Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Basketball

Zehnter Sieg in Serie für Utah Jazz

Weiterhin und für den Rest der Saison ohne den verletzten Waadtländer Thabo Sefolosha antretend, spielen die Basketballer von Utah Jazz in diesen Wochen grossartig auf. Ein 101:99 daheim gegen die San Antonio Spurs bedeutete für die Mannschaft aus Salt Lake City den zehnten Sieg in Folge in der NBA.

Utah weist mit 29 Siegen und 28 Niederlagen erstmals in dieser Saison eine positive Bilanz auf.

NBA

Montag: Utah Jazz (ohne Sefolosha/verletzt) – San Antonio Spurs 101:99. Detroit Pistons – New Orleans Pelicans 103:118. Philadelphia 76ers – New York Knicks 108:92. Brooklyn Nets – Los Angeles Clippers 101:114. Chicago Bulls – Orlando Magic 105:101. Golden State Warriors – Phoenix Suns 129:83.

Tabellen. Eastern Conference: 1. Toronto Raptors 39/16 (70,9). 2. Boston Celtics 40/18 (69,0). 3. Cleveland Cavaliers 33/22 (60,0). 4. Washington Wizards 32/24 (57,1). 5. Milwaukee Bucks 31/24 (56,4). 6. Indiana Pacers 32/25 (56,1). 7. Philadelphia 76ers 29/25 (53,7). 8. Miami Heat 30/26 (53,6). 9. Detroit Pistons 27/29 (48,2). 10. Charlotte Hornets 23/33 (41,1). 11. New York Knicks 23/35 (39,7). 12. Chicago Bulls 20/36 (35,7). 13. Brooklyn Nets 19/39 (32,8). 14. Orlando Magic 18/38 (32,1). 15. Atlanta Hawks 18/39 (31,6).

Western Conference: 1. Golden State Warriors 44/13 (77,2). 2. Houston Rockets (Capela) 42/13 (76,4). 3. San Antonio Spurs 35/23 (60,3). 4. Minnesota Timberwolves 35/24 (59,3). 5. Oklahoma City Thunder 32/25 (56,1). 6. Portland Trail Blazers 31/26 (54,4). 7. Denver Nuggets 30/26 (53,6). 8. New Orleans Pelicans 30/26 (53,6). 9. Los Angeles Clippers 29/26 (52,7). 10. Utah Jazz (Sefolosha) 29/28 (50,9). 11. Los Angeles Lakers 23/32 (41,8). 12. Memphis Grizzlies 18/37 (32,7). 13. Dallas Mavericks 18/39 (31,6). 14. Phoenix Suns 18/40 (31,0). 15. Sacramento Kings 17/38 (30,9).

Schweizer Meisterschaft

Flims. Finalrunde. Männer: Adelboden (Marc Pfister) – Luzern (Lucien Lottenbach) 4:3. Dübendorf (Felix Attinger) – Zug I (Yves Hess) 11:5. Zug II (Jan Hess) – Luzern 7:0. Zug I – Bern Zähringer (Yannick Schwaller) 11:9. – Tabelle: 1. Bern Zähringer 6/10. 2. Adelboden 6/8. 3. Zug I 7/8. 4. Dübendorf 6/6. 5. Zug II 6/4. 6. Luzern 7/2.

Frauen: Flims (Binia Feltscher) – Wetzikon (Elena Stern) 5:4. Baden Regio (Alina Pätz) – Dübendorf (Cynthia Gertsch) 7:3. Flims – Schaffhausen (Lara Stocker) 8:3. Baden Regio – Uzwil (Ursula Hegner) 7:5. – Tabelle: 1. Baden Regio 7/12. 2. Flims 7/10. 3. Wetzikon 6/8. 4. Uzwil und Schaffhausen je 6/4. 6. Dübendorf 6/0.

Modus. Die je sechs Teams spielen eine doppelte Round Robin (je zweimal jeder gegen jeden). Jeweils die ersten drei kommen weiter. Der Erste und der Zweite bestreiten das Playoff-Spiel. Der Sieger gelangt direkt in den Final. Der Verlierer bekommt im Match gegen den Dritten (Halbfinal) eine weitere Chance. Die Schweizer Meister qualifizieren sich für die WM im März in North Bay/CAN (Frauen) und im April in Las Vegas (Männer).

Spengler-Cup wieder ohne Schweizer Nationalmannschaft

Vorerst gibt es keine weitere Teilnahme des Schweizer Nationalteams am Spengler-Cup. Im kommenden Dezember wird das Traditionsturnier ohne die Auswahl von Patrick Fischer stattfinden. Aus sportlichen Gründen habe man sich zu diesem Schritt entschieden, teilten die Organisatoren mit. «Für unsere Positionierung als Clubturnier ist es schwierig vereinbar, wenn regelmässig mehrere starke Nationalmannschaften teilnehmen», so OK-Präsident Marc Gianola.

Gernat weiter in Lausanne

Lausanne hat das Engagement mit dem slowakischen Internationalen Martin Gernat bis zum Ende der Saison verlängert. Der 24-jährige Verteidiger war im Dezember temporär verpflichtet worden und absolvierte seither 8 Partien für den Tabellenzehnten der NLA.

Gianluca Zanzi verlängert im Thurgau vorzeitig

Der Stürmer Gianluca Zanzi hat sich mit dem NLB-Club Thurgau auf eine Vertragsverlängerung bis zum Ende der Saison 2019/20 geeinigt. Der 21-Jährige stiess im vergangenen Dezember von Rapperswil-Jona zu Thurgau. Er kam für Daniel Steiner, der dem Spitzensport den Rücken kehrte.

NLB

Visp – Langenthal5:2 (3:1, 0:0, 2:1)

GCK Lions – Biasca4:2 ( 1:1, 0:1, 3:0)

Heute spielen:

19.45 Rapperswil-Jona – Thurgau

1. Rappers.* 43 31 3 2 7 172:76 101

2. Langent.* 44 24 6 4 10 156:103 88

3. Ajoie* 45 21 3 7 14 156:129 76

4. Thurgau* 43 22 3 3 15 131:116 75

5. Olten* 44 18 10 1 15 124:115 75

6. Ch-d-F* 44 20 5 4 15 158:130 74

7. Visp* 44 18 5 6 15 123:110 70

8. EVZ* 44 16 4 3 21 137:163 59

9. GCK+ 44 12 6 3 23 122:165 51

10. W’thur+ 44 7 1 10 26 104:184 33

11. Biasca+ 45 6 1 4 34 67:159 24

* = im Playoff

+ = ohne Playoff-Chance

1. Liga

Gruppe 1. Playoff-Viertelfinals (best of 5). 1. Runde: Wetzikon – Pikes Oberthurgau 6:3. Frauenfeld – Wil 1:5. Bellinzona – Herisau 6:1. Arosa – Prättigau-Herrschaft 7:3.

Solothurner verhilft Florida zum Sieg in Edmonton

Der Schweizer NHL-Stürmer Denis Malgin war mit einem Tor und einem Assist massgeblich am 7:5-Sieg der Florida Panthers auswärts gegen die Edmonton Oilers beteiligt. Der 21-jährige Oltner bereitete im ersten Drittel das 1:1 von Aaron Ekblad vor und erzielte im zweiten Abschnitt das 2:2. Seine persönliche Saisonbilanz besserte er auf 15 Skorerpunkte auf. Zwei Punkte in einer Partie waren Malgin auch vor knapp drei Wochen daheim gegen die Washington Capitals gelungen.

NHL

Montag: Edmonton Oilers – Florida Panthers (mit Malgin/1 Tor, 1 Assist) 5:7. Toronto Maple Leafs – Tampa Bay Lightning 4:3. Arizona Coyotes – Chicago Blackhawks 6:1.

Tabellen. Eastern Conference. Atlantic Division: 1. Tampa Bay Lightning 56/79. 2. Boston Bruins 54/76. 3. Toronto Maple Leafs 58/73. 4. Florida Panthers (Malgin) 53/54. 5. Detroit Red Wings 54/53. 6. Montreal Canadiens 55/51. 7. Ottawa Senators 54/47. 8. Buffalo Sabres 56/42.

Metropolitan Division: 1. Washington Capitals 55/70. 2. Pittsburgh Penguins 57/66. 3. Philadelphia Flyers 56/65. 4. New Jersey Devils (Hischier, Müller) 55/62. 5. Carolina Hurricanes 56/61. 6. Columbus Blue Jackets (Kukan) 55/60. 7. New York Islanders 57/60. 8. New York Rangers 56/59.

Western Conference. Central Division: 1. Nashville Predators (Fiala, Josi, Weber) 54/75. 2. Winnipeg Jets 56/73. 3. St. Louis Blues 58/71. 4. Dallas Stars 57/70. 5. Minnesota Wild (Niederreiter) 55/66. 6. Colorado Avalanche (Andrighetto) 55/64. 7. Chicago Blackhawks 56/56.

Pacific Division: 1. Vegas Golden Knights (Sbisa) 55/76. 2. San Jose Sharks (Meier) 56/68. 3. Calgary Flames 56/66. 4. Los Angeles Kings 55/65. 5. Anaheim Ducks 57/65. 6. Edmonton Oilers 55/50. 7. Vancouver Canucks (Bärtschi) 56/50. 8. Arizona Coyotes 56/38.

Mauro Lustrinelli betreut U21-Auswahl gegen Portugal

Nach der Absetzung von Heinz Moser wird das Schweizer U21-Nationalteam in seinem siebten EM-Qualifikationsspiel am 27. März in Neuenburg gegen Portugal von Mauro Lustrinelli gecoacht. Der ehemalige Nationalstürmer und frühere Wil-Spieler Mauro Lustrinelli arbeitete bisher als Trainer der Schweizer U-16-Auswahl.

Hans-Joachim Watzke bis 2022 Chef in Dortmund

Dortmund setzt beim geplanten Angriff auf Bayern München langfristig auf Clubchef Hans-Joachim Watzke. Der Vertrag des 58-Jährigen wurde bis 2022 verlängert. Watzkes bisheriger Vertrag wäre Ende Dezember 2019 ausgelaufen.

Karriereende nach Schädelbruch

Ein Jahr nach dem fatalen Zusammenprall mit Chelsea-Verteidiger Gary Cahill muss Hulls 26-jähriger Mittelfeldspieler Ryan Mason die Karriere beenden. Mason hatte sich am 22. Januar 2017 beim Zusammenprall mit Cahill einen Schädelbruch zugezogen und musste über eine Woche im Spital bleiben.

TV-Rechte für 5,85 Milliarden Franken

Die englische Premier League hat den Grossteil der Fussball-Fernsehrechte für Grossbritannien für umgerechnet 5,85 Milliarden Franken an den TV-Sender Sky und die BT Group verkauft. Es handelt sich dabei um fünf von sieben Übertragungspaketen für die drei Saisons von 2019/20 bis 2021/2022. Für den letzten Fernsehvertrag hatten Sky und BT «British Telecommunications» rund 6,7 Milliarden Franken bezahlt. Es war der höchst dotierteste Fernsehvertrag für eine Fussball-Liga, der je abgeschlossen wurde.

Champions League

Achtelfinals. Hinspiele:

Basel – Manchester City0:4 (0:3)

Juventus Turin – Tottenham 2:2 ( 2:1 )

Heute spielen:

20.45 Real Madrid – Paris St-Germain

20.45 Porto – Liverpool

Rückspiele am 6. und 7. März

Basel – Manchester City 0:4 (0:3)

36 000 Zuschauer (ausverkauft) – Sr. Eriksson (SWE).

Tore: Gündogan 0:1. 18. Bernardo Silva 0:2. 23. Agüero 0:3. 54. Gündogan 0:4.

Basel: Vaclik; Xhaka, Lacroix, Suchy; Lang, Frei, Serey Die, Riveros; Stocker (71. Ajeti), Oberlin, Elyounoussi (85. Bua).

Manchester City: Ederson; Walker, Kompany, Otamendi, Delph; De Bruyne (63. Silva), Fernandinho, Gündogan; Bernardo Silva, Agüero (85. Danilo), Sterling (56.Sané).

Bemerkungen: Basel ohne Balanta und Vailati (beide verletzt). Manchester City ohne Mendy und Gabriel Jesus (beide verletzt). Verwarnungen: 38. Xhaka (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 59. Fernandinho (Foul). 89. Serey Die. 89. Gündogan (beide Unsportlichkeit).

Juventus Turin – Tottenham 2:2 (2:1)

40 000 Zuschauer – Sr. Brych (GER).

Tore: 2. Higuain 1:0. 9. Higuain (Foulpenalty) 2:0. 35. Kane 2:1. 72. Eriksen 2:2.

Juventus Turin: Buffon; De Sciglio, Benatia, Chiellini, Alex Sandro; Khedira (66. Bentancur), Pjanic; Douglas Costa (92. Asamoah), Mandzukic (76. Sturaro), Bernardeschi; Higuain.

Tottenham: Lloris: Aurier, Sanchez, Vertonghen, Davies; Dier, Dembélé; Lamela (89. Lucas), Eriksen (92. Wanyama), Alli (83. Son); Kane.

Bemerkungen: Juventus Turin ohne Lichtsteiner, Dybala, Barzagli, Matuidi und Cuadrado (alle verletzt), Tottenham Hotspur ohne Alderweireld (verletzt). 45. Higuain schiesst Foulpenalty an die Latte.

Die Spiele der nächsten Woche (alle um 20.45 Uhr). Dienstag: Bayern München – Besiktas Istanbul, Chelsea – FC Barcelona. – Mittwoch: FC Sevilla – Manchester United, Schachtar Donezk – AS Roma. – Rückspiele am 13. und 14. März.

Europa League

Sechzehntelfinal. Hinspiel:

Roter Stern Belgrad – ZSKA Moskau0:0

NLA Finalrunde

Heute spielen:

19.30 Wacker Thun – Pfadi Winterthur

20.00 Kriens-Luzern – Suhr Aarau

1. Wacker Thun 17 14 1 2 498:406 29

2. Kadetten SH 17 12 1 4 525:456 25

3. Pfadi W’thur 17 12 1 4 454:399 25

4. Bern Muri 17 10 1 6 465:419 21

5. Kriens-Lu. 16 8 0 8 375:404 16

6. Suhr Aarau 16 5 2 9 384:389 12

Schweizer Fed-Cup-Team trifft auf Rumänien

Das Schweizer Fed-Cup-Team kämpft am 21. und 22. April in Rumänien gegen den Abstieg ­ aus der Weltgruppe. Nach der 1:3-Niederlage im Viertelfinal gegen Tschechien kommt mit Rumänien auch der Schweizer Gegner im Kampf um den Verbleib in der Weltgruppe aus dem Osten. Gegen die Schweiz dürfte für Rumänien auch Simona Halep, die Nummer zwei der Weltrangliste, zum Einsatz kommen.

Turnier im Ausland

Rotterdam (NED). ATP-Turnier (1,99 Mio. Euro/Halle). 1. Runde: Griekspoor (NED) s. Wawrinka (SUI/5) 4:6, 6:3, 6:2. Goffin (BEL/4) s. Mahut (FRA) 6:1, 6:3. Kohlschreiber (GER) s. Chatschanow (RUS) 3:6, 7:6 (7:1), 7:6 (7:5). – Kohlschreiber (ATP 36) damit nächster Gegner von Federer, falls Federer heute gegen Bemelmans (BEL/Q/ATP 116) gewinnt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.