Europa League

Der FC Basel gewinnt zu zehnt eine Abwehrschlacht gegen Getafe

Der FC Basel gewinnt dank einer solidarischen Abwehrleistung das schwierige Auswärtsspiel gegen Getafe, und das obwohl sie in den nervenaufreibenden Schlussminuten in Unterzahl agieren mussten. Es ist der erste Sieg in Spanien in der Vereinsgeschichte des FCB.

Simon Leser
Drucken
Teilen
Fussball, Europa League, 3. Runde, Getafe - FC Basel (24.Oktober.19)
16 Bilder
Keine Überraschung. Kevin Bua muss mit Gelb-Rot vom Platz.
Torhüter Djordje Nikolic (z.v.r.) verhindert mehrfach mit seinen Paraden den Ausgleich.
Kann der FC Basel in der zweiten Halbzeit die Führung behaupten?
Rotblau führt dank dem Tor von Fabian Frei zur Pause mit 1:0.
Getafe wird stärker. Das Gegentor hat die Spanier geweckt.
Trainer Marcel Koller dürfte mit der Anfangsphase seiner Mannschaft zufrieden sein.
Die Belohnung für eine couragierte und abgeklärte Leistung zum Auftakt der Partie.
Raoul Petretta bewies Übersicht und legte für Torschütze Fabian Frei ab.
Fabian Frei nimmt das Geschenk an und trifft nach 18 Minuten zur Basler Führung.
Basler Valentin Stocker (r.) kämpft gegen seinen Gegenspieler Djene (l.) um den Ball.
Mit dieser Aufstellung will der FCB gegen Getafe punkten.
Die Spieler betreten das Spielfeld. Übernimmt der FCB die Tabellenführung von Getafe?
Ersatzgoalie Djordje Nikolic wird heute den verletzten Stammtorhüter Jonas Omlin ersetzen.
FCB-Trainer Marcel Koller bedankt sich schon vor dem Spitzenkampf bei den mitgereisten FCB-Fans. Ihre Unterstützung wird der FC Basel gegen Getafe brauchen.
Der FC Basel wird in Spanien von Getafe gefordert.

Fussball, Europa League, 3. Runde, Getafe - FC Basel (24.Oktober.19)

freshfocus

Das Spiel: Dem FC Basel glückt der Start in das schwierige Auswärtsspiel gegen Getafe. Die Basler verteidigen geschickt und lassen wenig zu. In der zehnten Minute wird es erstmals nach einem Freistoss durch Angel Rodriguez gefährlich. Acht Minuten später jubeln aber die Gäste. Raoul Petretta nutzt einen Fehler der Heimmannschaft eiskalt aus und bedient Fabian Frei mustergültig, der den Ball abgezockt versenkt. Bis zur Pause wird Getafe besser, doch erst köpft Angel Rodriguez daneben und danach scheitert der 32-Jährige am bärenstarken Djordje Nikolic. Der Torhüter des FCB, der nur aufgrund einer leichten Zerrung Jonas Omlins spielt, ist auch nach der Pause so richtig gefordert. Einen Freistoss von Raul Garcia wehrt er mirakulös ab und auch beim Nachschuss ist er zur Stelle. In der Folge übertreiben es die Basler mit dem Sammeln von gelben Karten, was darin mündet, dass Kevin Bua in der 74. Minute nach seiner zweiten Verwarnung frühzeitig vom Platz muss. Danach entsteht erst recht eine reine Abwehrschlacht für seine Kollegen. Trotz Unterzahl lassen die Basler aber dank einer solidarischen und kämpferischen Meisterleistung nichts mehr anbrennen.

Der Beste: Was Djordje Nikolic an diesem Abend in Madrid zeigt, ist schlicht und einfach sensationell. Mit mehreren Glanztaten rettet der eigentliche Ersatztorhüter dem FCB die drei Punkte. Zudem zeigt er sich zu keiner Zeit nervös.

Das gab zu reden: Viel wurde im Vorfeld der Partie von der ruppigen und harten Gangart Getafes gesprochen. Wohl auch deswegen hält der FCB im Spiel nicht zurück, im Gegenteil: Bis zur 65. Minute holen sich acht rotblaue Spieler eine gelbe Karte ab. Die neunte ist schliesslich eine zu viel. Kevin Bua muss frühzeitig unter die Dusche.

Spiel verpasst? Lesen Sie hier Minute für Minute nach: