Die Leimentalerinnen werden auswärts geprüft

Die an der Tabellenspitze verweilenden Baslerinnen treffen am kommenden Sonntag auf den TV Uster. Es kommt dabei zu einem Duell zwischen David und Goliath - denn die Zürcherinnen bilden mit null Punkte das Schlusslicht der Tabelle.

Stephanie Mathys
Drucken
Teilen
Angela Krieger hofft auch gegen den TV Uster die zwei Punkte mitnehmen zu können.

Angela Krieger hofft auch gegen den TV Uster die zwei Punkte mitnehmen zu können.

Bernadette Schöffel

Die Baslerinnen stehen nach vier Runden unerwartet an der Tabellenspitze der SPL2. Nun
wartet die nächste Prüfung auf die jungen Aufsteigerinnen. Zu Gast ist man am frühen
Sonntagnachmittag beim TV Uster. Die Mannschaft von Trainerin Ruth Jud musste auf diese
Saison hin einige Abgänge verkraften und erlebte einen kleinen Umbruch im Team.
Momentan stehen die Zürcherinnen mit null Punkten am Tabellenende. Doch zu
unterschätzen ist das Heimteam aus Uster auf keinen Fall.

Damit auch gegen die Gastgeberinnen aus Zürich Punkte eingefahren werden können,
müssen die Leimentalerinnen weiter mit diesem Teamgeist und der enormen
Kampfbereitschaft auftreten. Denn das Team von Müller/ Zbinden muss weiterhin auf viele
Langzeitverletzte verzichten. Doch die HSG wird auch bei diesem Spiel alles daran setzen
die zwei Punkte mit ins Leimental zu nehmen und die Tabellenführung zu verteidigen.
Die Leimentalerinnen hoffen auf zahlreiche Unterstützung aus den eigenen Reihen.