Eishockey
Dem EHC Basel gelingt die Hauptprobe vor dem Cup-Knaller gegen den SC Bern

Der EHC Basel konnte den Sieg gegen Chur vom letzten Mittwoch bestätigen und bezwang die Düdingen Bulls nach Startschwierigkeiten mit 6:3. Die Weichen für den Sieg stellte Basel im Mitteldrittel mit zwei Powerplaytoren innerhalb von 27 Sekunden. Jan Zwissler war mit 2 Toren und 2 Assists der erfolgreichste Punktesammler.

Reto Büchler
Drucken
Teilen
Der EHC Basel bezwingt Düdingen mit 6:3.

Der EHC Basel bezwingt Düdingen mit 6:3.

Christoph Perren

Basel startete gut in die Partie, wie bereits in den Spielen zuvor mangelte es jedoch an der Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Düdingen zeigte sich diesbezüglich effektiver. Mit dem ersten gefährlichen Vorstoss ging man nach 8 Minuten in Führung.

Damit musste der EHC auch im fünften Spiel einem Rückstand hinterherlaufen. Düdingen gelang durch Rüedi sogar noch der zweite Treffer. Basel versuchte nun alles, um den Rückstand noch vor der ersten Sirene zu verkürzen. Es gelang: Molina staubte kurz vor Drittelsende zum 1:2 ab.

Himelfarb führt Basel im Powerplay auf Siegerstrasse

Ins Mitteldrittel startete Basel mit fast drei Minuten in Unterzahl. Das Boxplay aber funktionierte gut, gab es doch keine allzu gefährlichen Aktionen vor Torhüter Haller. Kaum war der personelle Gleichstand wieder erlangt, konnten die Basler durch beherztes Zurücksprinten gerade noch einen Gegentreffer verhindern und einen Konter auslösen. Dabei erzielte Alihodzic mit einem Flachschuss den Ausgleich. Undiszipliniertheiten im Team der Gäste ermöglichten Basel dann erstmals die Führung.

Eine Teamstrafe wegen zu vielen Spielern auf dem Eis sowie ein Crosscheck von Knutti sorgten für eine doppelte Überzahl für Basel. Es dauerte genau 21 Sekunden bis Himelfarb auf Pass von Molina das 3:2 erzielte. Nur kurze Zeit später lenkte Demuth einen Schuss von Himelfarb zum 4:2 ab. Im Schlussabschnitt suchte Basel die endgültige Entscheidung.

Nach einem Crosscheck gegen Zwissler und der folgenden Zweiminutenstrafe zeigte der gefoulte die richtige Reaktion und traf in Überzahl zum 5:2. Jacquet gelang zwar nochmals der Anschlusstreffer, wenig später sorgte aber Zwissler mit seinem zweiten Tor die endgültige Entscheidung.

Nun wartet im Cup der Schweizermeister

Die nächste Aufgabe, die den EHC erwartet, wird ungleich grösser: Heute Abend gastiert mit dem SC Bern der amtierende Schweizermeister in der Eishalle St. Jakob. Der Basler My-Sports-League-Vertreter geht als Aussenseiter in das ungleiche Duell, erhofft sich aber, dem Favoriten vor heimischem Publikum Paroli bieten zu können.

Aktuelle Nachrichten