Basketball

Drucken
Teilen

NBA

Mittwoch: Detroit Pistons – Indiana Pacers 114:97. Orlando Magic – New York Knicks 112:99. Boston Celtics – Los Angeles Lakers 107:96. Phoenix Suns – Miami Heat 115:126. Golden State Warriors – Minnesota Timberwolves 125:101.

Kloten und Andersen gehen getrennte Wege

Der EHC Kloten hat den noch bis Ende dieser Saison laufenden Vertrag mit dem schwedischen Verteidiger Niclas Andersen aufgelöst. Der 29-Jährige mit AHL- und KHL-Erfahrung wechselt zurück in die KHL zum finnischen Vertreter Jokerit Helsinki.

Fribourg-Verteidiger Leeger wechselt zum EV Zug

Verteidiger Larri Leeger wechselt mit sofortiger Wirkung innerhalb der NLA von Fribourg bis Saisonende zum EV Zug. Die Zentralschweizer reagierten damit auf die lange Verletztenliste in der Defensive. Mit Timo Helbling, Robin Grossmann und Santeri Alatalo fehlen dem EV Zug in den nächsten Wochen gleich drei Stammverteidiger aufgrund von Verletzungen.

Anaheim ruft Reto Berra zurück

Reto Berra ist von den Anaheim Ducks wieder ins NHL-Kader zurückberufen worden. Der Schweizer Goalie soll bei den Kaliforniern den verletzten John Gibson ersetzen. Berra wurde erst vergangene Woche auf die Waiver-Liste gesetzt. Nachdem kein anderes NHL-Team den 30-jährigen Bülacher verpflichtet hatte, wurde er in die AHL zum Farmteam San Diego Gulls abgeschoben.

Länderturnier

Karjala Cup

Finnland – Russland 3:2 (1:0, 1:2, 1:0)

Tabelle: 1. Schweden 1/3 (5:3). 2. Kanada und Finnland je 1/3 (3:2). 4. Schweiz und Russland je 1/0 (2:3). 6. Tschechien 1/0 (3:5).Die weiteren Spiele. Freitag: Tschechien - Schweiz (14.00 Uhr) und Kanada - Schweden (17.30). – Samstag: Russland – Schweiz (12.30 Uhr) und Finnland – Schweden (16.30). – Sonntag: Russland – Tschechien (12.30 Uhr) und Finnland – Kanada (16.30).

Länderturnier Frauen

Dimitrow (RUS). «Halloween Cup». Deutschland – Schweiz 2:5 (1:1, 1:4, 0:0). Tore für die Schweiz: Alina Müller, Stiefel, Meier, Laura Benz und Staenz. – Russland – Tschechien 3:1. – Tabelle (je 1 Spiel): 1. Schweiz 3 (5:2). 2. Russland 3 (3:1). 3. Tschechien 0 (1:3). 4. Deutschland 0 (2:5).

NHL

Mittwoch: Toronto Maple Leafs – Minnesota Wild (mit Niederreiter) 4:2. San Jose Sharks (mit Meier) – Tampa Bay Lightning 1:5. New York Rangers – Boston Bruins 4:2.

Testspiel

Austria Lustenau (AUT) – Wil 2:0 (1:0)

Reichshofstadion, Lustenau (AUT) – 50 Zuschauer – Sr. Ouschan.

Tore: 14. Pavlovic 1:0. 73. Lovric (Handselfmeter) 2:0.

Lustenau: 1. Halbzeit: Mohr; Joppich, Tuncer, Rodrigues, Lang; Monteiro, Krainz, Tiefenbach, Pavlovic; Ashimeru, Barbosa. – 2. Halbzeit: Sebald; Avramovic, Kobleder, Grasegger, Friedrich; Lovric, Güclü, Dorn; Drazan, Djuric, Monteiro.

Wil: 1. Halbzeit: Freid; Kucani, Stillhart, Hamdiu, Keller; Korkmaz, Muslin, Ze Eduardo; Alves, Kienast, Maroufi. – 2. Halbzeit: Miesch; Kucani, Rahimi, Latifi, Keller; Pugliese, Scholz, Breitenmoser; Schiavano, Cortelezzi, Savic.

Bemerkungen: Lustenau ohne Rodrigues de Souza, Bernardo, Sobkova (alle verletzt) und Dossou (Nati). – Wil ohne Vonlanthen, Atila (beide krank), Ilazi, Lombardi, Goncalves, Sacirovic, Huber, Baumann, Lekaj (alle verletzt), Roesler, Gjoshi (beide nicht im Aufgebot) und Schällibaum (Nati). – Verwarnungen: 16. Barbosa (Foul), 48. Drazan (Reklamieren), 86. Monteiro (Unsportlichkeit).

Lamouchi übernimmt bei Stade Rennes

Der frühere französische Internationale Sabri Lamouchi wird Trainer von Stade Rennes. Der 46-Jährige unterschrieb beim Tabellenzehnten der Ligue 1 einen Zweijahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison. Lamouchi hatte bis zur WM 2014 die Nationalmannschaft der Elfenbeinküste betreut und war zuletzt in Katar tätig. Rennes hatte sich am Dienstag von seinem Trainer Christian Gourcuff getrennt.

Cannavaro bleibt in China

Fabio Cannavaro setzt seine Trainerlaufbahn in China fort. Der Italiener wird wie erwartet zum zweiten Mal nach 2015 Chefcoach bei Guangzhou Evergrande. Seine erste Amtszeit beim mehrfachen chinesischen Meister hatte nur sieben Monate gedauert.

WM-Qualifikation

Playoff. Hinspiele

Nordirland – Schweiz 0:1 (0:0)

Kroatien – Griechenland 4:1 (3:1)

Heute spielen:

20.45 Schweden – Italien

Morgen spielen:

20.45 Dänemark – Irland

Kroatien – Griechenland 4:1 (3:1)

Zagreb – 30 013 Zuschauer – Sr. Rocchi.

Tore: 13. Modric (Foulpenalty) 1:0. 19. Nikola Kalinic 2:0. 30. Sokratis 2:1. 33. Perisic 3:1. 49. Kramaric 4:1.

Kroatien: Subasic; Vrsaljko, Lovren, Vida, Strinic; Rakitic, Brozovic; Kramaric (82. Vlasic), Modric (89. Pasalic), Perisic; Kalinic (75. Rebic).

Griechenland: Karnezis; Maniatis (46. Retsos), Papadopoulos, Sokratis, Tzavellas; Samaris (62. Tachtsidis), Tziolis; Zeca, Fortounis, Stafylids (72. Bakasetas); Mitroglou.

Bemerkungen: Kroatien ohne Badelj (verletzt), Griechenland ohne Manolas (gesperrt). – Verwarnungen: 12. Karnezis (Foul). 21. Zeca (Foul). 79. Bakasetas (Foul).

Länderspiele

Armenien – Weissrussland 4:1 (2:0)

Finnland – Estland 3:0 (2:0)

Rumänien – Türkei 2:0 (1:0)

Panama – Iran 2:1 (2:1)

Luxemburg – Ungarn 2:1 (1:1)

Schottland – Niederlande 0:1 (0:1)

U20-Länderspiele

Niederlande – Schweiz 1:0 (0:0)

NLA Männer

9. Runde

St. Otmar – Kriens-Luzern 23:25 (12:11)

Morgen spielen:

17.30 Bern Muri – Suhr Aarau

18.00 Endingen – Kadetten Schaffhausen

Am Sonntag spielen:

17.00 GC Amicitia Zürich – Wacker Thun

17.30 Pfadi Winterthur – Fortitudo Gossau

1. Wacker Thun 8 6 1 1 239:197 13

2. BSV Bern Muri 8 5 1 2 227:203 11

3. Pfadi Winterthur 8 5 1 2 210:187 11

4. Kriens-Luzern 9 5 0 4 214:218 10

5. Kad. Sch’hausen 7 4 1 2 219:202 9

6. Suhr Aarau 8 3 2 3 192:188 8

7. Fortitudo 7 2 1 4 176:190 5

8. St. Otmar 9 2 1 6 228:253 5

9. Endingen 8 2 0 6 202:231 4

10. GC Amicitia ZH 8 2 0 6 187:225 4

St. Otmar – Kriens-Luzern 23:25 (12:11)

1000 Zuschauer – Sr. Capoccia/Jucker. Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen St. Otmar, 6-mal 2 Minuten gegen Kriens-Luzern.

St. Otmar: Kindler; Hedin (4), Gwerder (2), Geisser, Gasser (1), Rauch (1), Jurilj (2), Fricker, Zdrahala (4), Wetzel, Kaiser (3/3), Milovic (3), Höning (3).

Kriens-Luzern: Bar (1. bis 23. und 58. bis 60.)/Willimann (23. bis 58.); Fellmann (1), Wipf, Blättler (5/1), Engler (2), Spengler (9), Vögtli, Alili (3), Radovanovic (1), Schramm (4).Bemerkungen: St. Otmar St. Gallen ohne Hörler; Kriens-Luzern ohne Hofstetter und Ramseier (alle verletzt).

NLA Frauen

Thun – Brühl 20:25 (11:12)

Thun Gotthelf – Jergen Fabian/Zaugg Matthias – 150 Zuschauer.

Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Thun, 2-mal 2 Minuten gegen Brühl.

Thun: Korenic (1 Paraden), Peronino (13 Paraden); Berger (4), Frey, Ganz (6/1), Hostettler (2), Jordi, Kaeslin (2), Lehmann (4), Oberson, Schmied, Weibelova, Zumstein (2).

Brühl: Dokovic (13 Paraden), F. Schlachter; Albrecht, Dokovic (1), Fudge (9), Goricanec (2), R. Kündig, Murer (2), Mustafoska (6/1), Oberli (3), Özcelik, Schnyder, Spatz (1/1), Ussia, Wenger (1).

5-Sterne-CSI

Doha (QAT). S/A-Springen (1,55 m/Dotation 92’000 Euro): 1. Meikel van der Vleuten (NED), Groep Verdi, 0 Punkte/37,73 Sekunden. 2. Gregory Wathelet (BEL), Foralp, 0/37,85. 3. Eduardo Menezes (BRA), Galip, 0/38,99. Ferner: 5. Janika Sprunger (SUI), Bacardi, 0/40,48 (alle im Stechen).

Gilardoni enttäuscht zum Weltcup-Auftakt

Der Einstieg in den Weltcup ist Marina Gilardoni nicht nach Wunsch geglückt. Beim Skeleton-Auftakt in Lake Placid blieb sie als 19. deutlich unter den Erwartungen. Im zweiten Durchgang verlor sie sogar noch drei Plätze. Nach einem Muskelfaserriss im Oberschenkel in der Vorbereitung verlor die 30-jährige St. Gallerin bereits am Start mehr Zeit als üblich.

Weltcup

Lake Placid, New York. Weltcup. Frauen: 1. Janine Flock (AUT) 1:50,13. 2. Elisabeth Vathje (CAN) 0,26 zurück. 3. Lizzy Yarnold (GBR) 0,33. Ferner: 19. Gilardoni (SUI) 1,89.

Weltcup

Das Aufgebot von Swiss Ski für die beiden Weltcup-Slaloms in Levi: Frauen (Samstag, 11. November): Holdener, Meillard, M. Gisin, Feierabend, Stoffel und Bissig. – Männer (Sonntag, 12. November): Yule, Aerni, Zenhäusern, Schmidiger, Meillard, Rochat, Simonet, Bissig, Bonvin und Brügger.

Weitere Trophäen für Federer

Roger Federer wurde gestern bei der Verleihung der ATP Awards in London mit drei Trophäen ausgezeichnet. Der 36-jährige Baselbieter wurde zum 15. Mal in Serie von den Fans zum Lieblingsspieler des Jahres gewählt. Die zweite Auszeichnung erhielt Federer für das Comeback des Jahres nach den Grand-Slam-Triumphen in Australien und Wimbledon. Und schliesslich erhielt der Mann mit 19 Grand-Slam-Titeln auch zum 13. Mal in 14 Jahren den «Stefan Edberg Sportmanship Award», den die Profispieler für den fairsten Sportler verleihen.

Turniere im Ausland

Knoxville, Tennessee (USA). ATP-Challenger-Turnier (75 000 Dollar/Hart). 1. Runde. Laaksonen (SUI/2) s. Stodder (GER) 6:4, 6:4. 2. Runde: Laaksonen s. Schnur (CAN) 6:4, 7:5. – Laaksonen im Viertelfinal gegen Smyczek (USA).

ATP-Tour. Mailand. U21-Finals («Next Gen Finals»/1,275 Mio. Dollar). Rote Gruppe. 3. Spieltag: Hyeon (KOR) s. Quinzi (ITA) 1:4, 4:1, 4:2, 3:4 (6:8), 4:3 (7:3). Rublew (RUS/1) s. Schapovalov (CAN/3) 4:1, 3:4 (8:10), 4:3 (7:2), 0:4, 4:3 (7:3). – Tabelle: (je 3 Spiele): 1. Chung 3 Siege (9:3 Sätze). 2.* Rublew 2 (6:7). 3. Schapovalov 1 (6:7). 4. Quinzi 0 (5:9). – * = im Halbfinal. – Weisse Gruppe. 3. Spieltag: Medwedew (RUS/7) s. Donaldson (USA/5) 3:4 (3:7), 4:2, 4:3 (7:1), 4:0. – Tabelle: 1. Coric 2 Spiele/2 Siege (6:1). 2. Medwedew 3/2 (7:5). 3. Chatschanow 2/1 (4:3). 4. Donaldson 3/0 (1:9).

Limoges (FRA). WTA-Turnier (125 000 Dollar/Halle). 2. Runde: Perrin (SUI) s. Monowa (RUS) 6:2, 6:1.