Leichtathletik
Nicola Müller beendet mit einem Sieg in Bern seine einjährige Goldpause

Der Riehener Speerwerfer Nicola Müller steht an der SM in Bern nach 2002 zum zweiten Mal zuoberst auf dem Podest. OB-Sprinter Alex Wilson verteidigt seinen Titel.

Rolf Spriessler-Brander
Drucken
Teilen
69,66 Meter reichen Nicola Müller zum Schweizer-Meister-Titel.

69,66 Meter reichen Nicola Müller zum Schweizer-Meister-Titel.

Studer

Beide haben sie nachgedoppelt, und doch ist ihre Geschichte sehr verschieden. Der junge Jamaika-Schweizer Alex Wilson, EM-Neunter und für Olympia qualifiziert, verteidigte über 200 Meter seinen Titel aus dem Vorjahr souverän. Auch der bereits 34-jährige Speerwerfer Nicola Müller (TV Riehen) wurde seiner Favoritenrolle als saisonbester Schweizer gerecht und gewann seinen zweiten Titel. Sein erstes SM-Gold allerdings gewann er nicht vor einem, sondern vor zehn Jahren.

Nur zwei weitere Medaillen gab es für die Vereine beider Basel. Im Stabhochsprung kommt der Arlesheimer Marquis Richards nach schwierigem Saisonstart mit mehreren Nullern langsam in Fahrt und wurde mit 5,10 Metern Vizemeister. «Wir feilen diese Saison an der Technik. Die körperliche Verfassung ist phänomenal, wie meine 100-Meter-Bestzeit von 10,84 Sekunden zeigt, nun muss einfach im selben Versuch alles zusammenpassen», meinte er nach dem Wettkampf zuversichtlich.

Zuversichtlich äusserte sich auch die Juniorin Simone Werner (OB), die über 400 Meter nur knapp über ihrer Bestzeit blieb und Silber holte. «An den U20-Weltmeisterschaften Mitte Juli in Barcelona will ich erstmals unter 55 Sekunden laufen», sagte sie.

Seinen Wettkampf gewonnen hat der LCB-Hochspringer Sven Tarnowski. Als Deutscher ist er in der Schweiz aber nicht medaillenberechtigt. Dasselbe gilt für den Eritreer Oqubit Berhane, der im Dress des LC Fortuna Oberbaselbiet über 5000 Meter als Dritter einlief.

Grosses Pech hatte Isabelle Gysi (OB). Im Dreisprung der Frauen blieb sie in einem konstanten Wettkampf mit 12,39 Metern nur einen Zentimeter unter ihrem eigenen Basel-Städter Kantonalrekord und wurde Vierte.

Starker regionaler Nachwuchs

Ausrufezeichen setzte der Nachwuchs. Die erst 14-jährige U16-Athletin Salome Lang (OB) überquerte im Hochsprung 1,70 Meter und wurde gute Sechste. Gregori Ott (OB) wurde als Junior im Kugelstossen der Männer Fünfter. Die U18-Athletin Karin Olafsson (TV Riehen) wurde wie schon im vergangenen Jahr im Speerwerfen der Frauen Fünfte – mit einem Wurf im Bereich ihrer Bestleistung wäre allerdings auch der Titel möglich gewesen. Der U18-Athlet Silvan Wicki (OB) lief 10,90 Sekunden, verzichtete aber auf den 100-Meter-Final, weil er ein leichtes Ziehen im Bein spürte. Er will an der U20-WM in Barcelona über 200 Meter und in der 4x100-Meter-Staffel für Furore sorgen und wollte nichts riskieren.

Aktuelle Nachrichten