Basel zittert sich zum Sieg

Drucken
Teilen
Ricky van Wolfswinkel traf doppelt für Basel. B (Bild: ild: Keystone)

Ricky van Wolfswinkel traf doppelt für Basel. B (Bild: ild: Keystone)

Fussball Der FC Basel kam zum dritten Sieg in Folge. Beim 3:2 gegen die Grasshoppers verspielte der Meister fast einen 3:0-Vorsprung. Der Meister kontrollierte die Partie eine gute Stunde lang, ohne an seine Grenzen gehen zu müssen. Er hielt sich fast immer in der gegnerischen Platzhälfte auf und bearbeitete die Verteidigung der Zürcher kontinuierlich. Spätestens nach dem 2:0 durch Ricky van Wolfswinkel in der 43. Minute war alles andere als ein Basler Sieg kaum vorstellbar. Das 3:0 schoss der nunmehr vierfache Saisontorschütze mittels Penalty nach einer Stunde. Die Zürcher fanden in vermeintlich aussichtsloser Position plötzlich den Mut, den sie bis anhin komplett hatten vermissen lassen. Sie griffen konsequenter an, störten die Basler früher und wurden mit den Toren von Lucas Andersen, der in der 70. Minute ein Solo erfolgreich abschloss, und Vilotic belohnt. In der 91. Minute wäre beinahe auch noch der Ausgleich gefallen. Der Kopfball von Souleyman Doumbia flog nur knapp am Basler Tor vorbei. Punkte holten die Grasshoppers zwar nicht, aber für Trainer Carlos Bernegger war die Reaktion seiner Mannschaft in der letzten halben Stunde zweifelsfrei eine Erleichterung im Hinblick auf die kommenden Wochen.

Der FC Zürich führt derweil die Tabelle der Super League nach der vierten Runde an. Der Aufsteiger bezwang Sion zu Hause 2:0. Roberto Rodriguez mit einem verwandelten Foulpenalty nach 23 Minuten und Michael Frey per Kopfball drei Minuten später schufen früh die entscheidende Zäsur zwischen dem nach vier Spielen ungeschlagenen und dreimal siegreichen Aufsteiger aus Zürich und dem wiederum blassen FC Sion, der auch im sechsten Pflichtspiel der Saison nicht auf Touren kam. (sda)