Tischtennis

Raclette und Ausrufezeichen: Rio-Star Muttenz siegt im ersten Heimspiel der Saison eindrücklich

Titelverteidiger Rio-Star Muttenz trat nach vier Auswärtsspielen erstmals zuhause an und bezwang Wil im Spitzenspiel eindrücklich mit 6:3.

Julian Förnbacher
Drucken
Teilen
Rio-Star-Spieler Lionel Weber (links) im Duell mit Wils Oskar Perman.

Rio-Star-Spieler Lionel Weber (links) im Duell mit Wils Oskar Perman.

Julian Förnbacher

Nachdem Schweizer Meister Rio-Star Muttenz zum Saisonauftakt gleich viermal in Serie in der Fremde antreten musste und dabei mit drei Siegen und einem Unentschieden die Tabellenführung eroberte, folgte mit dem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TTC Wil die Heimpremiere für die Baselbieter. «Wir freuen uns enorm auf dieses Duell. Wir gegen Wil – das ist so etwas wie das Duell FC Basel gegen YB im Schweizer Tischtennis», sagte Präsident Michel Tschanz vor Spielbeginn.

Um den Heimauftakt mit dem Spitzenkampf gebührend einzuläuten, luden die Muttenzer vorab zum Raclette-Plausch. Eine Stärkung, die sich für die Zuschauer als bitternötig erweisen sollte. So lieferten sich der alte und neue Schweizer Meister ein umkämpftes Duell, welches die Muttenzer erst nach weit über drei Stunden Spielzeit mit 6:3 für sich entscheiden konnten.

Muttenzer Akteure durchs Band überzeugend

Grossen Anteil an diesem wichtigen Erfolg, dank dem die Baselbieter ihre Titel-Ambitionen untermauern konnten, hatte Lionel Weber. Die Muttenzer Nummer Eins gab in keinem seiner drei Einzel auch nur einen Satz ab. Insbesondere der Erfolg gegen Wils Topspieler Elia Schmid war eine Machtdemonstration, hatte dieser in dieser Saison doch überhaupt erst ein einziges Spiel verloren.

«Wir haben schon enorm oft gegeneinander gespielt, auch im Final der Schweizer Meisterschaften. Mittlerweile habe ich eine gute Taktik entwickelt, wie ich ihm Probleme bereiten kann», bilanzierte Weber nach der Partie und ergänzte: «Heute haben wir aber in erster Linie wegen der Teamleistung gewonnen. Das war durchs Band ein enorm starker Auftritt von uns allen. Zuhause und vor einer solchen Kulisse macht das natürlich umso mehr Spass.»

Knapp einhundert Zuschauer wohnten dem ersten Rio-Star-Heimspiel bei und unterstützten die Muttenzer Akteure. Diese konnten den Support gut gebrauchen: Nachdem sie dank Weber und Youngster Pedro Osiro früh mit 2:0 führten, kamen die Wiler wieder heran. So stand es vor dem Doppel plötzlich wieder 3:3.

Die Bestätigung am Folgetag

Ab dann liess Rio-Star jedoch nichts mehr anbrennen: Cedric Tschanz verwertete den Matchball und machte den Heimsieg perfekt. Die Bestätigung lieferte Muttenz gleich am Folgetag – auswärts in Schaffhausen triumphierte man gleich mit 6:0.