1. Liga

In Unterzahl Moral gezeigt: OB gewinnt einen, der FCB-Nachwuchs verliert zwei Punkte

Die Bedingungen für das vorübergehend letzte Heimspiel der Old Boys in der dritthöchsten Schweizer Spielklasse hatten symbolischen Charakter: Nur rund 100 Personen besuchten trotz dem im Vorfeld kaum kommunizierten Gratiseintritt die Partie gegen Brühl St. Gallen in der Schützenmatte. Dazu musste Sportchef Rafet Öztürk als Stadionspeaker aushelfen. Vielleicht also gar nicht so schlecht, dass im Bachlettenquartier nächste Saison 1. Liga-Fussball gespielt wird, um dem professionellen Rahmen der Promotion League etwas zu entfliehen.

Jeremy Weill
Drucken
Teilen

Juri Junkov

Doch von melancholischer Abschiedsstimmung war bei den Gelbschwarzen am Samstag wenig zu spüren. Die Mannschaft spielte entschlossen und erarbeitete sich gute Chancen. Alleine Offensivallrounder Artan Shillova hätte an diesem Nachmittag gut und gerne zwei bis drei Treffer erzielen könnten, den ersten nach einer halben Stunde, als er den Ball vor dem gegnerischen Tor nicht richtig traf. Auch Stürmer Deny Gomes hätte kurz zuvor per Kopf für die Führung sorgen müssen, verfehlte das Ziel knapp.

„Das war das grösste Manko am heutigen Tag: Die Chancenverwertung“, meinte Trainer Aziz Sayilir. Und wer die Tore nicht macht, bekommt sie ja bekanntlicherweise: Lirim Shalas Kopfball in der 35. Minute landete wunderschön in der weiten Ecke.

Nach der Pause wurde die Aufgabe für OB nicht einfacher: Adrien Fleury sah gleich nach Wiederanpfiff zwei Mal die gelbe Karte und musste unter die Dusche. Vor allem die zweite Verwarnung nach einer belanglosen Rangelei mit Brühls Franin war sehr streng gepfiffen. Auch Aziz Sayilir hätte sich in dieser Situation „etwas mehr Fingerspitzengefühl“ erhofft.

In Unterzahl Moral gezeigt

Auch zu zehnt blieb das Heimteam am Drücker und schliesslich traf Deny Gomes kurz vor Schluss zum verdienten 1:1-Schlussresultat. Seiner Direktabnahme ging eine schöne Flanke Antonio Fischers voraus. Der 21-jährige Linksverteidiger mit Vergangenheit beim FCB und dem FSV Frankfurt spielt eine solide Rückrunde und verpasste noch keine Minute.

Wohin sein Weg führen wird, ist wie bei so manchen seiner Mitspieler noch unklar, Fischer wird den Club aber tendenziell verlassen. „Mein Ziel ist es, wieder nach Deutschland zurückzukehren, aber auch für die Promotion oder Challenge League bin ich offen.“ Fischer setzt voll auf die Karte Fussball und geht keiner geregelten Arbeit nach.

Ebenfalls nicht geregelt ist die sonstige Personalplanung der Old Boys. Trainer Sayilir rechnet mit einem Verbleib, hat für die nächste Saison aber noch nicht unterschrieben. Eine ältere Garde rund um Vincent Leuthard und Pascal Rietmann scheinen dem Verein erhalten zu bleiben, alles andere ist offen.

Ob die Rechnung mit diesem freiwilligen Rückzug für den Gesamtverein aufgehen wird, bleibt abzuwarten. Einen Promotion-League-Gegner wird der Quartierklub diese Saison im Heimstadion noch empfangen: Am Donnerstag, 31. Mai trifft OB in der Cup-Qualifikation auf den SC Cham. Dabei wollen sich die Old Boys zum sechsten Mal in Folge für die erste Hauptrunde qualifizieren.

Sieg vergeben

Weniger Freude an ihrem Unentschieden hatte wohl die U21 des FCB. Ausgerechnet zwei Standardtreffer verhinderten einen Vollerfolg der Rotblauen. Uran Bislimi erzielte mit einem straffen Schuss von der Strafraumgrenze in der Startviertelstunde das 1:0. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch einen Kopfball vom Berner Frey war es Gezim Pepsi, der in der gegnerischen Platzhälfte gut nachsetzte und die Führung wiederherstellte.

Doch eine spezielle Eckballvariante überraschte die Basler in der 88. Minute so sehr, dass Konopek schliesslich aus einem Meter zum 2:2-Schlussresultat einschieben konnte. Basel bleibt damit auf dem vierten Rang, dicht gefolgt von Stade Lausanne-Ouchy und Köniz.

Matchtelegramm

FC Basel U21 - FC Breitenrain 2:2 (1:0)

LA-Stadion St. Jakob - 300 Zuschauer - SR Turkes

Tore: 11. Bislimi 1:0, 66. Frey 1:1, 76. Pepsi 2:1, 88. Konopek 2:2

FCB U21: Fidan; Stabile, Iberdemaj, Lokaj, De. Zunic; Bislimi, Pepsi; Celant (68. Hänggi), Adamczyk (77. Ferreira), Malinowski; Rashiti (59. Tausch).

Breitenrain: Kiener; Lüthi, Kehrli, Galli, Hurter (74. Hischier); Rebronja (61. Stoller), Briner, Schwab, Volina (61. Frey); Colic, Konopek.

Verwarnungen: 15. Schwab, 65. Iberdemaj (beide Foul).

Bemerkungen: 87. Pfostenschuss Ferreira. FCB U21 ohne Pukaj, Vesco, Vogrig (alle verletzt), Conus (gesperrt), Chande und Kaiser (beide 1. Mannschaft), Heric, Liechti (kein Aufgebot). Breitenrain ohne Donato, Franjic, Kastrati, N. Kehrli, Schaad (alle verletzt), Freiburghaus (abwesend).

Matchtelegramm: BSC Old Boys - SC Brühl St. Gallen 1:1 (0:0)

Schützenmatte - 150 Zuschauer - SR Von Mandach

Tore: 35. Shala 0:1, 83. Gomes 1:1

OB: Fioux; Leuthard, Limanaj, Sevinc, Fischer; Rietmann, Fleury, Korkmaz (91. Korkmaz), Mbarga (77. Ahmeti); Shillova (69. Mushkolaj); Gomes.

Brühl: Lazraj; Bozic, Ivic, Jakupovic, Pontes (81. Karrika); Scherrer, Franin; Huber 71. Domingues), Shala, Nguyen; Sabanovic.

Gelbrot: 59. Fleury (Reklamieren).

Verwarnung: 6. Ivic, 52. Fleury, 56. Limanaj (alle Foul).

Bemerkungen: OB ohne Akbulut (gesperrt), Demiri (abwesend). Brühl ohne Celebi, Riedle (beide verletzt), Holenstein, Hug (beide gesperrt), Abegglen (Familie).