FC Basel U19

Die Europareise der U19-Mannschaft vom FC Basel endet in Trondheim

Die U19 des FC Basel scheidet in den Playoffs der Uefa Youth League unglücklich aus. Die Schweizer unterliegen Rosenborg auswärts mit 0:1 (0:0).

Alan Heckel
Drucken
Teilen
Trainer Raphael Wicky und seine Mannschaft scheiden in den Playoffs der Uefa Youth League unglücklich aus.

Trainer Raphael Wicky und seine Mannschaft scheiden in den Playoffs der Uefa Youth League unglücklich aus.

Uwe Zinke

Fast einen Monat vor der Wiederaufnahme der Promotion League hatte die U19-Auswahl des FC Basel die Gelegenheit, sich für die K.o.-Phase in der Uefa Youth League (UYL) zu qualifizieren. Für dieses eine Playoff-Spiel mussten die Schweizer nach Trondheim zum Rosenborg BK reisen.

Bei Minustemperaturen im hohen einstelligen Bereich und eisigem Wind war dem FCB-Nachwuchs die fehlende Wettkampfpraxis kaum anzumerken. Das zentrale Mittelfeld um Robin Huser und Pedro Pacheco fand auf dem Kunstrasenfeld eines Nebenplatzes des Lerkendal-Stadions sofort Zugriff und bestimmte das Tempo.

So konnten die Rotblauen das Geschehen vornehmlich in die gegnerische Platzhälfte verlagern. Allerdings fehlte es im letzten Drittel oft an Präzision, sodass echte Torchancen selten waren. «In diesem sehr intensiven, physisch geprägten Match war klar, dass die Mannschaft, die das erste Tor schiesst, einen grossen Vorteil haben würde», sagte FCB-Cheftrainer Raphael Wicky.

Die Norweger ihrerseits erzeugten bei ihren wenigen Offensivaktionen durchaus Gefahr. So verfehlte Simen Nordskag mit seinem Schlenzer von der Strafraumgrenze das Basler Tor nur um wenige Millimeter (42.) und ein Freistoss von Fredrik Vinje landete am Pfosten (48.).

Ein Schuss von der Sechzehnerlinie von Sivert Solli entschied dann eine Viertelstunde die Partie zugunsten der Gastgeber. Obwohl Dario Thürkauf seine Fingerspitzen an den Ball brachte, konnte der FCB-Goalie den Einschlag im Lattenkreuz nicht verhindern.

Die Reaktion der Gäste blieb nicht aus. Basel schnürte die Norweger zeitweise im Strafraum ein, blieb aber vor dem RBK-Gehäuse weiter glücklos. Entweder verfehlten die Abschlüsse das Ziel oder die aufopferungsvoll verteidigenden Norweger brachten ein Körperteil zwischen Ball und Tor.

«Wir sind alle enttäuscht. Es ist brutal, dass wir kein Rückspiel haben, um das Resultat zu korrigieren», gab Trainer Wicky nach Spielende zu Protokoll. Kritik an seinen Junioren war aber keine angebracht. «Mentalität, Organisation und Einsatz – alles hat gestimmt.

Die Mannschaft hat nichts unversucht gelassen.» Am Ende machte der ehemalige Bundesligaprofi die Niederlage am «internationalen Niveau» fest und war überzeugt davon, «dass uns diese Erfahrungen in Zukunft helfen werden. Denn insgesamt haben wir eine gute UYL-Kampagne gezeigt.»

Telegramm

Rosenborg BK U19 – FC Basel U19 1:0 (1:0) 

Lerkendal Trainingsfeld, Trondheim. – 150 Zuschauer. – SR Árnason (ISL). – Tor: 76. Solli 1:0.

Rosenborg U19: Faye-Lund; McClure-Hattrem, Reitan, Lorentzen, Walker; Erlien, Tromsdal, Vinje; Solli, Botheim (81. Nordengen), Nordskag.

Basel U19: Thürkauf; Vogrig (83. Suter), Cümart, Kaiser, Conus; Schmid, Huser (70. Stabile), Pacheco, Eremenko (83. Heric); Manzambi, Rashiti.

Bemerkungen: Basel ohne Lokaj und Pululu (beide verletzt). – Platzverweis: 92. Erlien (grobes Foul). – Verwarnungen: 14. Lorentzen, 62. Nordskag, 66. Kaiser, 89. Solli (alle Foul). – 48. Freistoss von Vinje an den Pfosten.