Fussball
Brutales Erwachen für FCB-Ägypter: WM-Traum geplatzt

Für Salah und Elneny ist nach dem 1:6 gegen Ghana eine WM-Qualifikation beinahe unmöglich. Trotzdem gehen die FCB-Verantwortlichen davon aus, dass die beiden Ägypter am Wochenende mit der gewohnten Spielfreude auf den Platz gehen werden.

Sebastian Wendel
Drucken
Mohamed Salah und seine Ägypter kamen gegen Ghana mächtig ins Straucheln. Keystone/Archiv

Mohamed Salah und seine Ägypter kamen gegen Ghana mächtig ins Straucheln. Keystone/Archiv

KEYSTONE

Der Traum von Brasilien – für einige Nationalspieler des FC Basel ist er in den letzten Tagen wahr geworden. Für andere ist er jäh geplatzt. Ein besonders brutales Erwachen gab es für Mohamed Salah und Mohamed Elneny.

Im ersten von zwei WM-Playoff-Spielen gegen Ghana gingen die Ägypter am Dienstag gleich mit 1:6 unter. Die Tatsache, dass beide durchspielten und Salah den Penalty zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer herausholte, verkommt da zur Randnotiz. Im Rückspiel am 19. November in Kairo geht es für das Team von Bob Bradley wohl nur noch darum, sich anständig aus den Playoffs zu verabschieden.

Brauchen Salah und Elneny nun beim FC Basel einen Seelendoktor? «Nein», sagt Georg Heitz entschieden, «sie sind Profis und stecken das weg.» Der Sportchef steht per Chat in Kontakt mit Salah und Elneny und habe dabei deren Enttäuschung mitbekommen. «Ich bin aber überzeugt, dass sie ihren Frust in positive Energie umwandeln werden.»

Ähnlich tönt es von Sascha Empacher, dem Berater und väterlichen Freund der FCB-Ägypter. «Die WM in Brasilien war ein grosses Ziel – entsprechend waren sie im ersten Moment wahnsinnig enttäuscht. Aber Ägypter können damit genauso gut umgehen wie Schweizer oder Deutsche.»

Die Nachfrage zum verletzten Nationalstolz wehrt er ab: «Pures Klischee. Sie sind Profis und wissen sehr wohl, dass im Sport Niederlagen dazugehören.»

Basel im Fokus

Gestern sind die Ägypter von der ghanaischen Hauptstadt Accra nach Kairo geflogen. Nach einem kurzen Treffen mit ihren Familien landen Salah und Elneny heute in Basel und werden voraussichtlich morgen das Training wieder aufnehmen.

Empacher erwartet einen gut aufgelegten Mohamed Salah, wenn der FC Basel am Samstag im Super-League-Spitzenspiel den FC St. Gallen empfängt und drei Tage später in Bukarest um Champions-League-Punkte kämpft. «Er wird mit der gleichen Freude auflaufen wie vor der Länderspielpause.»

Ivorer gut unterwegs, Diaz ist durch

Weit positiver verlaufen ist das Playoff-Hinspiel für die zwei anderen Afrikaner in Diensten von Rotblau. Giovanni Sio (ab der 53. Minute im Einsatz) und Geoffroy Serey Die (ganze Spieldauer) gewannen mit der Elfenbeinküste gegen Senegal 3:1 und dürfen sich grosse Hoffnung auf die WM-Teilnahme machen.

Auch Diaz fährt nach Brasilien

Wie die Schweizer Yann Sommer, Fabian Schär und Valentin Stocker hat auch Marcelo Diaz mit Chile das Ticket für Brasilien gelöst – der Mittelfeldspieler war beim entscheidenden 2:1-Sieg gegen Ecuador der gewohnte Dreh- und Angelpunkt seiner Mannschaft. Hingegen ist Innenverteidiger Ivan Ivanov mit Bulgarien wie erwartet ausgeschieden – seine WM-Chancen waren schon vor den letzten zwei verlorenen Spielen gegen Armenien (1:2) und Tschechien (0:1) nur minimal.

Aktuelle Nachrichten