Volleyball
Sm'Aesch mit ärgerlicher Premiere, Traktor verpasst Überraschung

Die Volleyballerinnen von Sm’Aesch Pfeffingen verlieren bei Kanti Schaffhausen knapp mit 2:3-Sätzen. Traktor Basel bleibt gegen Chênois Genève Volleyball trotz Satzgewinn ohne Punkte.

Paul Ulli
Drucken
Teilen
Die Spielerinnen von Sm'Aesch Pfeffingen müssen erstmals als Verliererinnen vom Platz. (Archiv)

Die Spielerinnen von Sm'Aesch Pfeffingen müssen erstmals als Verliererinnen vom Platz. (Archiv)

Freshfocus

Im ersten Spiel der Rückrunde in der Qualifikationsphase verliert Sm’Aesch Pfeffingen erstmals. Nach dem klaren 3:0-Heimsieg im Meisterschafts-Auftaktspiel gegen die Schaffhauserinnen rettete sich das Team von Head-Coach Andy Vollmer beim Auswärtsspiel in der Munotstadt nach einem 1:2-Satzrückstand zwar noch in extremis ins Tie-Break (27:25), verlor dieses aber letztlich knapp. Die Baselbieterinnen gingen als klare Favoritinnen in diese Partie und stellten nach anfänglich ausgeglichenem Spiel im Startsatz (11:11) mit einem Zwischenspurt ihr Können unter Beweis. Beim Spielstand von 24:18 zu Gunsten der Gäste schien die Satzführung perfekt. Doch das Heimteam kam mit fünf Punkten in Folge resultatmässig nochmals heran, bis Sm’Aesch endlich der entscheidende Punkt gelang.

Auch im zweiten Satz spielten die beiden Mannschaften auf Augenhöhe (10:10), bis sich die Ostschweizerinnen mit ihrer Topskorerin und ehemaligen Sm’Aesch Pfeffingen-Angreiferin Taylor Fricano einen veritablen Vorsprung erarbeiteten und diesen bis zum verdienten Satzausgleich nicht mehr abgaben. Und die Spielerinnen von Trainer Neubauer nahmen den Schwung gleich in den dritten Durchgang mit, in dem sie beim zweiten technischen Time-Out praktisch uneinholbar mit 16:6 in Führung lagen und diese bis zum Satzgewinn zum 2:1 nicht mehr preisgaben.

Doch auch Capitaine Madlaina Matter und ihre Teamkolleginnen wussten zu reagieren und schafften es trotz eines zwischenzeitlichen 10:15-Rückstand im vierten Satz ins Tie-Break. In diesem blieb das Geschehen lange ausgeglichen (9:9), ehe den Ostschweizerinnen die entscheidenden Punkte zum doch eher überraschenden Sieg gelangen.

Traktor bleibt trotz Satzgewinn ohne Punkte

Nach einem 0:2-Satzrückstand konnten die Basler zwar den dritten Satz gegen die Genfer überraschend für sich entscheiden, blieben aber danach trotz tapferer Gegenwehr chancenlos.

Kanti Schaffhausen - Sm’Aesch Pfeffingen 3:2

Sätze: 23:25, 25:18, 25:16, 25:27, 15:12

BBC-Arena. – SR Sanapo/Becker

Kanti Schaffhausen: Perkovac, Habegger (Libera), Watson, Kemmsies, Fricano, Leweling, Holaskova; Silge, Hasler (Libera), Reiser, Kunz.

Sm’Aesch Pfeffingen: Matter, Wylie, Schirmer, Bogdanova, Maeder, Saita (Libera), Chrtianska, Schottroff, Bates, Oleksak, Duello, Saladin (Libera).

Traktor Basel – Chênois Genève Volleyball 1:3

Sätze: 22:25, 10:25, 25:19, 22:25

Rankhofhalle. - SR Bärtsch/Sieber

Traktor: Widmer, Simonett, Jukic, Radomski, Mika, Geiger, Müller, Broch, Ehrat, Heller, Ramer, Hasler

Aktuelle Nachrichten