1. Liga

Ein ungefährdeter Sieg – die heimstarken Basler gewinnen deutlich

Der FC Black Stars bezwang in einem Wochentagspiel den SC Goldau mit 4:0 (1:0). Somit haben die Basler vier Spiele absolviert, und in diesen zehn Punkte geholt. Vor allem die Heimstärke fällt auf: Es war der dritte Erfolg auf dem heimischen Buschweilerhof. Der Saisonauftakt ist dem Basler Erstligisten vollauf geglückt.

Georges Küng
Drucken
Teilen
Der FC Black Stars (in schwarz) reitet auf einer Erfolgswelle. Hier ein Archivbild aus dem Spiel gegen den FC Muri.

Der FC Black Stars (in schwarz) reitet auf einer Erfolgswelle. Hier ein Archivbild aus dem Spiel gegen den FC Muri.

Fabio Baranzini

Natürlich werden Matches auf dem Rasen entschieden. Mit Vorschlusslorbeeren ist man weder Sieger noch Spitzenklub. Aber der Vergleich zwischen den «Schwarz-Sternen» und dem Aufsteiger aus der Innerschweiz nahm jene Entwicklung, die man aufgrund der beste­henden Stärkeverhältnisse als gegeben bezeichnet.

Obwohl die Partie um 20.15 Uhr angepfiffen wurde, herrschten am Dienstagabend, 28. August, über den «Buschwilerhof» noch hochsommerliche Temperaturen; das Thermoter zeigte um 21 Uhr abends noch 28 Grad. Heiss oder hitzig war die Partie nie, denn von der ersten Minu­te an agierten die Basler, während Goldau reagierte. Bereits nach einer Viertelstunde hatte sich die Elf von Cheftrainer Samir Tabakovic einige Abschlüsse und Tormöglichkeiten er­spielt. Der vermeintliche Führungstreffer durch Dino Babovic wurde vom aufmerksamen, lauffreudigen Ref-Trio jedoch aberkannt – es war vielleicht der einzige «Fehlentscheid» der drei Damen, die einen ganz starken Auftritt hatten.

Frühe Vorentscheidung

Mit dem 1:0 durch Rückkehrer Valon Muslija wurde die Partie auch skoremässig in die richtige Bahn gelenkt. Goldau, das letztes Jahr in seiner interregionalen Zweitliga-Gruppe Zweiter hinter Hergiswil geworden war (und vom Verzicht der Nidwaldner profitierte), hat­te jedoch in der 44. Minute eine grosse Ausgleichschance, als Tobias Walker seine Di­rektabnahme aus kürzester Entferung (weit) über das Gehäuse von Steven Oberle jagte.

Mit dem 2:0 durch Artan Shillova war das Spiel entschieden, als auch wenig später Nicholas Walker nochmals in den Abschluss kam (68.). In der Endphase konnte Dino Babovic und der 18-jährige Luciano Covella (ex-Allschwil) das Skore standesgemäss auf 4:0 erhö­hen. «Blägg» musste für diesen Sieg keinen Champagner-Fussball zeigen. Eine solide, so­lidarische Kollektivleistung reichte, um den Unterschied zwischen einem Dorfklub (neun der Goldauer Kaderspieler haben das Fussball-ABC beim SC Goldau gelernt) und einem ambitionierten Erstliga-Spitzenverein aufzuzeigen. «Wir müssen unsere Punkte nicht ge­gen Black Stars holen, sondern an diesem Samstag zuhause gegen Bassecourt», so der Tenor im Innerschweizer Umfeld. Und die Exponenten waren der Meinung, ja Überzeu­gung, dass «die Basler zu den Gruppenfavoriten gehören».

Bereits an diesem Samstag, 1. September, kommt es zum nächsten Heimspiel – dem insgesamt vierten Heimauftritt im fünten Saisonmatch. Gegen Zug sind die Basler erneut Favorit – und mit einem weiteren Dreier würde der FC Black Stars seinen 2. Tabellenplatz festigen und Druck auf den bis dato verlustpunktlosen Leader SR Delémont ausüben.

Matchtelegramm

FC Black Stars Basel - SC Goldau 4:0 (1:0)

Sportplatz Buschweilerhof. – 146 Zuschauer. – SR: Desirée Grundbacher. – Tore: 29. Muslija 1:0. 59. Shillova 2:0. 84. Babovic 3:0. 92. Covella 4:0.

Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Mandal, Dünki, Sevinc; Shillova (74. Rrudhani), Alic, Uruejoma, Muslija; Kalayci (80. Covella); Babovic.

Goldau: Steinegger; Zeka, Sommaruga, Spichtig, Büeler; Konrad Huser (70. Reci), Marini (68. Lo­kaj), Christen (70. Zumbühl), Tobias Walker (64. Keller); Nicholas Walker; Zeno Huser.

Bemerkungen: Black Stars ohne Ahmeti, Gomes, Spahr (alle verletzt) sowie Teamcaptain Silva (gesperrt). – Goldau ohne Schmid, Jozef und Liridon Simoni (alle verletzt) und Suter (abwesend). – Verwarnungen: 35. Kalayci, 54. Nicholas Walker und 63. Sommaruga (alle wegen Foulspiel). – 17. Offsidetor (?) von Babovic annulliert.

Länderspiel auf der «Blägg-Matte»

Vor dem Anpfiff der Erstliga-Partie um 15 Uhr kommt es auf der «Blägg-Matte» zu einem Leckerbissen. Und dies gleich in Form eines Länderspiels! Wer dies für unmöglich hält, soll, ja muss sich um 12 Uhr auf der schmucken Sportanlage einfinden. Denn um die Mit­tagszeit tragen die Schriftsteller-Nationalmannschaften der Schweiz und von Schottland ein Länderspiel aus. Ob die Rot-Weissen mit Pedro Lenz («Der Goalie bin ig») auflaufen, ist noch ungewiss. Der bekennende YB-Anhänger dürfte sich jedenfalls im Hoch befin­den…