1. Liga, Gruppe 2

Nach der Nullnummer gegen den Absteiger gibts für die Black Stars Straftraining

Der FC Black Stars schafft gegen den seit Wochen als Absteiger aus der 1. Liga feststehenden FC Bern nur ein 0:0. Dies, weil die Basler schlicht und einfach zu viele Chancen ausliessen.

Georges Küng
Drucken
Teilen
Black-Stars-Spieler Marco Infantino und Co. schafften es nicht, gegen Bern zu treffen

Black-Stars-Spieler Marco Infantino und Co. schafften es nicht, gegen Bern zu treffen

Uwe Zinke

Bereits am späten Freitagabend war der Frust bei den «Blackstarianern» gross. Denn ob­wohl die Basler gegen das abgeschlagene Schlusslicht und den seit Wochen feststehen­den Absteiger aus der Bundeshauptstadt nach Belieben dominiert hatten, schaute nach 94 Minuten eine klägliche Nullnummer heraus.

«Ja, man darf es in dieser Art sagen und schreiben», so Black-Stars-Trainer Andy Fimian nach Abpfiff. Denn der Berner FCB kam zu keiner Torchance, während die Gastgeber allerbeste Einschüssmöglichkeiten zeitweise im Fünf-Minuten-Takt vergaben. Hier «brillierten» besonders die beiden Franzosen Florian Hengel und Mickaël Rodriguez, die aus wenigen Metern ihre Kopfbälle nicht ins Netz brachten.

Straftraining für das Team von Fimian

Allerdings kamen die Gäste, wiewohl spielerisch arg limitiert, mit dem Willen nach Basel, aufopferungsvoll zu kämpfen. Und dies tat Bern vorzüglich. Die Traditionsklub verteidigte «sehr selbstbewusst», wie Fimian meinte. Und mit zunehmender Spieldauer, im strömen­den Regen ab der 2. Halbzeit, versuchte es Black Stars eher auf brachiale Art und Weise, den Sieg anzustreben.

Einen Tag später wurde der Frust noch grösser. Denn das drittklassierte SR Delémont er­litt beim YB-Nachwuchs eine 1:6-Kanterniederlage, so dass die Black Stars mit einem Erfolg bis auf zwei Zähler an die Jurassier herangekommen wäre. «Ich habe die ganze Woche vor dem Match gewarnt, dass es kein einfaches Spiel wird. Alle dachten, der Sieg gegen den Absteiger sei reine Formsache. Dem war aber nicht so, wie die Partie gezeigt hat», so Fi­mian. Stattdessen fielen die Black Stars, die sich seit Wochen einer bestechenden Form erfreu­ten und mit überzeugenden Siegen zu gefallen wussten, auf Platz 5 zurück.

Und dass Trainer Fimian auf den Pfingstmontag ein nicht geplantes Training angesetzt hat, zeigt, dass der frühere Nationalliga-Stürmer wohl «not very amused» ob der Darbie­tung seines Personals gegen den FC Bern war. Um es milde zu sagen...

Black Stars – Bern 0:0

Sportplatz Buschweilerhof. - 115 Zuschauer. - SR: Mumenthaler.

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Micic, Silva, Infantino; Dinkel (77. Tschira), Kalayci, Binaku, Hengel, Kalayci; Acar (69. Chételat); Rodriguez.

Bern: Burri; Isch, Tuominen, Thalmann; Dzeljadini; Mulaj, Demaj (73. Dédé), Tangarife; Rumenovic, Banhaddouche; Iberdemaj (77. Maksutaj).

Bemerkungen: Black Stars ohne Bakovic, Fazio, Friedli, Gashi, Nimeley, Troller und Weber (alle verletzt). Bern ohne Gebrehiwet, Rohner, Da Silva (alle verletzt) sowie Gerguri und Ortelli (beide verletzt). - Verwarnungen: 36. Mulaj (Foul), 53. Isch (Reklamieren) und 92. Maksutaj (Unsportlichkeit). - Platzverweis: 84. Mulaj (2. Verwarnung nach erneutem Foulspiel).