MySports League

Der EHC Basel in Düdingen ohne Wettkampfglück

44 Schüsse auf das Tor von Torwart Christof von Burg reichten nicht. Der EHC Basel verliert trotz spielerischer Überlegenheit auswärts mit 2:4 gegen die Düdingen Bulls.

Reto Büchler
Drucken
Teilen
Beim EHC Basel lief es im Spiel gegen Düdingen nicht wie gewünscht. Trotz vieler Chancen konnten die Basler die Partie nicht für sich entscheiden.

Beim EHC Basel lief es im Spiel gegen Düdingen nicht wie gewünscht. Trotz vieler Chancen konnten die Basler die Partie nicht für sich entscheiden.

Christoph Perren

Auf fünf Stürmer musste Trainer Albert Malgin verzichten. Unter anderem auf Marc Sahli und Captain Marco Vogt, welche schmerzlich vermisst wurden. Die vierte Sturmlinie bestand somit mit Fröhlicher und Liechti aus zwei Verteidigern. Center der Linie war der von Olten ausgeliehene Stürmer Stéphane Heughebaert, der beim Partnerclub diese Saison bisher ebenfalls in der Verteidigung gespielt hat.

Nach der Spieldauerdisziplinarstrafe von Matthias Hagen nach einem Faustkampf mit Luca Knutti kurz vor Ende des 1. Drittel rückte Fröhlicher wieder in die Verteidigung und Basel agierte nur noch mit drei Linien. Erstmals wieder nach langer Zeit auf der Ersatzbank, Torhüter Damian Osterwalder.

Die Chancenauswertung lässt zu wünschen übrig

Über weite Strecken dominierte der EHC Basel das Spiel. Düdingen kam bis auf das Schlussdrittel, wo man einige Konterchancen hatte, praktisch nur in Überzahl zu Tormöglichkeiten. So nutzte Bussard bereits das erste Powerplay nach vier Minuten zur Führung.

Basel zeigte sich unbeeindruckt. Viele Schüsse wurden abgegeben. Die Chancenauswertung liess wie in den vergangenen Spielen jedoch zu wünschen übrig. Vielleicht fehlt die letzte Konsequenz vor dem Tor, auch jemand, der auf Abpraller des Torhüters lauert und den gegnerischen Verteidigern inklusive Torhüter das Leben schwermacht.

Fehleranfällige Defensive

Aber auch defensiv war Basel fehleranfällig. So fiel das 2:0 für Düdingen bei Basler Überzahl, das 3:0 nach einem leichtsinnigen Scheibenverlust hinter dem eigenen Tor und das 4:2 nach einem Gegenangriff. Die Anschlusstreffer durch ein "Billard-Eigentor" mit Ursprung Joshua Schnellmann sowie Roman Hrabec nach einem Sololauf waren zu wenig gegen die effizienten Freiburger.

«Wir waren heute nicht diszipliniert genug und hatten zu viele Strafen erhalten», so Roman Hrabec nach dem Spiel. Total hat der Schiedsrichter inklusive der zwei Spieldauer-disziplinarstrafen (je 20 Minuten) 100 Strafminuten ausgesprochen.

Im Gegensatz zu den Gastgebern konnte Basel aus seiner nummerischen Überlegenheit kein Profit erzielen und hat auch kaum Chancen erspielt. «Wir haben aufgrund der vielen Abwesenden Änderungen vornehmen müssen. Wir machen unser Bestes und hoffen, dass es im nächsten Spiel besser wird.»

Wieder klappt es im Auswärtsspiel nicht

Das es abermals in einem Auswärtsspiel nicht geklappt hat, stört auch den Stürmer: «Wir müssen uns noch besser vorbereiten – auch mental.» Nach seinem Anschlusstor zum 2:3 hoffte er, «dass wir das Spiel noch kehren können. Wir haben auf den Ausgleich gedrückt und dann durch einen Konter den 4. Treffer erhalten.» Es lief an diesem späteren Nachmittag einfach nicht für den EHC Basel.

Bereits am nächsten Dienstag um 20:15 Uhr findet das nächste Spiel gegen den EHC Dübendorf statt – Ein Heimspiel.

Matchtelegramm

HC Düdingen Bulls - EHC Basel 4:2 (2:0, 1:1, 1:1)

Regional-Eisbahn Sense-See AG. – 364 Zuschauer. – SR: Michaël Rohrer; Baptiste Humair, Gilles Wermeille. – Strafen: 8-mal 2 Minuten, 1-mal 5 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Hagen) gegen Basel; 7-mal 2 Minuten plus 2-mal 10 Minuten Disziplinarstrafe (Thom und Fontana) plus 1-mal 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Knutti) gegen Düdingen. – Tore: 4. Bussard (Hayoz, Dousse) 1:0. 20. Bussard 2:0. 34. Schaller (Tschanz, Braichet) 3:0. 39. Schnellmann [1] (Rattaggi {1}) 3:1. 46. Hrabec {2} (Pozzorini {3}) 3:2. 56. Braichet (Schlapbach, Schmid) 4:2. – Schüsse: 44 (B); 25 (D) (19:7, 18:9; 7:9).

Bemerkungen: 60. Timeout Basel

EHC Basel: Guggisberg (ET: Osterwalder); Maurer, Büsser; Hunziker, Hagen; Reinhard, Gfeller; Liechti; Tuffet, Marois, Lanz; Hrabec, Pozzorini, Schir; Lehner, Rattaggi, Schnellmann, Fröhlicher, Heughebaert. HC: Albert Malgin, AC: David Malicek. Absenzen: Vogt, Sahli, Cederbaum (verletzt); Spies, Bertschy, Vodoz, Dietrich, Probst (abwesend).

HC Düdingen Bulls: HC Düdingen Bulls: Von Burg (ET: Flüeler); Zwahlen, Tschanz, Hayor, Buliard, Thom; Koher; Stettler, Fontana, Dousse;?, Schlapbach, Braichet; Bussard, Spicher, Chassot; Schmid Baeriswyl, Knutti; HC: Thomas Zwahlen, AC: Max Dreier.

Rangliste: 1. Sierre 6 Spiele/16 Punkte. 2. Huttwil 6/14. 3. Star Forward 6/14. 4. Valais Chablais I 6/12. 5. Dübendorf 6/10. 6. Düdingen 6/9. 7. Basel 6/8. 8. Wiki-Münsingen 6/8. 9. Bülach 6/6. 10. Thun 6/5. 11. Chur 6/4. 12. Seewen 6/2.