutschland – Russland 9:7. –Tabelle: 1. Kanada 10/20. 2. Schweden 9/16. 3. Schweiz 10/16. 4. USA 10/14. 5. Japan 10/10. 6. China, Norwegen und Schottland je 9/8. 9. Italien 10/8. 10. Deutschland 10/6. 11. Niederlande 10/2. 12. Russland 10/0. – Kanada, Schweden, Schweiz und USA für die Playoffs der besten vier Teams qualifiziert.

Ein Quartett reist nicht nach Frankreich

Das Schweizer Nationalteam reist heute ohne den Goalie Jonas Hiller sowie die Stürmer Damien Brunner, Gaëtan Haas und Denis Hollenstein nach Frankreich zu den ersten WM-Vorbereitungsspielen. Nationaltrainer Patrick Fischer gewährt dem Quartett, das unter normalen Umständen für die WM in Paris und Köln vom 5. bis 21. Mai gesetzt ist, noch eine Pause. Haas, Hollenstein und Brunner sind nach ihren in der Endphase der Meisterschaft erlittenen Verletzungen nicht zu hundert Prozent fit.

NLA

Playoff-Final (best of 7). 1. Runde:

Bern – Zug5:0 (2:0, 3:0, 0:0)

Stand 1:0

Morgen 2. Spiel in Zug

Bern – Zug 5:0 (2:0, 3:0, 0:0)

17 031 Zuschauer (ausverkauft) – Sr. Eichmann/Kurmann, Castelli/Fluri.

Tore: 4. Arcobello (Moser, Rüfenacht) 1:0. 9. Plüss (Berger/Ausschluss Lasch!) 2:0. 22. Arcobello (Moser, Rüfenacht) 3:0. 25. Krueger (Lasch, Ebbett) 4:0. 38. Arcobello (Blum, Rüfenacht) 5:0.

Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Bern, 9-mal 2 Minuten gegen Zug.

NLA/NLB

Auf-/Abstiegsplayoff (best of 7). 1. Runde:

Ambri – Langenthal4:2 (1:1, 2:1, 1:0)

Stand 1:0

Morgen 2. Spiel in Langenthal

Ambri – Langenthal 4:2 (1:1, 2:1, 1:0)

4532 Zuschauer – Sr. Koch/Wiegand, Kovacs/Wüst.

Tore: 3. Diego Kostner (Ngoy, Lauper) 1:0. 5. Tschannen (Ahlström, Kelly) 1:1. 34. Stucki (Oliver Kamber) 2:1. 36. (35:12) Füglister (Kämpf, Kummer/Ausschluss Ngoy) 2:2. 36. (35:49) Diego Kostner 3:2. 42. Fuchs (Zgraggen, Emmerton) 4:2.

Strafen: 1-mal 2 plus 10 Minuten (Zgraggen) gegen Ambri, 2-mal 2 Minuten gegen Langenthal.

1. Liga

Finalrunde. 6. Runde: Brandis – Frauenfeld 5:8 (1:2, 0:3, 4:3). – Tabelle: 1. Frauenfeld 7. 2. Sion-Nendaz 7. 3. Brandis 4. – Morgen Frauenfeld gegen Sion-Nendaz um den Schweizer Amateurmeistertitel.

WM Frauen

Plymouth, Michigan (USA).Abstiegs-Playoff (best of 3): Tschechien – Schweiz 2:3 n. V. (0:0, 1:2, 1:0); Stand 1:1. – Morgen 18 Uhr: Spiel 3 um Abstieg.

Tschechien – Schweiz 2:3 n. V. (0:0, 1:2, 1:0)

Plymouth – 478 Zuschauer – Sr. Hertrich/Szkola (GER/USA), Angerer/Linnek (GER/USA).

Tore: 29. Vanisova (Ledlova) 1:0. 33. Bullo (Stänz, Raselli) 1:1. 40. (39:47) Stalder 1:2. 44. Vanisova (Herzigova) 2:2. 65. (64:26) Christine Meier (Stalder, Laura Benz) 2:3. – Strafen: je 3-mal 2 Minuten.

Schweiz: Schelling; Altmann, Sigrist; Laura Benz, Christine Meier; Zollinger, Thalmann; Forster, Abgottspon; Stänz, Raselli, Bullo; Alina Müller, Rüedi, Stalder; Thalmann, Stiefel, Enzler; Rüegg, Allemann, Isabel Waidacher; Monika Waidacher.

NHL

Mittwoch: Buffalo Sabres – Montréal Canadiens 2:1. Washington Capitals – New York Rangers 2:0.

Sperre gegen katarischen Funktionär aufgehoben

Die Rekurskommission der Fifa hat die einjährige Sperre gegen Saoud Al-Mohannadi wegen unzureichender Beweise aufgehoben. Der Vizepräsident des katarischen und asiatischen Verbandes war Mitte November von der Ethikkommission suspendiert worden, weil er bei den Ermittlungen in einem anderen Fall die Kooperation verweigert hatte, wozu er vertraglich verpflichtet gewesen wäre. Die vor knapp fünf Monaten ausgesprochene Sperre hinderte Al-Mohannadi daran, für einen Sitz im Fifa-Council zu kandidieren.

Hodgson wird Berater bei Melbourne City

Rund neun Monate nach seinem Rücktritt als Nationaltrainer von England hat der 69-jährige Roy Hodgson wieder einen Job. Der frühere Schweizer Nationalcoach wird Berater bei Melbourne City. Beim Viertklassierten der Aus-tralian Football League soll Hodgson vorerst bis zum Saisonende bei allen Altersgruppen beratend zur Seite stehen. Mehrheitsaktionär von Melbourne City ist die City Football Group, zu deren Besitz auch Manchester City und der New York City FC gehören.

Fifa-Weltrangliste

April 2017: 1. (Vormonat 2.) Brasilien 1661. 2. (1.) Argentinien 1603. 3. (3.) Deutschland 1464. 4. (4.) Chile 1403. 5. (7.) Kolumbien 1348. 6. (6.) Frankreich 1294. 7. (5.) Belgien 1281. 8. (8.) Portugal* 1259. 9. (11.) Schweiz 1212. 10. (10.) Spanien 1204. Ferner: 12. (15.) Italien 1165. 14. (14.) England 1103. 31. (27.) Ungarn* 801. 32. (21.) Niederlande 792. 36. (34.) Österreich 762. 77. (82.) Färöer* 431. 124. (111.) Lettland* 265. 187. (200.) Andorra* 66. 189. (184.) Liechtenstein 64. – * = Schweizer Gegner in der WM-Qualifikation.

Spanien

La Liga. 30. Runde: Eibar – Las Palmas 3:1.

1. Real Madrid 29 22 5 2 78:30 71

2. FC Barcelona 30 21 6 3 88:26 69

3. Atlético Madrid 30 18 7 5 55:23 61

4. FC Sevilla 30 17 7 6 52:37 58

5. Villarreal 30 14 9 7 42:23 51

6. Athletic Bilbao 30 15 5 10 39:33 50

7. San Sebastián 30 15 4 11 43:41 49

8. Eibar 30 13 8 9 50:42 47

9. Esp. Barcelona 30 11 10 9 42:42 43

10. Celta Vigo 28 12 5 11 43:46 41

11. Alavés 30 10 10 10 29:37 40

12. Las Palmas 30 9 8 13 46:51 35

13. Valencia 29 9 6 14 41:51 33

14. Betis Sevilla 30 8 7 15 32:47 31

15. Málaga 30 7 9 14 34:47 30

16. La Coruña 30 6 10 14 31:46 28

17. Leganés 30 6 9 15 25:46 27

18. Gijon 30 5 7 18 31:58 22

19. Granada 30 4 8 18 26:62 20

20. Osasuna 30 2 8 20 30:69 14

Mathias Kasapidis kehrt zu Pfadi Winterthur zurück

Mathias Kasapidis kehrt zu Pfadi Winterthur zurück. Der 30-jährige Kreisläufer und Defensivspezialist unterschrieb einen Vertrag für ein Jahr. Kasapidis war bereits von 2008 bis 2013 für Pfadi in der NLA tätig gewesen, ehe er zu Suhr Aarau wechselte. Die vergangenen beiden Saisons spielte er für Sydhavsörne in der zweithöchsten Liga in Dänemark.

SRG und Verband verlängern bis 2022

Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft und der Eidgenössische Schwingerverband haben die langjährige Partnerschaft um sechs Jahre bis 2022 verlängert. Die Sender und Plattformen der SRG übertragen jährlich mindestens ein grosses Schwingfest live. Der Höhepunkt in diesem Jahr ist das Unspunnen-Schwinget im August.

Rennen im Ausland

Baskenland-Rundfahrt. 4. Etappe. San Sebastian–Bilbao (174 km): 1. Primoz Roglic (SLO) 4:23:46. 2. Michael Matthews (AUS) 0:02 zurück. 3. Giovanni Visconti (ITA). Ferner: 85. Albasini (SUI) 5:22. 103. Wyss (SUI) 9:12. – Gesamtwertung: 1. de La Cruz 16:38:42. 2. Roglic 0:01. 3. Kwiatkowski 0:03. Ferner: 95. Albasini 22:05. 109. Wyss 24:44.

Jens Byggmark tritt zurück

Der Slalomspezialist Jens Byggmark hat seine Karriere beendet. Der 31-jährige Schwede hatte in diesem Winter wegen anhaltender Kniebeschwerden schon im Januar auf rennmässige Einsätze verzichten müssen. Byggmark siegte im Weltcup zweimal.

SM Frauen

Davos. Abfahrt: 1. Corinne Suter (Schwyz) 1:12,11. 2. Priska Nufer (Alpnach) 1,01 zurück. 3. Nathalie Gröbli (Emmetten) 1,32. 4. Grossmann (Brienz) 1,36. 5. Jasmina Suter (Stoos) 1,51. 6. Hauswirth (Gstaad) 1,92. – 47 Fahrerinnen gestartet, 44 klassiert.

Cancellara steigt als Partner in neuer Serie ein

Fabian Cancellara steigt in der neu lancierten TriStar-Triathlon-Serie als Partner ein. Damit könne er nach seinem Rücktritt vom Radsport einen strategischen Schritt in die Zukunft machen, sagte der 36-jährige Berner Olympiasieger an einer Medienkonferenz in Rorschach. «Ich bin sofort von diesem Triathlonformat fasziniert gewesen, da es stark auf den Radsport ausgerichtet ist.» Der erste Wettkampf der bereits von 2009 bis 2012 durchgeführten Serie findet am 3. September in Rorschach statt.

NLA

Männer. Playoff-Halbfinals (best of 3). 1. Runde: Lausanne UC (4. der Qualifikation) – Amriswil (1.) 1:3; Stand 0:1. – Nächstes Spiel: Morgen 17.00 Uhr in Amriswil.

Frauen. Playoffs. Halbfinals (best of 3). 1. Runde: Franches-Montagnes (3.) – Aesch-Pfeffingen (2.) 0:3; Stand 0:1.