Boxen
Der nächste Prüfstein für die «Kobra» ist ein K.-o.-Spezialist

Heute will der Prattler Boxer Arnold Gjergjaj seinen Europameistertitel der Nicht-EU-Staaten verteidigen. Doch es wartet ein schwieriger Gegner auf den 30-Jährigen.

Fabio Baranzini
Drucken
Teilen
Bereit zum nächsten Schlag: Arnold Gjergjaj will seine Erfolgsserie heute fortsetzen.

Bereit zum nächsten Schlag: Arnold Gjergjaj will seine Erfolgsserie heute fortsetzen.

KEYSTONE

An die St.Jakobshalle hat Arnold Gjergjaj gute Erinnerungen. In dieser Halle hatte er sich im letzten Oktober zum Europameister der Nicht-EU-Staaten geboxt. Heute Abend kehrt er zurück und will seinen Titel verteidigen. Herausgefordert wird er dabei von Denis «Darth Vader» Bakhtov. Ein schwieriger und vor allem erfahrener Gegner.

Bereits 1999 hat der Russe seinen ersten Profikampf bestritten und hat mit insgesamt 49 Kämpfen beinahe doppelt so viele Fights im Gepäck wie Gjergjaj. Bakhtov, der aktuell auf Rang 66 der neutralen Boxranglistenorganisation Boxrec geführt wird, hat 39 Kämpfe gewonnen, 26 davon durch K. o.

Auch bei Titelkämpfen verfügt er über deutlich mehr Erfahrung, hat er in seiner langen Karriere doch bereits deren 15 bestritten. «Bakhtov ist ein Hochrisiko-Gegner für Arnold. Ein richtiger Prüfstein, den es aus dem Weg zu räumen gilt», meint denn auch Angelo Gallina, Trainer und Manager von Arnold Gjergjaj.

Lohn für harte Arbeit

Entsprechend intensiv hat sich «die Kobra» – so Gjergjajs Übername – denn auch auf diesen Kampf vorbereitet. Seit Januar befindet er sich in einer Aufbauphase und hat in deren Rahmen im Februar den Vorbereitungskampf gegen Zoltan Csala gewonnen. In den letzten beiden Monaten hat Gjergjaj vor allem an der Schlagfrequenz und dem effektiveren Einsatz seiner Reichweite gearbeitet.

Zusätzlich hat er auch deutlich mehr Sparring-Kämpfe absolviert als sonst. «Dafür haben wir extra stärkere Gegner einfliegen lassen, damit er sich an das höhere Niveau gewöhnen und dieses auch über zwölf Runden halten kann», so Gallina. Heute (beginn ca. 22 Uhr) will Arnold Gjergjaj mit einem Sieg über Denis Bakhtov den Lohn für seine harte Arbeit abholen.

Traum vom ganz grossen Kampf

Wie ihm das gelingen soll, weiss sein Trainer: «Seine Deckung muss gut sein. Er darf keine Schläge kassieren. Gleichzeitig muss er aktiv boxen und seine Vorteile bezüglich der Reichweite ausnutzen. So kann er die Mehrheit der Runden gewinnen.» Der Sieg im heutigen Kampf ist wichtig.

Nicht nur, weil es um die Verteidigung des EM-Titels geht, sondern auch für den weiteren Karriereverlauf von Arnold Gjergjaj. Der 30-Jährige arbeitet weiterhin minuziös darauf hin, sich in der Weltrangliste nach oben zu arbeiten, um irgendwann in einem ganz grossen Kampf den Weltmeistertitel zu gewinnen. Eine Niederlage heute Abend käme da ziemlich ungelegen.

Aktuelle Nachrichten