Basketball
Die Starwings beenden ihre Niederlagenserie und bezwingen Nyon mit 80:71

Nach vier Niederlagen in Serie kamen die Birsfelder Basketballer, dank eines Kraft-aktes in den letzten zehn Minuten, zu einem feinen Heimsieg und rückten in der Ta-belle auf Rang 7 vor.

Georges Küng
Drucken
Teilen
Die Starwings finden zurück auf die Siegerstrasse. (Archivbild)

Die Starwings finden zurück auf die Siegerstrasse. (Archivbild)

GEORGIOS KEFALAS

Der lang ersehnte Sieg war ein grosses Stück Arbeit für das Team von Dragan Andrejevic. Denn 50 Sekunden vor der Endsirene stand es nur 73:71. Doch ein magistraler Jacori Payne, ein grandioser Illja Vranic, sowie ein umsichtiger Branislav Kostic waren die Garanten für einen eminent wichtigen Heimsieg.

Auch wenn Nyon «nur» der Aufsteiger ist – die Waadtländer verfügen über ein breites 12-Mann-Kader. Beim Gastgeber aus Birsfelden hingegen ist alles auf weniger Leute konzentriert.

Routinier Nemanja Calasan blieb punktemässig bescheiden, während Kevin Blaser an einer schmerzhaften Handgelenk-Verletzung laboriert und dadurch sein gewohntes, und erhofftes, Rendemment nicht erreichte. Und US-Center Elias Chuha hat durch seine sechswöchige Verletzung einen konditionellen Rückstand aufzuholen und sieht sich in jedem Match mit Foulproblemen konfrontiert.

Ilija Vranic als Matchwinner für die Starwings

Zum Glück sprang Vranic in die Bresche; was der 21-jährige Zürcher zeigte, war grosses Kino. So glänzte er etwa in 19 Minuten mit fünf Offensivrebounds.

Ganz düster sah es für die Unterbaselbieter von der 13. bis zur 17. Minute aus. Aus einem 28:21 wurde dort ein 28:38 – ein 0:17 in vier Minuten liess das Schlimmste befürchten. Diesem Rückstand rannte die Mannschaft von Andrejevic bis Anfang des letzten Viertels hinterher.

Am Ende gelang den Baselbietern der wichtige Sieg dennoch - im Hinblick auf die schwierigen Aufgaben der nächsten Wochen dürften diese Punkte genau zum richtigen Zeitpunkt kommen. Drei Siege in acht Matches – die Zwischenbilanz der Starwings ist gut, ja vorzüglich. Es folgen nun jedoch Aufgaben gegen Teams, die – zumindest auf dem Papier – nicht machbar sind.

Aber man sieht doch bei einigen jungen Akteuren (Jason Schneider, Vranic) eine Evoluti­on. Wünschenswert, wenn die U23-Topskorer der Starwings wie Aleksa Pavlovic oder Ju­les Christmann auch zu einigen Minuten kämen, um Payne zu entlasten, der erneut so ziemlich alles machen muss (Aufbauen, Skoren, Passen, Rebounden und Verteidigen). Das tut er bis dato spektakulär, so dass alleine schon dieser Mann das Eintrittsgeld wert ist.

Starwings – BBC Nyon 80:71 (35:40)

Sporthalle Birsfelden. - 400 Zuschauer (Saisonrekord). - SR: Novakovic/Vitalini/Gharib.

Starwings: Payne (25), Kostic (12), Fuchs (6), Calasan (5), Chuha (17); Blaser, Vranic (15!), Schneider, Christmann; Babic, Pavlovic, Streich.

Nyon: Dufour (2), Ivanovic (2), Cabot (10), N`Doye (11), Sane (15); Wolfisberg (6), Hayman (6), Van Rooij (11), Mickle (6), Erard (2); Zani­netti.

Bemerkungen: Beide Teams komplett. - Viertelsresul­tate: 18:19, 17:21 (35:40); 15:15 (50:55) und 30:16 (80:71). - Mit fünf Fouls ausge­schieden: 38. Chuha. - Fouls: Starwings 18, Nyon 18.

Aktuelle Nachrichten