Promotion League/Cup

FCB U21 verliert gegen Köniz – Old Boys in der Cup-Quali problemlos weiter

Während der FC Basel U21 in der Promotion League Köniz unterliegt, überstehen die Old Boys in der Schweizer-Cup-Qualifikation der Erstligisten die Hürde Naters problemlos.

Alan Heckel
Drucken
Teilen
Der FC Basel U21 unterliegt Köniz.

Der FC Basel U21 unterliegt Köniz.

Roland Schmid

Erstmals in seiner fast eineinhalb Jahre dauernden Amtszeit als Trainer des FC Basel U21 nahm Arjan Peço drei Wechsel in der Halbzeit eines Promotion-League-Spiels vor. Nicht weil einer der Herausgenommenen besonders schlecht gewesen war, „doch die Mannschaft sollte merken, dass ich unzufrieden war. Die Spieler tragen ja auch eine Verantwortung!“

0:2 lagen die Basler zur Pause im Heimspiel gegen den FC Köniz zurück. Sie waren nicht die schlechtere Equipe gewesen, hatten dem Gegner aber „zu viele Geschenke gemacht“, wie es Peço ausdrückte. Beim Berner Vorortclub, der zuletzt zweimal in Serie verloren hatte, kehrte nach der Führung das Selbstvertrauen zurück. Mit breiter Brust machten sie den Rotblauen das Leben schwer. „Körperlich konnten wir den Unterschied nicht machen und spielerisch ist es uns leider auch nicht gelungen“, fasste der FCB-Trainer die Problematik zusammen.

«Viel läuft gegen uns»

„Nach dem Rückstand war es schwierig, ins Spiel zurückzukommen“, erklärte Peço und trieb seine Spieler unermüdlich von der Seitenlinie an. Dem Heimteam fehlte es keineswegs am Willen, aber an Ideen und am Wettkampfglück, die Partie noch zu drehen. Ein Lattenkopfball von Daniele Spataro (36.) und ein von FCK-Goalie Christian Leite sehr stark gehaltener Kopfball Yannick Marchands (47.) dienten als Beleg für letzteres. Und als Spataro in der Nachspielzeit schliesslich doch noch verkürzen konnte, erstickte der Schlusspfiff von Schiedsrichter Vladimir Ovcharov die aufkeimenden Hoffnungen umgehend.

„Im Moment läuft vieles gegen uns“, stellte Arjan Peço zu seinem Verdruss fest. Ein Patentrezept, um aus dem Zwischentief zu kommen, hat auch der ehemalige albanische Internationale nicht. „Wir müssen weiter im Training hart an uns arbeiten und vielleicht schaffen wir es dann vielleicht am nächsten Samstag in Sion, das Glück auf unsere Seite zu zwingen.“

Eine Reise ins Wallis machte der BSC Old Boys bereits an diesem Wochenende, um die 1. Qualifikationsrunde für den Schweizer Cup 2019/20 zu bestreiten. Im Stadion Stapfen wartete der FC Naters Oberwallis, der seiner 1.-Liga-Gruppe gegen den Abstieg kämpft.

Das Duell der beiden Erstligisten war eine einseitige Sache, auch wenn das Skore auf einen engen Cup-Fight schliessen lässt. „Bei allem Respekt: Der Gegner hatte zu wenig Qualität, um uns in ernsthafte Bedrängnis zu bringen“, fand Sportchef Rafet Öztürk, Sportchef der Gelbschwarzen, der einen entspannten Sonntagnachmittag unter der Walliser Sonne verlebte.

Am Samstag gegen das Schluslicht

Selbst das Auslassen mehrerer guter Chancen (Öztürk: „Unsere Spezialität ...“) drohte nie zum Bumerang zu werden, dafür waren die Oberwalliser einfach zu harmlos. Wenn überhaupt etwas auf das von Cenk Fidan gehütete Basler Tor kam, dann aus grosser Distanz. Ein Weitschuss in der 70. Minute war sogar gefährlich, der Rest nicht der Rede wert.

So reichte den Old Boys ein Treffer ihres Topskorers Sidy Dieng, um in die nächste Runde vorzustossen. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff spielte sich der Senegalese zusammen mit Seydou Ouedraogo durch die Naters-Abwehr und bezwang Goalie Grégoire Fumeaux souverän.

Nach dem Abpfiff hatten die Basler die Gedanken bereits beim nächsten Heimspiel. Am Samstag, 13. Oktober, gastiert nämlich Schlusslicht Goldau in der Schützenmatte (16 Uhr). „Das wird ein ganz wichtiger Match“, sagte Rafet Öztürk. Der Tonfall seiner Stimme verriet, dass er mit grösserer Gegenwehr als in Naters rechnet.

Telegramme

FC Basel U21 – FC Köniz 1:2 (0:2)

FCB-Campus, Münchenstein. – 250 Zuschauer. – SR Ovcharov. – Tore: 27. Franjic 0:1. 30. Ramadani 0:2. 93. Spataro 1:2.

Basel U21: Steffen; Vogrig, Kaiser (46. Lokaj), Dimitriou, Conus; Bislimi (75. Gaudiano); Spataro, Huser (46. Marchand), Gubinelli (46. Suter), von Moos; Tushi.

Köniz: Leite; Pfründer, Cinquini, Özcan (80. Tugal), Carrasco; Akbulut; Morelli (75. Emurli), Bicvic (64. Naili), Ramadani (57. Boillat), Miani; Franjic.

Bemerkungen: Basel ohne Celant, Ejupi, Hammel, Hänggi, Pukaj, Schmidt, Stabile, Vesco, Yapi (alle verletzt), Cam, Ferreira, Isufi, Kama, Kaufmann, Muzangu, Sevinç und Zunic (alle kein Aufgebot). Köniz ohne Arfaoui, Portillo, Schindler, Stauffiger (alle verletzt), Adjei und Donato (beide gesperrt). – Verwarnungen: 13. Miani, 79. Akbulut (beide Foul), 81. Lokaj (Reklamieren). – 36. Lattenkopfball Spataro.

FC Naters Oberwallis – BSC Old Boys 0:1 (0:0)

Stapfen. – 350 Zuschauer. – Tor: 46. Dieng 0:1.

Naters: Fumeaux; Steiner (76. Holzer), Zwimpfer, Taugwalder, Dinic; Feldner; Markovic (60. Collard), Fryand, Badalli, Acosta; Stojanovic (60. Schmidt).

Old Boys: Fidan; Kaltrim Osaj, Cucinelli, Risch, Sylla; Blatter; Rietmann, Ouedraogo (90. Schmuziger), Tan (60. Dario Harambasic), Farenga (77. Kushtrim Osaj); Dieng (89. Costa).

Bemerkungen: Naters ohne Hrdlicka, Spahiu, Vasenda (alle verletzt) und Korneta (abwesend). OB ohne Boss, Mikalay, Sahin (alle verletzt), Ivan Harambsic, Mihaye (beide krank), Leuthard (abwesend), Faria und Mushkolaj (beide 2. Mannschaft). – Verwarnungen: 27. Risch, 47. Dieng, 70. Zwimpfer, 71. Oedraogo (alle Foul).